Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - DJI hat einen großen Sprung in die Entwicklung der perfekten Pro-Level- Consumer-Drohne gemacht und offiziell die brandneue Mavic 3 angekündigt. Und was Leistung und Spezifikationen angeht, ist diese ein absolutes Monster.

Es stellt ein enormes Upgrade gegenüber der Mavic 2-Serie dar , insbesondere wenn es um Videografie/Fotografie und Akkulaufzeit geht. Es beginnt mit einer völlig neuen Kameraanordnung.

Das Hasselblad-System mit zwei Kameras verfügt über eine Hauptkamera mit einem 20-Megapixel-4/3-CMOS-Sensor, dem größten, der jemals an einer Mavic-Drohne verbaut wurde. Hinzu kommt eine zusätzliche Zoomkamera, die einen bis zu 28-fachen Hybridzoom bietet. Diese spezielle Kamera verfügt über einen 1/2-Zoll-12-Megapixel-CMOS-Sensor.

Für Standfotografen ermöglicht das Hinzufügen des RAW 12-Bit-Formats die Aufnahme von Tonnen von Farben/Daten und bietet Ihnen eine Menge Spielmöglichkeiten, wenn es um die anschließende Bearbeitung geht.

Wie immer ist das Kamerasystem an einem 3-Achsen-Gimbal montiert, um sicherzustellen, dass Ihre Aufnahmen super glatt bleiben.

Videofilmer werden begeistert sein von den Aufnahmefähigkeiten, von denen wir überzeugt sind, mit einer maximalen 5.1K-Auflösung von bis zu 50 Bildern pro Sekunde und der Möglichkeit, 4K mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde aufzunehmen, entweder in Apple ProRes 422 HQ auf dem Cine-Modell oder H.264/H .265-Codecs auf der regulären Drohne und eine maximale Bitrate von 200 Mbit/s.

Nicht nur die Video- und Fotofunktionen wurden verbessert, die Drohne hat eine viel längere Akkulaufzeit als alle ihre vorherigen Mavic-Modelle, mit bis zu 46 Minuten Flugzeit möglich.

Auch im Bereich der Hindernisvermeidung sieht die Mavic 3 mit einem verbesserten APAS-System Verbesserungen. Es verwendet sechs Fischaugen-Vision-Sensoren sowie zwei Weitwinkelsensoren, um Hindernisse in praktisch jede Richtung zu erkennen und Routen zu planen, um sie zu umgehen.

Die Standortdaten werden ebenfalls mit Hilfe von GPS-, GLONASS- und BeiDou-Satelliten sowie einem Algorithmus verbessert, der seine Position besser festhält und seine Genauigkeit und Stabilität beim Schweben in einer Position verbessert.

Es gibt auch andere Verbesserungen, wie eine intelligentere RTH-Fähigkeit (Return To Home), wenn der Akku fast leer ist. Anstatt höher zu steigen und zurückzufliegen, berechnet es zuerst die schnellste und energieeffizienteste Route, um zu seiner Startposition zurückzukehren.

Es gibt zwei Modelle von Mavic 3: die Standardversion und das Cine-Modell. Abgesehen vom Preis besteht der Hauptunterschied zwischen diesen beiden darin, dass das Cine-Modell eine eingebaute 1-TB-SSD für die interne Aufzeichnung und die Möglichkeit hat, im ProRes HQ-Codec aufzunehmen.

Mavic 3 ist ab heute in drei verschiedenen Kombinationen erhältlich: Standard, Fly More Combo und Cine Premium Combo.

Das Standard-Kit kostet 1.879 £ und beinhaltet die Drohne, einen Akku, eine Fernbedienung, Kabel, Propeller, eine Aufbewahrungsabdeckung und ein Batterieladegerät. Die £ 2.549 Fly More Combo beinhaltet all das, plus zwei zusätzliche Akkus, eine Ladestation, eine Tragetasche und einen Satz ND-Filter.

Die Cine Premium Combo kostet satte 4.279 £, kommt aber mit der internen 1-TB-SSD und dem neuen DJI RC Pro-Controller mit integriertem Bildschirm (kein Telefon erforderlich).

squirrel_widget_6229975

Schreiben von Cam Bunton.