Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Fitbit hat die Fitbit-Herzstudie gestartet, um "die Verwendung seiner Wearables zu validieren", um Vorhofflimmern (AFib) oder Herzrhythmusstörungen zu erkennen.

Was ist die Fitbit-Herzstudie?

Fitbit Heart Study wird als "groß angelegte virtuelle Studie" bezeichnet und steht Fitbit-Benutzern offen, die 22 Jahre oder älter sind und ein aktuelles Fitbit-Gerät besitzen. Ziel ist es, die Forschung an Tools zur Erkennung von AFib - wie z. B. Fitbit-Geräten - voranzutreiben, da dies die Gesundheitsergebnisse verbessern und die Auswirkungen von AFib verringern kann. Fitbit hofft, Hunderttausende von Menschen in den USA einschreiben zu können.

Die Geräte von Fitbit verwenden die Photoplethysmographie (PPG) -Technologie, um die Blutflussrate direkt vom Handgelenk eines Benutzers zu messen. Diese Messungen können verwendet werden, um Herzrhythmen zu identifizieren, die der Fitbit-Algorithmus in der Fitbit-Herzstudie auf Unregelmäßigkeiten analysiert. Wenn die Teilnehmer über einen unregelmäßigen Herzrhythmus informiert werden müssen, erhalten sie einen kostenlosen virtuellen Termin mit einem Arzt, um mehr zu erfahren.

Sie können auch kostenlos ein Elektrokardiogramm-Pflaster zur Bestätigung erhalten.

So nehmen Sie an der Fitbit-Herzstudie teil

Um an Fitbits Studie teilzunehmen, klicken Sie hier und melden Sie sich an . Sie müssen mindestens 22 Jahre alt in den USA sein und benötigen ein Fitbit Ionic-, Fitbit Versa-, Fitbit Charge 3-, Fitbit Charge 4- oder Fitbit Inspire HR-Gerät. Während der Anmeldung prüft Fitbit, ob Ihr Gerät unterstützt wird.

Warum macht Fitbit eine Studie?

AFib ist ein zitternder oder unregelmäßiger Herzschlag, der Schlaganfälle, Blutgerinnsel und Herzinsuffizienz verursachen kann. Fitbit möchte seine Geräte grundsätzlich in zuverlässige AFib-Detektoren verwandeln. Da es sich um kostengünstige Geräte handelt, könnte dies für 33 Millionen Menschen weltweit von großem Vorteil sein, die über AFib verfügen, aber möglicherweise keinen Zugang zu hochwertigen, erschwinglichen Gesundheitstests haben, geschweige denn zu teuren Wearables mit AFib-Erkennung.

Fitbit hat sich zum Ziel gesetzt, seinen Nutzern sowohl "langfristige als auch kurzfristige AFib-Bewertungsoptionen" zur Verfügung zu stellen. Daher entwickelt das Unternehmen PPG- und EKG-Tools, die sowohl "langfristige Bewertung als auch Stichproben-AFib-Erkennung" ermöglichen könnten. Fitbit entwickelt ein PPG-basiertes Herzrhythmus-Tool, das unregelmäßige Rhythmus-Episoden ohne Symptome identifiziert, während die EKG-Funktion eine EKG-Kurve für Benutzer und Ärzte aufzeichnen kann.

Fitbit hat eine zentrale klinische Studie zu seiner EKG-Funktion abgeschlossen und plant, eine Überprüfung durch die globalen Regulierungsbehörden zu beantragen. Die Studie von Fitbit soll jedoch die klinische Bewertung des PPG-AFib-Algorithmus unterstützen, einschließlich der Frage, ob unregelmäßige Herzrhythmen erfolgreich identifiziert werden können.

Schreiben von Maggie Tillman.