Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Mit der zunehmenden Beliebtheit von Drohnen in den letzten Jahren - der Drohnenmarkt explodierte förmlich - nutzten immer mehr Menschen diese leicht zu fliegenden, intelligenten Quadrocopter, um ihre Outdoor-Aktivitäten zu filmen. Zum ersten Mal war es so gut wie jedem möglich, atemberaubende Luftaufnahmen zu machen, denn man musste nicht länger einen Hubschrauber und ein Kamerateam dafür anheuern.

Doch mit dem Aufkommen dieser erschwinglichen und tragbaren Geräte entstand die Notwendigkeit von Vorschriften, die für so ziemlich jede Drohne gelten, die kein Spielzeug ist. Wie lauten also diese Regeln und Vorschriften? Wissen Sie überhaupt, ob Sie sich registrieren lassen oder eine Genehmigung einholen müssen?

In diesem Leitfaden erklären wir Ihnen alles, was Sie über Drohnen wissen müssen, einschließlich der Frage, was sie sind und was Sie in Ihrem Gebiet legal mit ihnen tun können - egal, ob Sie in Großbritannien oder in den USA leben.

Pocket-lintRegeln und Vorschriften für Drohnen Foto 8

Was sind Freizeitdrohnen?

  • Drohnen werden auch UAS oder Quadcopter genannt
  • Freizeitdrohnen sind zum Spaß da, nicht zum Arbeiten
  • Freizeitdrohnen können eingebaute Kameras haben

Drohnen, auch unbemannte Flugsysteme (UAS) oder Quadcopter genannt, sind eine Art von Fluggerät ohne menschlichen Piloten an Bord; sie werden von einem Bediener am Boden gesteuert. Drohnen haben in den letzten Jahren einen wahren Boom erlebt und werden heute für militärische Einsätze, Inspektionen aus der Luft, Lieferungen und Transporte, Fotografie und vieles mehr eingesetzt. In diesem Leitfaden konzentrieren wir uns auf Drohnen für den Freizeitgebrauch.

Es gibt viele Freizeitdrohnen, die Sie zum Spaß benutzen können - viele mit eingebauten Kameras. Das sind kleinere Drohnen für den privaten Gebrauch. Sie verwenden sie nicht für die Arbeit und werden auch nicht dafür bezahlt, sie zu fliegen. Im folgenden Pocket-lint-Leitfaden finden Sie weitere Informationen darüber, welche Arten von Freizeitdrohnen für den Durchschnittsverbraucher erhältlich sind, einschließlich der am besten bewerteten:

Pocket-lintRegeln und Vorschriften für Drohnen Bild 2

Was sind die Regeln und Vorschriften?

  • Flieger aus dem Vereinigten Königreich müssen eine kostenlose Theorieprüfung ablegen.
  • Besitzer von Drohnen aus dem Vereinigten Königreich müssen sich als Betreiber registrieren lassen und eine Jahresgebühr von £ 9 entrichten.
  • UK-Drohnen mit Kameras und alle Drohnen über 250 g müssen eine Betreiber-ID aufweisen
  • In den USA und Großbritannien dürfen Drohnen nicht in der Nähe von Flughäfen geflogen werden.
  • Drohnen dürfen in den USA und im Vereinigten Königreich nicht höher als 400 Fuß fliegen.
  • Sie sind dafür verantwortlich, Ihre Drohne sicher zu fliegen.

UK: Regeln und Vorschriften

Die Zivilluftfahrtbehörde (Civil Aviation Authority, CAA) ist eine Regulierungsbehörde im Vereinigten Königreich, die die Regeln und Vorschriften für Freizeitdrohnen festlegt. Ab dem 5. November 2019 hat die CAA neue Rechtsvorschriften erlassen, nach denen jeder, der eine Drohne mit einem Gewicht zwischen 250 g und 20 kg besitzt, sich als Drohnenbesitzer registrieren lassen und eine Online-Theorieprüfung ablegen muss, um eine Drohne fliegen zu dürfen. Ab 2020 gelten einige dieser Vorschriften auch für Drohnen mit einem Gewicht von weniger als 250 g, die nicht als "Spielzeug" bezeichnet werden können.

