Toyota bZ4X Bericht

Toyota hat nach seiner Dominanz im Hybridsegment lange gebraucht, um ein reines Elektroauto zu präsentieren. Und jetzt haben wir es: den Toyota bZ4X. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Der komplizierte Name setzt sich zusammen aus bZ (jenseits der Null), 4 (weil es ein mittelgroßer SUV ist), X (weil es ein Crossover ist). Das ist kaum einprägsam. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Es gibt einige futuristische Linien auf diesem Auto, mit einem Hauch von Familie Design finden Sie auf dem RAV4, sowie einige Lexus-Modelle. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Es gibt einen großen geteilten Flügel am oberen Ende der Heckscheibe und eine interessante Doppellippe an der Hinterkante des Kofferraums. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Der Innenraum ist dank des flachen Bodens der Kabine sehr geräumig und bietet viel Beinfreiheit im Fond. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Der Innenraum wirkt modern, auch wenn die Materialien nicht von höchster Qualität sind und viel härteres Plastik verwendet wird. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Alle Ausstattungsvarianten haben die gleiche 71,4-kWh-Batterie, die ziemlich groß ist und je nach den gewählten Optionen und der Fahrweise eine Reichweite von rund 300 Meilen bietet. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Das bZ4X ist vollgestopft mit Technik und verfügt über ein großes zentrales Display, das übersichtlich und intuitiv zu bedienen ist. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Der Toyota bZ4X ist einfach zu fahren, mit viel Technik ausgestattet und sehr komfortabel. Er bietet viel Platz, eine ordentliche Reichweite und sogar einige Offroad-Fähigkeiten. (Bildnachweis: Pocket-lint)
#}