Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Swing ist eine Apple Watch- App, die mithilfe von maschinellem Lernen nachverfolgt, wie Sie einen Ball auf dem Tennisplatz schlagen. So können Sie von ähnlichen Technologien wie bei Wimbledon profitieren.

Die App wurde von Ex-Tesla-Ingenieur Swupnil Sahai entwickelt, der einige sehr clevere Algorithmen verwendet hat, um verschiedene Schläge zu verfolgen, während Sie sie auf dem Platz spielen.

"Im Laufe der Zeit haben wir der Uhr unsere eigenen Modelle für maschinelles Lernen hinzugefügt, um die Bewegung des Handgelenks und Ihren Schwung zu analysieren, damit auch die Schussverfolgung und die Schwunganalyse durchgeführt werden können", erklärte Sahai, als wir ihn vor Wimbledon einholten.

Die App, die kostenlos verfügbar ist, aber die Option bietet, sich für erweiterte Funktionen anzumelden, ermöglicht es Ihnen auch, die Punktzahl zu halten und wie Sie den Punkt gewonnen haben. Auf diese Weise wissen Sie auf einen Blick, wer gewinnt.

Apple

Wenn Sie die Gewinnpunktdaten mit der Schwunganalyse kombinieren, kann die App auch herausfinden, was Ihre effektivsten Gewinnschüsse sind. Außerdem erhalten Sie am Ende eines Spiels detaillierte Statistiken darüber, ob Ihre Lob-, Smash- oder Drop-Shots effektiver waren.

"Neuronale Netze haben sich zu einem Zustand entwickelt, in dem Sie nur eine Reihe verschiedener Daten von einer Reihe von Spielern abrufen müssen. Von dort aus können wir die Art des Schusses ermitteln, den Sie gespielt haben", fügte Sahai hinzu.

"Ein Mensch könnte das alles tun, aber es wäre sehr langweilig."

Die Apple Watch App ist nur der Anfang. Sahai sagte uns, dass er und sein Team bereits an der nächsten Version arbeiten. Mit dem iPhone werden Computer Vision und maschinelles Lernen hinzugefügt, um den Ball während des Spiels auf dem Platz verfolgen zu können, ohne in spezielle Ausrüstung investieren zu müssen.

Diese Hawkeye-ähnliche Technologie, die der eines anderen Entwicklers mit der Basketball-App HomeCourt ähnelt, stößt bereits bei Tennisspielern und Investoren auf Interesse. Der frühere Tennisstar Andy Roddick gehört zu den Unterstützern dieses neuen Unternehmens.

Sie können das vollständige Interview in der neuesten Folge (Folge 9) des Pocket-Lint-Podcasts ab sofort anhören.

Schreiben von Stuart Miles.