Um eine Drohne zu besitzen oder für sie verantwortlich zu sein, müssen Sie mindestens 18 Jahre alt sein und eine Jahresgebühr von £10 entrichten, um sich als Drohnenbesitzer zu registrieren. Nach erfolgreicher Registrierung erhalten Sie eine Betreiber-ID, die Sie an Ihrer Drohne anbringen können. Dies gilt jedoch nicht für jede Drohne.

Ab Dezember 2020 hat die CAA ihre Richtlinien mit denen der EU-Mitgliedstaaten in Einklang gebracht, so dass diejenigen, die mit ihren Drohnen außerhalb des Vereinigten Königreichs unterwegs sind, sicher sein können, dass sie keine Vorschriften verletzen.

Drohnen und Modellflugzeuge werden in fünf Klassen von C0 bis C4 eingeteilt, wobei für C1, C2, C3 und C4 jeweils ein Pilotenausweis und ein Betreiberausweis erforderlich sind. Das bedeutet, dass Sie Ihren Ausweis an den Drohnen anbringen und die Theorieprüfung ablegen müssen, um eine Drohne zu fliegen.

CAARegeln und Vorschriften für Drohnen Foto 6

Die C0 ist in drei Optionen unterteilt, im Wesentlichen um Platz für die unter 250 g schweren Drohnen zu schaffen, die kein Spielzeug sind, denn sie kann alles, was auch die größeren Drohnen können (wir schauen dich an, DJI Mini 2).

Wenn Sie eine Drohne besitzen, unabhängig vom Gewicht, und es sich nicht um ein Spielzeug handelt und sie eine Kamera hat, müssen Sie eine Operator-ID auf der Drohne anzeigen lassen.

Wenn Sie eine Drohne fliegen wollen, die jemand anderem gehört, müssen Sie, unabhängig von Ihrem Alter, eine kostenlose Online- (oder Offline-) Theorieprüfung ablegen. Sie können diese Prüfung so oft Sie wollen ablegen, und es gibt kein Mindestalter. Allerdings müssen Personen unter 12 Jahren von Erwachsenen beaufsichtigt werden.

Um den Test zu absolvieren, sich anzumelden oder sich über die neuesten Anforderungen zu informieren, besuchen Sie die entsprechende Seite der CAA.

Zunächst wurden auf der Website der CAA alle Drohnen als "kleine unbemannte Luftfahrzeuge" aufgeführt, und es war schwierig festzustellen, welche Vorschriften für die eigene Drohne gelten, insbesondere wenn man einen modernen, professionellen Quadcopter besitzt. Jetzt gibt es jedoch eine neue Website nur für Drohnen.

Auf der Seite der CAA zum Drohnengesetz sind die grundlegenden Regeln aufgeführt:

  1. FliegenSienicht in der Nähe von Flughäfen oder Flugplätzen
  2. BleibenSieunter 400 Fuß (120 Meter)
  3. Behalten SieIhre Drohne jederzeit im Auge - halten Sie einen Abstand von 50 Metern (150 Fuß) zu Menschen und Eigentum ein.
  4. Fliegen Sieniemalsin der Nähe von Flugzeugen
  5. Verantwortungsbewusstgenießen

Natürlich fliegen viele Quadrocopter viel höher als die 400-Fuß-Grenze der CAA, und natürlich ist es schwer zu erkennen, ob eine Drohne 500 Meter von Ihnen entfernt horizontal geflogen ist. Dennoch können Sie diese praktische PDF-Datei herunterladen, um sich die Regeln zu merken. Und wenn Sie sich die CAA-Literatur durchlesen, werden die Regeln noch detaillierter:

