Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Fitbit-Geräte können COVID-19 möglicherweise bei Menschen erkennen, bevor sie überhaupt Symptome spüren. Dies geht aus frühen Ergebnissen der Unternehmensstudie hervor, die noch nicht von einem medizinischen Fachjournal begutachtet wurde.

Messung physiologischer Zeichen

Fitbit bewertet die "physiologischen Zeichen von COVID-19, die mit tragbaren Geräten gemessen werden", um einen Algorithmus zu entwickeln, der COVID-19 und andere Krankheiten erkennen kann, bevor die Symptome auftreten.

Fitbit begann im Mai 2020 mit der Registrierung von Teilnehmern . Die laufende Studie sammelt Daten von den Fitness-Trackern der Teilnehmer, einschließlich Atemfrequenz, Ruheherzfrequenz und Herzfrequenzvariabilität.

"Dies ist wichtig, da Menschen das Virus übertragen können, bevor sie feststellen, dass sie Symptome haben oder wenn sie überhaupt keine Symptome haben", schrieb Conor Heneghan, Direktor für Forschung und Algorithmen bei Fitbit, in einem Blogbeitrag . "Wenn wir die Menschen wissen lassen können, dass sie einen Tag vor Beginn der Symptome getestet werden sollten, können sie sich früher isolieren und Pflege suchen, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verringern."

Die Forscher fanden heraus, dass in vielen Fällen die Variabilität der Herzfrequenz bei Menschen, die über COVID-19-Symptome berichteten, abnahm - während die Ruheherzfrequenz und die Atemfrequenz zunahmen. Mit diesen Daten ausgestattet, sagte Fitbit, dass seine Wearables mit einer Spezifität von 70% einen Tag vor der Meldung von Symptomen fast 50 Prozent der COVID-19-Fälle erkennen könnten. Die Forscher untersuchten auch die Symptome der Teilnehmer und die Dauer ihrer Krankheit.

Fitbit

COVID-19-Symptome gemeldet

Häufige Symptome bei Teilnehmern mit COVID-19 waren Müdigkeit (72%), Kopfschmerzen (65%), Körperschmerzen (63%), Abnahme von Geschmack und Geruch (60%) und Husten (59%). Nur 55% der Teilnehmer mit COVID-19 gaben an, Fieber zu haben - ein Vorzeichentemperatur-Screening allein ist möglicherweise nicht wirksam. Kurzatmigkeit und Erbrechen waren nach den Daten die häufigsten Symptome, die zu Krankenhausaufenthalten führten.

"Es ist klar, dass unser Körper beginnt, Auswirkungen der Krankheit zu signalisieren, bevor deutlichere Symptome auftreten", erklärte Heneghan in einem Blogbeitrag. „Nachdem diese ersten Signale identifiziert wurden, werden wir unsere Arbeit an der Entwicklung eines Algorithmus zur Erkennung von Krankheiten wie COVID-19 fortsetzen.

Dauer und Schwere der Erkrankung

Die Dauer und Schwere der Erkrankung bei den Teilnehmern variierte ebenfalls.

Leichte Fälle, die sich von selbst erholten, dauerten durchschnittlich acht Tage. Moderate Fälle, die Hilfe benötigten, waren etwa 15 Tage lang krank. Und schwere Fälle, die zu einem Krankenhausaufenthalt führten, waren etwa 24 Tage lang krank, obwohl die Studie mehrere Fälle berichtete, die sich auf zwei Monate erstreckten.

Nehmen Sie an Fitbits Studie teil

Die präsentierten Daten stellen Ergebnisse dar, die bis zum 14. Juli 2020 gesammelt wurden. Bisher haben sich mehr als 100.000 Fitbit-Benutzer für die Studie angemeldet und 1.000 Fälle von COVID-19 gemeldet. Fitbit sucht noch Teilnehmer für seine Studie. Sie können sich in der Fitbit-App oder online anmelden.

Schreiben von Maggie Tillman.
  • Quelle: Early Findings from Fitbit COVID-19 Study Suggest Fitbit Devices Can Identify Signs of Disease at Its Earliest Stages - blog.fitbit.com
Abschnitte Fitness Trackers