Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Fitbit ist jetzt ein Google- Unternehmen, da der gemeldete Verkauf von 2,1 Milliarden US-Dollar offiziell abgeschlossen wurde.

Es gab ein paar Schluckaufe, bei denen sowohl die EU als auch die USA den Deal genau betrachteten, aber die Aufsichtsbehörden fanden schließlich nichts, was der Übernahme im Wege stand.

Google behauptet, dass der Kauf die Datenschutzbestimmungen für bestehende Fitbit-Kunden nicht beeinflussen oder ändern wird: "Bei diesem Deal ging es immer um Geräte, nicht um Daten, und wir haben von Anfang an klargestellt, dass wir die Privatsphäre der Fitbit- Benutzer schützen werden", schrieb Rick Osterloh, Senior Vice President für Geräte und Dienste des Unternehmens, in einem Blogbeitrag.

"Wir haben mit globalen Regulierungsbehörden an einem Ansatz gearbeitet, der die Datenschutzerwartungen der Verbraucher schützt, einschließlich einer Reihe verbindlicher Verpflichtungen, die bestätigen, dass die Gesundheits- und Wellnessdaten der Fitbit-Nutzer nicht für Google-Anzeigen verwendet werden und diese Daten von anderen Google-Anzeigendaten getrennt werden . "

Der Mitbegründer von Fitbit, James Park, der weiterhin CEO bleiben wird, veröffentlichte auch seine eigenen Kommentare und enthüllte, dass die Unterstützung von Google zweifellos die Entwicklung neuer Fitbit-Produkte unterstützen wird: "Wenn wir Teil der Google-Familie werden, können wir noch mehr tun, um Sie zu inspirieren und zu motivieren Ihre Reise zu einer besseren Gesundheit ", sagte er.

" Wir können schneller innovieren, mehr Auswahlmöglichkeiten bieten und noch bessere Produkte entwickeln, um Ihre Gesundheits- und Wellnessbedürfnisse zu unterstützen."

Schreiben von Rik Henderson.