Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Die erste Generation von Mavic Air und der DJI Spark waren die beiden kleinsten Drohnen im Produktangebot des Unternehmens, als sie zum ersten Mal auf den Markt kamen. Sie wurden inzwischen durch den Mini und den Air 2 ersetzt. Wenn Sie jedoch mit etwas Kleinem und Leichtem dröhnen möchten, können Sie es noch schlimmer machen, als eines der älteren Modelle zu verwenden.

Nachdem DJI in der zweiten Jahreshälfte 2016 den äußerst beliebten und sehr tragbaren Mavic Pro auf den Markt gebracht hatte und ein Jahr später der palmengroße kleinere Spark folgte, war es schwer zu erkennen, wohin der chinesische Drohnenkönig als nächstes wollte. Natürlich haben wir jetzt gesehen, wie Mavic Mini und Air 2 das faltbare Mavic-Design auf Spark-Größe gebracht haben.

    squirrel_widget_141676

    DJI Spark gegen DJI Mavic Air: Design

    • Mavic Air ist faltbar, Spark nicht
    • Spark wiegt 300 Gramm
    • Mavic Air wiegt 430 Gramm
    • Der Funke misst 143 x 143 x 55 mm
    • Mavic Air misst 168 x 184 x 64 mm entfaltet (168 x 83 x 49 mm gefaltet)

    Es gibt eine Reihe von Designunterschieden zwischen Spark und Mavic Air, aber das wichtigste sind zweifellos die faltbaren Arme. Wie beim größeren Mavic Pro können Sie alle vier Arme in der Luft zusammenklappen, während der kleine Spark vollständig starre Arme hat.

    Aufgrund seiner Faltbarkeit lässt sich der Mavic Air viel einfacher in der Seitentasche eines Rucksacks herumtragen - oder in einem inneren Taschenfach verstauen - als der Spark. Es ist viel schmaler und dünner als der Spark, wenn es gefaltet ist, aber größer, wenn es entfaltet ist. Das heißt, mit 430 Gramm ist es schwerer als der 300 Gramm Spark.

    Die Farbauswahl ist beim Mavic Air jedoch weniger unterschiedlich, da zum Start nur Alpinweiß, Onyxschwarz und Flammenrot verfügbar sind. Das Sortiment von Spark ist bunter: Sky Blue, Lava Red, Meadow Green und Sunrise Yellow sind neben dem Alpine White erhältlich.

    DJI Spark gegen DJI Mavic Air: Leistung

    • Mavic Air 21 min Flugzeit
    • Funke 16 min Flugzeit
    • 2 km Reichweite vs. 4 km Reichweite

    Dank dieser faltbaren Arme hat es möglicherweise ein tragbareres Design, aber das bedeutet nicht, dass der Mavic Air an Leistung verliert. In der Tat ist der Mavic auf messbarste Weise überlegen.

    Die neueste tragbare Drohne von DJI hat eine beeindruckende maximale Flugzeit von 21 Minuten. Das ist ein bemerkenswertes Upgrade für die 16 Minuten, die Sie mit dem Spark erhalten haben. Sie können es auch weiter fliegen. Dank der Reichweite der 4 km-Fernbedienung können Sie doppelt so weit fliegen wie der Spark mit einer Reichweite von 2 km.

    Es ist eine ähnliche Geschichte mit maximaler Höhe. Die maximale Decke von Mavic Air über dem Meeresspiegel beträgt 5.000 Meter, während der Spark bis zu 4.000 Meter hoch steigt und dann nicht weiter fahren kann.

    Sie haben es erraten, die Höchstgeschwindigkeit des Mavic Air ist höher als die des Spark. Mavic Air kann im Sportmodus Geschwindigkeiten von bis zu 60 km / h erreichen. Das sind 11 Meilen pro Stunde mehr als die maximalen 31 Meilen pro Stunde des Spark. Beide Geräte können bei Windgeschwindigkeiten von bis zu 35 km / h fliegen und sich stabilisieren.

    DJI Spark gegen DJI Mavic Air: Funktionen und Kontrolle

    • Verbesserte Hindernisvermeidung bei Mavic Air
    • ActiveTrack auf beiden
    • Zwei neue QuickShot-Modi für Mavic Air

    Beide Drohnen verfügen über Hindernisvermeidungssysteme, die Sie daran hindern, kopfüber in Bäume oder Gebäude zu fliegen. DJI Spark kann mithilfe seines nach vorne gerichteten Sensorsystems Hindernisse in einer Entfernung von bis zu fünf Metern erkennen. Auch hier übertrifft der Mavic Air den Spark und bietet eine Hinderniserkennung, die mit den Vorwärts- und Rückwärts-Doppelkamera-Bildverarbeitungssystemen bis zu 20 Meter entfernt sein kann.

