Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Fitbit hat endlich damit begonnen, seine Funktion zur Verfolgung des Blutsauerstoffs auf einige seiner neuesten Wearables auszudehnen.

Die Funktion wird für Charge 3 , Ionic , Versa, Versa Lite und Versa 2 aktiviert und ermöglicht es Benutzern, SpO2 (Blutsauerstoffsättigung) zu verfolgen. Kurz gesagt, Sie können eine geschätzte Menge an Sauerstoff in Ihrem Blut haben.

Es ist eine nützliche Funktion und kann helfen, Atemprobleme bei Menschen aufzudecken, die sie haben, ohne es zu wissen.

Indem Sie es den ganzen Tag über verfolgen, können Sie alle großen Schwankungen Ihrer Blutsauerstoffsättigung überwachen.

Natürlich ist Fitbit nicht das erste Unternehmen, das SpO2-Überwachung für seine am Handgelenk getragenen Fitnessgeräte anbietet. Garmins Uhren verfügen seit einiger Zeit über einen Pulsoximeter-Tracker (Pulse Oximeter), aber Apple muss diese Funktion noch für seine eigenen Smartwatches aktivieren.

Dies ist eine weitere beeindruckende Funktion, die dem Markt für Smartwatch- und Fitness-Tracker hinzugefügt wurde. Sie weist auf einen allgemeinen Schritt hin, der es den Verbrauchern ermöglicht, einige wichtige Vitalwerte, für die wir früher zum Arzt mussten, persönlich zu überwachen.

Nehmen Sie das neueste Gerät von Withings - die ScanWatch -, die neben unregelmäßigem Herzschlag, Afib, möglicher Erkennung von Schlafapnoe und einem EKG-Scanner eine SpO2-Überwachung bietet.

Dann ist klar, dass all diese beliebten Hersteller von Smartwatches und Fitness-Trackern mehr wollen als nur unsere Schritte zu zählen und herauszufinden, wie viele Kalorien wir verbrennen. Sie werden zu Allround-Gesundheitsmonitoren.

Laut CNET hat Fitbit diese Woche damit begonnen, die neue SpO2-Tracking-Funktion über ein Software-Update einzuführen. Wenn Sie also eines der genannten Geräte haben, sollten Sie nach Updates suchen.

Schreiben von Cam Bunton.