Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Als wir den Rav4 Anfang 2020 in seinem selbstaufladenden Hybridformat (HEV) zurückfuhren, stellten wir fest, dass seine maximale Reichweite mit elektrischer Verstärkung von ein oder zwei Meilen eher begrenzt ist. Aber sein elektrischer Plug-in-Cousin, der 2021 Rav4 PHEV, ist jetzt da - mit weitaus mehr Reichweite (bis zu 46 Meilen pro Ladung) und viel mehr Schwung im Hybridantriebsmodus.

Der ursprüngliche Rav4 wurde vor über 25 Jahren auf den Markt gebracht und definierte den Crossover-SUV. Aber die Zeiten haben sich in den zweieinhalb Jahrzehnten seitdem stark verändert, und es hat einige Zeit gedauert, bis sich der Rav4 - der jetzt in der fünften Generation in Facelifting-Form vorliegt - wirklich so anfühlt, als würde er in die moderne Welt passen. In diesem Plug-In-Format fühlt es sich jedoch wie zu Hause.

Design & Interieur

Wie wir bereits vom HEV-Modell gesagt haben: Dem kühnen Design des Rav4 entgeht nichts. Sein vorderer Teil sieht aus, als würde er zu einem Lastwagen gehören, den man auf amerikanischen Autobahnen finden würde. Seine LED-Lichter schneiden durch, um ihm eine gewisse Persönlichkeit zu verleihen. Wir sitzen hier also etwas auf dem Zaun: Einige werden sein Aussehen lieben, andere weniger.

In Bezug auf die Proportionen ist dies ein großes Fahrzeug, das etwas größer ist als das abgehende Modell der vierten Generation, was es zu einer idealen Option für Familien macht. Die Rücksitze des Rav4 bieten viel Platz - leicht genug für drei Erwachsene - ohne den Kofferraum einzuschränken (der immer noch 520 Liter hat - das sind 60 Liter weniger als beim HEV-Modell aufgrund der Batterie des PHEV).

Der PHEV zeichnet sich auch durch andere Rav4-Modelle aus: Es gibt einen Kühlergrill und einen Rahmen aus dunklem Netz, der Stoßfänger hat vorne und hinten eine Metallform, während die Legierungen für dieses Modell maßgeschneiderte 19-Zoller sind.

In diesem "PHEV Special" geht es weiter, mit neuen Polstern für einen sportlicheren Look, wie Toyota es nennt, dank des roten Stichs im Leder, den Sie bei anderen Rav4-Modellen nicht finden. Wir mögen die Nähte sehr, besonders auf den Sitzen, und dass es nicht die Versuchung gab, zu versuchen, im Styling "grün" zu werden, als ob dieses Auto sowohl den Planeten als auch Ihre Seele retten würde.

Dieses dynamische Modell sitzt auf dem Fahrersitz und ist ein bequemer Ort, um Extras wie beheizte Vordersitze hinzuzufügen, die unter den kalten, nassen Januarbedingungen auf britischen Straßen dringend benötigt wurden.

Technik

Die Anordnung des technischen Setups ist jetzt jedoch etwas müde - diese beheizten Sitzschalter sehen zum Beispiel plastisch und günstig aus. Das ganze Setup hat nur ein Gefühl der letzten Generation, besonders für ein Auto, das an die Tür klopft und 50.000 Pfund kostet.

Wenn Sie ein neues Auto kaufen, erwarten Sie, dass die neueste und beste Technologie wirklich ins Schlepptau kommt. Toyota hört jedoch zu: Während dem früheren HEV Android Auto und Apple CarPlay fehlten, bietet dieses PHEV-Modell beide Optionen an Bord.