    Als Bonus verfügt der Mavic Air auch über ein sogenanntes Advanced Pilot Assistant-System, mit dem Sie Hindernissen in komplexeren Umgebungen mit mehr Hindernissen automatisch ausweichen oder sie umgehen können. Das FlightAutonomy-System wurde auf Version 2.0 aktualisiert. Dies bedeutet, dass sieben integrierte Kameras und Infrarotsensoren verwendet werden, um eine 3D-Karte seiner Umgebung zu erstellen. Dies ermöglicht ein präziseres Schweben und eine bessere Leistung im Flug.

    Beide Drohnen verfügen über QuickShot-Videomodi, die vordefinierte Flugmuster bieten, die das Motiv im Bild halten und filmische Videoeffekte bieten. Wie Sie wahrscheinlich schon vermutet haben, hat die Mavic Air mehr davon. Zwei weitere in der Tat: einer namens Asteroid und ein anderer namens Boomerang.

    ActiveTrack ist eine weitere DJI-Heftklammer und wird auf beiden Drohnen verwendet, sodass Sie die Drohne so einstellen können, dass eine Person oder ein Objekt automatisch verfolgt wird. Auf dem Mavic Air sagt DJI, dass es verbessert wurde und nun automatisch mehrere Motive erkennen kann und besser in der Lage ist, Personen zu verfolgen, die sich schnell bewegen (Laufen / Radfahren).

    DJI Spark gegen DJI Mavic Air: Kamera

    • Spark verfügt über eine 1080p-Videoaufnahme
    • Mavic Air schießt 4K mit 30 fps
    • Spark hat 12MP-Standbilder und eine Blende von 1: 2,6
    • Mavic Air auch mit 12MP f / 2.6, aber mit HDR
    • 2-Achsen-Kardanring vs. 3-Achsen-Kardanring

    Neben einer deutlichen Verbesserung von Design und Funktionen wurde die Optik des Mavic Air massiv verbessert. Tatsächlich bietet es Videoaufnahmen und Standbilder, die dem Niveau einiger seiner viel teureren Consumer-Drohnen entsprechen.

    Der Spark maximiert die Videoaufnahme mit Full-HD-Auflösung, während der DJI Mavic Air eine 4K-Auflösung mit 30 Bildern pro Sekunde und einer maximalen Bitrate von 100 Mbit / s aufnehmen kann. Es kann auch Zeitlupen-1080p-Videos mit 120 Bildern pro Sekunde aufnehmen.

    Bei der Standfotografie sind beide in Bezug auf die Auflösung ähnlich. Beide verfügen über 1 / 2,3-Zoll-Sensoren, die beide Standbilder mit bis zu 12 Megapixeln aufnehmen können, und beide mit Objektiven mit einer Blende von 1: 2,6. Der große Unterschied besteht darin, dass der Mavic Air über einen erweiterten HDR-Modus verfügt.

    Verbesserte Optik ist nicht die einzige Verbesserung des Kamerasystems. Das dreiachsige mechanische Kardansystem fügt eine zusätzliche Achse hinzu, um auch stabileres Filmmaterial zu erhalten.

    DJI Spark gegen DJI Mavic Air: Preis

    squirrel_widget_143454

    Nachdem beide vor einigen Jahren auf den Markt gebracht wurden, kostet keine der beiden Drohnen zu viel, wenn Sie gerne nach alten Lagerbeständen suchen und im Internet nach gebrauchten Versionen in gutem Zustand suchen.

    Der Spark ist normalerweise der billigere von beiden, aber der Air bietet viel mehr Funktionalität und nimmt Videos in besserer Qualität auf.

    DJI Spark gegen DJI Mavic Air: Fazit

    Wenn man sich alle Spezifikationen und Funktionen ansieht und dann die Preise vergleicht, sieht es definitiv so aus, als ob der Mavic Air ein viel besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bietet als der Spark, als er auf den Markt kam. In Anbetracht der Fly More-Kombination mit dem Spark kostete sie ursprünglich 895 GBP, während die Mavic Air Fly More-Kombination - trotz ihrer viel höheren Leistung - nur 949 GBP kostete.

    Sie werden vielleicht feststellen, dass es keinen großen Unterschied mehr zwischen den beiden gibt, was den Preis betrifft, und Mavic Air ist eine weitaus bessere Erfahrung für neue Flyer.

    Schreiben von Cam Bunton. Ursprünglich veröffentlicht am 23 Januar 2018.