  1. Halten Sie Ihre Drohne immer in Ihrer Sichtlinie und in einer maximalen Höhe von 120 Metern (400 Fuß).
  2. Achten Sie immer darauf, dass Ihre Drohne nicht weiter als 500 Meter von Ihnen entfernt ist.
  3. Fliegen Sie Ihre Drohne immer in der Nähe von Flugzeugen, Hubschraubern, Flughäfen und Flugplätzen. Neue Gesetze, die im Oktober 2019 eingeführt werden, beschränken den Flug von Drohnen auf eine Höhe von über 400 Fuß und in einem Umkreis von 5 km von Flughäfen.
  4. Kameradrohnen müssen mindestens 50 Meter von einer Person, einem Fahrzeug, einem Gebäude oder einer Struktur entfernt geflogen werden, die nicht dem Piloten gehört oder von ihm kontrolliert wird, es sei denn, sie wiegen weniger als 250 g.
  5. Kameradrohnen dürfen nicht in einem Umkreis von 150 Metern um ein verkehrsreiches Gebiet oder eine große Menschenmenge fliegen, z. B. bei einer Sportveranstaltung oder einem Konzert.

Die "5km-Flughafenregel" wurde eingeführt, nachdem im Dezember 2018 eine Drohne in der Nähe des Flughafens Gatwick illegal eingesetzt wurde.

Aber das ist noch nicht alles. Auf der Website der CAA sind einige zusätzliche Bedingungen aufgeführt, die Sie einhalten müssen:

  1. Sie sind dafür verantwortlich, Ihre Drohne auf sichere Weise zu fliegen.
  2. Sie dürfen mit Ihrer Drohne niemanden oder irgendetwas gefährden, auch keine Gegenstände, die Sie von ihr fallen lassen.

Wie immer benötigen diejenigen, die sehr viel größere Drohnen für den professionellen Einsatz (d. h. Drohnen über 20 kg) oder Drohnen, die für bestimmte Verwendungszwecke klassifiziert sind, eine Genehmigung für die Verwendung und müssen einer Risikobewertung unterzogen werden. Für die meisten Gelegenheitsnutzer von Drohnen wird dies nicht zutreffen.

USA: Regeln und Vorschriften

Wenn Sie eine Drohne zu Freizeitzwecken fliegen, gibt es eine gute Nachricht: Die Federal Aviation Administration (FAA) hat nur einige wenige Vorschriften für kleine, nicht gewerblich genutzte Drohnen mit einem Gewicht von weniger als 25 kg (55 Pfund). Diese werden auch als Modellflugzeuge bezeichnet. Auf der Website der FAA finden Sie die folgenden Sicherheitsrichtlinien für diese Drohnen, die vom Kongress festgelegt wurden:

  1. Fliegen Sie auf oder unter 400 Fuß
  2. Beachten Sie die Anforderungen und Einschränkungen des Luftraums
  3. Halten Sie Abstand zu umliegenden Hindernissen
  4. Halten Sie Ihre Drohne in Sichtweite
  5. Fliegen Sie niemals in der Nähe anderer Flugzeuge, insbesondere in der Nähe von Flughäfen.
  6. Fliegen Sie niemals über Menschenansammlungen
  7. Fliegen Sie niemals über Stadien oder Sportveranstaltungen
  8. Fliegen Sie nie in der Nähe von Notfalleinsätzen wie Bränden
  9. Fliegen Sie nie unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol

Aber wenn Sie die FAA-Literatur zu Drohnen durchforsten, finden Sie zusätzliche Sicherheitsrichtlinien:

  1. Halten Sie Ihre Drohne in Sichtweite und nehmen Sie bei Bedarf einen Beobachter zur Hilfe.
  2. Halten Sie einen Mindestabstand von 25 Fuß zu Personen und gefährdeten Objekten ein.
  3. Fliegen Sie nicht bei ungünstigen Wetterbedingungen (starker Wind, eingeschränkte Sicht usw.).
  4. Fliegen Sie nicht in der Nähe von oder über empfindlicher Infrastruktur oder Eigentum (Kraftwerke, Wasseraufbereitungsanlagen, Justizvollzugsanstalten, stark befahrene Straßen, staatliche Einrichtungen).
  5. stark befahrene Straßen, Regierungseinrichtungen usw.).
  6. Führen Sie keine Überwachungen durch und fotografieren Sie keine Personen in Bereichen, in denen eine Privatsphäre erwartet wird, ohne die Erlaubnis der Person.
DJIRegeln und Vorschriften für Drohnen Bild 4

Wo dürfen Sie Ihre Drohne nicht fliegen lassen?

  • Sowohl in US-amerikanischen als auch in britischen Nationalparks sind Drohnen nicht erlaubt.
  • Viele Teile Londons und verkehrsreiche Gebiete verbieten Drohnen
  • Drohnen dürfen nicht in der Nähe des Weißen Hauses oder von Militärbasen geflogen werden

GROSSBRITANNIEN: Flugverbotszonen

Das ist schwierig, denn Sie müssen alle oben genannten Regeln befolgen. Dennoch gibt es einige Orte, an denen das Fliegen von Drohnen verboten ist und die als Flugverbotszonen gekennzeichnet sind, vielleicht sogar Ihr örtlicher Park. Informieren Sie sich immer, bevor Sie fliegen. Viele Parks haben sichtbare Schilder, die anzeigen, was erlaubt ist und was nicht. Achten Sie einfach auf das "Flugverbot Modell Flugzeug"-Schild, um festzustellen, ob Sie Ihre Drohne fliegen dürfen.

Wir haben ein wenig recherchiert, um Ihnen die Sache zu erleichtern. Wir haben herausgefunden, dass alle acht Londoner Royal Parks Flugverbotszonen sind. In vielen öffentlichen Parks sind Drohnen (oder sogar Drachen!) ebenfalls nicht erlaubt, wie z. B. in Wimbledon Common, Putney Common und Clapham Common. Aber auf einigen Heideflächen wie Hampstead Heath und Blackheath darf man fliegen. Und Sie können in Parks in Ealing sowie in Barnet und Camden fliegen.

Auch in Islington und Sutton sind Drohnen erlaubt. In anderen Gebieten, einschließlich einiger Stadtbezirke, dürfen Sie eine Drohne fliegen - allerdings nur, wenn Sie zuvor eine Lizenz erworben haben. Im Stadtbezirk Lambeth beispielsweise benötigen Sie eine gewerbliche Lizenz, auch wenn Sie eine Amateur-Drohne betreiben. Auch in Hackney müssen Sie einen Antrag ausfüllen, den Sie hier finden können.

Pocket-Lint pflanzt mit Resideo weitere 1.000 Bäume

GROSSBRITANNIEN: Andere Sperrgebiete

In Chelsea, Lewisham, Dagenham, Barking und Redbridge ist das Fliegen ebenfalls verboten. Auch in Bexley und Derby sind Drohnen in allen Parks und auf Freiflächen verboten.

Auf der Website des Peak-District-Nationalparks heißt es, dass man im Park nicht fliegen darf und eine Genehmigung von jedem Land einholen muss, das nicht Teil des Nationalparks ist, wie z. B. das Land des National Trust. Auch im New Forest darf man keine Drohne fliegen.

Wenn Ihre Drohne mit einer Kamera ausgestattet ist, gibt es häufig zusätzliche Beschränkungen dafür, wo Sie sie fliegen dürfen und wie nahe Sie sie an andere unbeteiligte Personen oder Objekte heranfliegen können. Um in diesen Sperrgebieten im Vereinigten Königreich fliegen zu dürfen, müssen Sie eine vorherige Genehmigung der CAA einholen. Mehr über diese Gebiete und Regeln erfahren Sie hier.