Es hat eine Weile gedauert, bis unser Android Auto aus irgendeinem Grund aktiviert wurde - seltsam, da wir diesmal ein Samsung Galaxy Note 20 verwendeten, kein chinesisches Markentelefon (wie ZTE, das uns in der Vergangenheit Probleme bereitet hat). - aber als es geschah, funktionierte es schwimmend. Vielleicht ein bisschen zu gut, da Android Vorrang vor der Navigation hatte, was bedeutete, dass unsere von Toyota programmierte Route abstieg. Nicht, dass Sie mit Android Auto jemals Toyotas visuell minderwertiges System verwenden würden, um ehrlich zu sein.

Um alles zu sehen, was gerade passiert, gibt es ein 8-Zoll-Infotainment-Touch-Control-Display vorne und in der Mitte, das hoch angehoben ist, um schnelle Blicke in die Augen zu ermöglichen. Wir würden es vorziehen, wenn es diskreter integriert wäre, wirklich weiter unten im Dash-Bereich - da es viel aktueller ist.

Pocket-lintToyota Rav4 Plug-in Hybrid Bewertung Foto 24

Andere technische Leckerbissen beinhalten eine Reihe von Sicherheits- und Hilfsmitteln. Es gibt eine Rückfahrkamera, die in einem so großen SUV besonders nützlich ist, sowie eine Spurverlassenswarnung und einen Lenkassistenten. Eine Reihe von Tasten und Bedienelementen sind vom Lenkrad aus schnell zugänglich, sodass Sie beim Ein- und Ausschalten nicht verloren gehen (ein Fehler, den andere übermäßig techlastige Marken mit ihren Elektrofahrzeugen gemacht haben - wie beispielsweise der VW ID3 ).

Antrieb & Reichweite

Bisher galt ein großer Teil dessen, was wir über dieses Plug-in Rav4 gesagt haben, auch für die Mild-Hybrid-Version. Sicher, es gibt einige Verbesserungen am Design und die Voraussicht, Android / Apple-Technologie im Auto hinzuzufügen. Aber es ist nicht dramatisch anders.

Pocket-lintToyota Rav4 Plug-in Hybrid Bewertung Foto 30

Nur dass es wirklich erst einmal losgeht: Dies ist eine ganz andere Erfahrung auf der Straße als bei jedem anderen Rav4. In der Tat ist diese Kombination aus Elektromotor und Verbrennungsmotor (die gleichen 2,5 l wie im Rest des Sortiments) zuweilen grausam - und das auf sehr gute Weise -, da im PHEV insgesamt 302 PS zur Verfügung stehen (im Vergleich zu 219 PS des HEV-Version).

Im rein elektrischen Modus können Sie mit Tempo von der Ampel wegschießen und in 6 Sekunden auf 60 Meilen pro Stunde weiterfahren und bis zu 84 Meilen pro Stunde ohne Unterbrechung durch den Verbrennungsmotor weiterfahren. Nicht, dass wir vorschlagen, von einer Ampel zu illegalen Geschwindigkeiten zu fliegen, aber die Tatsache, dass Sie EV behalten können, bedeutet theoretisch nur, dass das Rav4-Plug-In für viele kurze Fahrten geeignet ist, ohne jemals Kraftstoff verbrennen zu müssen.

Mit einer Reichweite von bis zu 46 Meilen kann es auch alleine eine angemessene Entfernung zurücklegen. Viele andere ähnliche Fahrzeuge erreichen 27 Meilen, das sind beeindruckende Innings von Toyota. Besonders für etwas, das im Vergleich zur Konkurrenz vergleichsweise schnell ist - ein Volvo XC60 Recharge ist etwas flotter, aber auch etwas teurer, bietet aber nicht annähernd so viel EV-Reichweite.

Pocket-lintToyota Rav4 Plug-in Hybrid Bewertung Foto 14

Auch der Elektromotor des Rav4 hat eine ordentliche Verfeinerung: Er ist sanft und leise und sorgt für eine komfortable High-Ride-Kreuzfahrt. In der Tat so sehr, dass Sie, sobald die elektrische Ladung erschöpft ist und Sie nur noch verbrannt werden, es wirklich spüren werden: Es ist ein niedrigeres Wachstum, dreht sich (offensichtlich) viel härter und fühlt sich wie ein etwas anderes Auto an.

