Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Fitbit untersucht die Möglichkeit eines Smart Rings zur Gesundheitsüberwachung, der sich auf eine verbesserte SpO2- und Blutdruckverfolgung konzentriert.

Wie in einem kürzlich aufgedeckten Patent beschrieben – das erstmals von TechRadar entdeckt wurde – könnte das Unternehmen im Besitz von Google versuchen, von seiner üblichen Form von am Handgelenk getragenen Wearables auf den Finger des Benutzers auszuweichen.

Die Einreichung beim US-Patent- und Markenamt – phantasievoll „Ring zur optischen Messung biometrischer Daten“ genannt – wurde ursprünglich im Dezember 2020 beantragt und im Juni 2021 veröffentlicht.

Es bietet viele Details darüber, wie genau ein Fitbit-Smart-Ring funktionieren würde, wobei das Kernmerkmal des potenziellen Geräts das SpO2-Tracking zu sein scheint.

USPTOFitbit erforscht einen intelligenten Ring, der zu einer verbesserten SpO2- und Blutdrucküberwachung beitragen würde Foto 1

Die Möglichkeit, SpO2-Werte und Trends während des Schlafs genau zu verfolgen, ist heute ein entscheidendes Merkmal von Wearables von Unternehmen wie Fitbit, da diese Daten oft helfen können, auf eine potenzielle zugrunde liegende Krankheit oder Erkrankung hinzuweisen.

Im Gegensatz zu den Pulsoximeter-Sensoren, die wir bisher auf Fitbits Handgelenk-Wearables gesehen haben, die den SpO2-Wert messen, indem sie rotes und infrarotes Licht auf Ihre Haut und Blutgefäße strahlen, bevor das reflektierte Licht verwendet wird, um den Blutsauerstoff zu messen, könnte der Smart Ring mache die Dinge etwas anders.

Wie in der Akte beschrieben, könnte der Fitbit-Ring auf einen genaueren Fotodetektorsensor umgestellt werden, der eine transmissive Untersuchung des Blutsauerstoffgehalts ermöglicht.

Dies würde stattdessen das Licht, das durch den Finger scheint, mit einem Fotodetektor messen, der auf der gegenüberliegenden Seite sitzt - eine ähnliche Methode wie bei aktuellen medizinischen Geräten.

Interessanterweise scheint Fitbit vorzuschlagen, dass diese transmissive Erkennung auch anderen Bereichen wie Herzschlag, Blutdruck, Glukosespiegel und Lipidkonzentration helfen könnte.

USPTOFitbit erforscht den Smart Ring, der dazu beitragen würde, eine verbesserte SpO2- und Blutdrucküberwachung zu ermöglichen Foto 2

Auch wenn dies alles einen interessanten Schwenk von Fitbit in einen neuen tragbaren Bereich darstellen würde, ist es wichtig zu betonen, dass dies nur ein Patentkonzept ist – von dem es nur eine sehr kleine Anzahl tatsächlich bis zur Produktionslinie schafft.

Wenn es sich jedoch entschließt, Smart-Ring-Pläne umzusetzen, könnte dies zu einem echten Boom für die Region werden – insbesondere, wenn es die weniger aufdringliche und genauere Methode der Gesundheitsüberwachung bietet, die in der Einreichung angegeben ist.

Der derzeitige Marktführer in diesem Bereich ist Oura, aber in Wahrheit ist die Konkurrenz schwach; Amazons Echo Loop-Versuch hat es kaum geschafft, bevor er in die Dose kam, und das Startup Motiv hat sich jetzt innerhalb der biometrischen Sicherheit neu positioniert.

Ein vollwertiger Fitbit-Smart-Ring kann die Benutzer endlich davon überzeugen, dass der Formfaktor eine Überlegung wert ist, aber nur die Zeit wird zeigen, ob das Unternehmen bereit ist, das Risiko einzugehen.

Beste Fitbit-Angebote 2021: So ergattern Sie ein Tracker- oder Smartwatch-Schnäppchen

The Gear Loop

Wenn Sie es lieben, Statistiken zu verfolgen und die Zahlen Ihrer neuesten Outdoor-Aktivitäten zu berechnen, werden Sie The Gear Loop lieben. Unsere neue Schwesterseite ist hier, um Ihnen die neuesten Nachrichten, die ehrlichsten Rezensionen, informative Reiseführer und inspirierende Reiseinformationen zu bieten, die alle Outdoor-Aktivitäten des aktiven Lebensstils abdecken, vom Meer bis zum Gipfel. Ob Laufen oder Radfahren, Wintersport oder Wassersport, The Gear Loop hat es in sich.

Schreiben von Conor Allison. Ursprünglich veröffentlicht am 7 Juli 2021.