Wie bereits erwähnt, dürfen Sie natürlich nie in der Nähe von Flughäfen fliegen, Strom Bahnhöfen und Militärstützpunkten fliegen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie irgendwo fliegen dürfen, erkundigen Sie sich einfach bei der Gemeindeverwaltung oder verwenden Sie die NATS Drone Assist App, die für Android und iOS verfügbar ist, um alle Flugverbotszonen in Großbritannien anzuzeigen. Sie zeigt auch Gefahren am Boden an, wie z. B. Bahnlinien, Schulen, Tankstellen und andere Bereiche, in denen Sie vorsichtig sein sollten.

Und schließlich brauchen Sie die Erlaubnis von Grundstückseigentümern, bevor Sie auf deren Privatgrundstück starten oder landen dürfen. Erkundigen Sie sich also bei Ihrem Nachbarn, bevor Sie Ihren Quadcopter einfach in seinem Garten landen. Sie können im Luftraum über ihrem Grundstück fliegen, wenn Sie keine Störung verursachen oder ihre Privatsphäre verletzen. Wenn Sie einen Nachbarn verärgern und vor Gericht gestellt werden, wird ein Richter entscheiden, ob Sie seine Rechte verletzt haben.

USA: Flugverbotszonen

Nach Angaben der FAA haben die USA den komplexesten Luftraum der Welt. Also, ja, haben Sie Geduld mit uns...

Der Ort Nr. 1, in dessen Nähe man in den USA keine Drohne fliegen darf, ist ein Flughafen. Sie müssen mindestens fünf Meilen entfernt sein, um zu operieren, ohne den Kontrollturm über Ihre Aktivität zu informieren. Wenn Sie vorhaben, näher zu fliegen, müssen Sie den Flughafenbetreiber oder den Flugsicherungsturm benachrichtigen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie zu nahe an einem Flughafen fliegen dürfen, können Sie mit einer App wie AirMap herausfinden, wo Sie fliegen dürfen.

Der Start, die Landung oder der Betrieb von Drohnen ist in den vom National Park Service verwalteten Gebieten und Gewässern verboten. Weitere Informationen über das Drohnenverbot des National Park Service finden Sie auf der Website, einschließlich Informationen über die Parks und ihre Flugverbotszonen. Weitere Sperrgebiete sind das Weiße Haus, Camp David sowie die meisten Militäreinrichtungen.

Bevor Sie in Washington D.C. oder in anderen Hochsicherheitsgebieten fliegen, sollten Sie sich zunächst beim Geheimdienst und/oder einer Kontrollbehörde erkundigen. In den meisten Fällen werden Sie jedoch nicht zugelassen. Ich warne Sie nur. Auch die National Oceanic and Atmospheric Administration verbietet Drohnen in Meeresschutzgebieten. Es ist sogar illegal, Ihre Drohne in oder in der Nähe von Feuerwehreinsätzen zu fliegen.

Schließlich ist das Fliegen von Drohnen in einem Radius von drei Meilen um ein Stadion oder einen Veranstaltungsort verboten, allerdings nur eine Stunde vor und eine Stunde nach der geplanten Zeit der folgenden Veranstaltungen: MLB, NFL, NCAA Division One Football, NASCAR Sprint Cup, Indy Car und Champ Series.

US: Andere Sperrgebiete

In den USA gibt es so etwas wie temporäre Flugbeschränkungen (Temporary Flight Restrictions, TFRs). Damit beschränkt die FAA vorübergehend den Flugverkehr in bestimmten Gebieten. Einige TFRs sind inzwischen dauerhaft, wie die um Disneyland und Disneyworld. In anderen Fällen sind sie anlassbezogen, etwa wenn der Präsident in eine Stadt reist. Die FAA veröffentlicht aktive TFRs, ebenso wie einige Apps. Informieren Sie sich also immer, bevor Sie fliegen.