Das liegt daran, dass der Rav4 wie Toyotas andere Hybride ein CVT-Getriebe verwendet - was wirklich nicht ganz so ansprechend ist wie einige andere Autos da draußen. Kein Problem für lange Autobahnfahrten, zeigt aber, wie sich ein bisschen moderne Modifikation - dh der Elektromotor und die Ladekapazität des Steckers - für ein solches Auto auszahlen kann.

Es sind auch vier Fahrmodi zu berücksichtigen: EV-Modus, wie beschrieben, bis zu 84 Meilen pro Stunde für bis zu 46 Meilen; Auto EV / HV-Modus, bei dem sowohl der Verbrennungsmotor als auch der Elektromotor bei hoher Nachfrage verwendet werden und nur dann zum EV zurückkehren, wenn die Verlangsamung und die Bedingungen dies zulassen; HV-Modus, der je nach Fahrstil und Batterieladung automatisch den optimalen Modus für maximale Effizienz auswählt; und Lademodus, der den Batterieladezustand wiederherstellt, wenn lange Strecken zurückgelegt werden, um zum EV-Fahren in der Stadt zurückzukehren (im Grunde handelt es sich um eine Ladeladung durch einen Regenerations- / Verbrennungsmotor).

Pocket-lintToyota Rav4 Plug-in Hybrid Bewertung Foto 40

Wir haben nur im EV-Modus 32 Meilen geschafft - und das war, als wir es wirklich hämmerten, um zu sehen, wie schnell es unter normalen Fahrbedingungen aufgebraucht werden kann. Das ist immer noch besser als vieles, was Sie dort herausfinden werden, und wir bezweifeln nicht, dass wirtschaftlicheres Fahren dies auf die 40-Meilen-Marke bringen wird. Also gute Arbeit, Toyota.

Was ist der Pocket-Lint täglich und wie bekommt man ihn kostenlos?

Erste Eindrücke

Das Toyota Rav4-Plug-In ist eine Art Offenbarung: In diesem PHEV-Format ist das Auto komplett umgestaltet und bietet eine gute Reichweite nur für Elektrizität und eine raffinierte Fahrt.

Das Hinzufügen des Akkus war auch kaum ein Gegenpol zum Platzbedarf - der Kofferraum verliert 60 Liter, aber alle fünf Sitze haben genau den gleichen Platz und das gleiche Layout wie zuvor -, aber es hat den Angebotspreis erheblich erhöht. Aus diesem Grund klopft das Rav4-Plug-In an die Tür des Volvo XC60 Recharge für 51.000 GBP. Dies ist ein riskanter Ort, an dem man sitzen kann.

Das heißt, der Rav4 PHEV hat eine bessere Reichweite nur mit Elektrizität als fast jeder andere PHEV auf dem Markt. Wenn Sie also realistisch jeden Tag 40 Meilen auf der Schule / beim Einkaufen oder in der Nähe fahren möchten, dann sind Sie hier genau richtig. Ich werde selten einen tatsächlichen Kraftstoff verbrennen.

Sicher, es gibt Raum für die Modernisierung der On-Board-Technologie - zumindest gibt es diesmal Apple CarPlay und Android Auto -, aber in Bezug auf Platz, Komfort und eine Fahrverbesserung, die den Rav4-Cousins, diesem Plug-In, einen Schritt voraus ist beherbergt jede Menge Anziehungskraft. Zweifellos ist dies eine solide Grundlage für einen zukünftigen Toyota SUV-Crossover, der nur mit Elektrizität ausgestattet ist.

Schreiben von Mike Lowe. Ursprünglich veröffentlicht am 22 Januar 2021.