Auf der Website Know Before You Fly finden Sie eine praktische Karte des US-Luftraums, die genau anzeigt, wo Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt fliegen dürfen und wo nicht. Außerdem können Sie mit der B4UFLY-App der FAA, die im App Store und im Google Play Store erhältlich ist, feststellen, ob es dort, wo Sie fliegen möchten, Einschränkungen oder Auflagen gibt. Die FAA bietet auch diese Karte mit den Flugbeschränkungen an.

Pocket-lintRegeln und Vorschriften für Drohnen Foto 12

Müssen Sie sich registrieren oder eine Genehmigung einholen?

  • Sie müssen Freizeitdrohnen im Vereinigten Königreich registrieren
  • Sie müssen Freizeitdrohnen in den USA registrieren
  • In einigen Gebieten der USA und des Vereinigten Königreichs benötigen Sie möglicherweise eine Fluggenehmigung.
  • Im Vereinigten Königreich benötigen Amateurpiloten in einigen Gebieten sogar eine gewerbliche Lizenz

GROSSBRITANNIEN: Erlaubnisse und Registrierung

Die Änderung der Luftnavigationsverordnung sieht vor, dass Besitzer von Drohnen mit einem Gewicht von 250 Gramm oder mehr sich bei der Zivilluftfahrtbehörde (CAA) registrieren lassen und Drohnenpiloten einen Online-Sicherheitstest absolvieren müssen, um den britischen Luftraum vor unverantwortlichen Fliegern zu schützen. Diese Anforderungen treten am 30. November 2019 in Kraft.

Wenn Sie Ihre Drohne für bezahlte Arbeiten einsetzen, benötigen Sie eine"Erlaubnis für Luftaufnahmen". Diese Erlaubnis muss jährlich erneuert werden.

Zu den neuen Vorschriften gehört auch das Geo-Fencing, bei dem Flugverbotszonen in Freizeitdrohnen programmiert werden. Auf derWebsite der britischen Regierung können Sie mehr über all diese neuen Regeln und Vorschriften lesen.

Es ist auch erwähnenswert, dass die Polizei in naher Zukunft die Befugnis haben wird, Drohnen zu beschlagnahmen, Räumlichkeiten zu durchsuchen und sogar Bußgeldbescheide auszustellen, wenn sie den begründeten Verdacht hat, dass ein Drohnenvergehen begangen wurde.

Geldstrafen von bis zu 100 Pfund können selbst bei geringfügigen Verstößen verhängt werden, und die Polizei wird auch die Befugnis haben, "...Drohnen einschließlich der in dem Gerät gespeicherten elektronischen Daten zu beschlagnahmen, wenn eine schwere Straftat begangen wurde und ein Haftbefehl vorliegt."

USA: Genehmigungen und Registrierung

Sie benötigen nur dann eine Genehmigung für den Flug einer Freizeitdrohne in den USA, wenn Sie sie in einem beschränkten Luftraum einsetzen wollen. Und die FAA empfiehlt, dass Sie alle lokalen Gesetze und Verordnungen prüfen und befolgen, bevor Sie über Privatgrundstücke fliegen.

Darüber hinaus wurde am 13. Dezember 2017 ein Gesetzentwurf des Präsidenten unterzeichnet, der vorsieht, dass Freizeit-Drohnenpiloten in den USA ihr UASbei der FAA registrieren müssen, wenn es zwischen 0,55 lbs und 55 lbs wiegt. Zuvor hatte einBundesberufungsgericht eine ähnliche Regelung gekippt, aber sobald das Gesetz in Kraft ist, gelten die ursprünglichen Bestimmungen.

Berufspiloten müssen sich noch vor der Verabschiedung des Gesetzesregistrieren lassen. Außerdem müssen sie andere FAA-Vorschriften befolgen, die 2016 in Kraft traten. Wenn Sie planen, mit Ihrer Drohne aufgenommene Medien zu verkaufen, oder wenn Sie dafür bezahlt werden, eine Drohne zu fliegen, sind Sie ein gewerblicher Drohnenpilot.

Schreiben von Maggie Tillman. Bearbeiten von Britta O'Boyle.