Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Zwischen dem Tesla Model 3 und dem Tesla Model X steht das Model Y: Von außen sieht es aus wie das Model 3, ist aber von der Größe her näher am Model X. Ist es also das Beste aus beiden Welten?

Während das Tesla Model 3 einen enormen Einfluss auf den Markt hatte, könnte das Model Y das Auto sein, das mehr Käufer anspricht, wenn man die Kaufentscheidungen in Verbrennungssegmenten betrachtet. Es fällt in den beliebten Crossover-Bereich und steht in direkter Konkurrenz zu einer Reihe von Elektroautos, die in den letzten Jahren in dieser Kategorie eingeführt wurden.

Sollte das Model Y, das nun endlich auch außerhalb der USA auf den Markt kommt, auf Ihrer Auswahlliste stehen?

Unsere Kurzfassung

Das Tesla Model Y erfüllt die Kernprinzipien von Tesla, die das Unternehmen berühmt gemacht haben: Es ist schnell, hat eine große Reichweite, bietet das beste derzeit verfügbare Ladenetz und macht durch die Unterhaltungselektronik im Innenraum jede Menge Spaß.

Doch zum Zeitpunkt seiner Markteinführung ist die Konkurrenz viel größer als beim Tesla Model 3 - denn mit dem Audi Q4 e-tron, dem Hyundai Ioniq 5 oder dem Kia EV6 stehen hervorragende Alternativen zur Verfügung, die zum Teil sogar günstiger sind.

Aber ein Teil des Charmes von Tesla ist, dass es eben ein Tesla ist. Es besteht kein Zweifel, dass die Marke einen hohen Bekanntheitsgrad hat, und für viele Menschen spielt es keine Rolle, dass es andere Elektroautos gibt. Wenn Sie einen Tesla wollen, ist das Tesla Model Y ein Auto, zu dem Sie sich hingezogen fühlen werden. Gleichzeitig ist das Tesla Model 3 erschwinglicher und bietet ein ähnliches Fahrerlebnis, könnte also durchaus überzeugender sein.

Tesla Model Y im Test: Der attraktivste Tesla?

Tesla Model Y im Test: Der attraktivste Tesla?

4.5 stars - Pocket-lint recommended
Vorteile
  • Große Reichweite
  • Supercharger-Netzwerk ist das Beste
  • Praktisch mit viel Platz
  • Sauberes und minimalistisches Design
Nachteile
  • Innenraumqualität kann nicht mit der Konkurrenz mithalten
  • Etwas laut und unpräzise auf nicht perfekten Straßen
  • Könnte für manche zu minimalistisch sein

Design

Als das Tesla Model Y angekündigt wurde, dachten viele, es handele sich nur um ein Model 3 mit einem anderen Kofferraum (in den USA heißt das Kofferraum), der sich wie ein Fließheck öffnet und nicht wie bei dem kleineren Auto wie eine Limousine.

Pocket-lintTesla Model Y außen Foto 16

Die Ähnlichkeit im optischen Design zwischen dem Model 3 und dem Model Y ist frappierend, aber der Maßstab ist ein völlig anderer. Das Model Y liegt viel höher, ist also nicht niedrig, schlank und sportlich, sondern rollt wie andere SUVs.

Das macht ihn auf Anhieb attraktiv, denn man hat den Vorteil, dass man in der Höhe besser durch den Verkehr sehen kann als alle anderen SUVs, und er bietet das große Coupé-Styling mit seiner abfallenden Dachlinie.

Das Design von Tesla ist seit den Anfangstagen des Model S gereift, mit schlankeren und minimalistischeren Linien: Im Vergleich zu einem Audi Q4 e-tron mit seinen Falten und Details ist es weniger auffällig, aber die Einfachheit hat immer noch etwas Elegantes.

Pocket-lintTesla Model Y außen Foto 8

Hier ist er auf den 20-Zoll-Induktionsrädern zu sehen. Wir finden, dass die größeren schwarzen Räder besser aussehen - obwohl Tesla behauptet, dass die kleineren Räder effizienter sind, wenn es um den Energieverbrauch geht, und dass sie für ein weicheres und leiseres Fahrverhalten sorgen können.

Minimalistischer Innenraum

Der Innenraum des Tesla Model Y ist im Wesentlichen derselbe wie der des Tesla Model 3. Es verfolgt einen minimalistischen Ansatz, frei von Knöpfen und Bedienelementen, mit schnörkellosen Verkleidungen und Oberflächen.

Pocket-lintInnenaufnahme 5

Es gibt nur wenige Wahlmöglichkeiten - der Innenraum ist entweder hell oder dunkel - während skurrile Verzierungen auf ein Minimum beschränkt sind. Das mag manche Fahrer anziehen - die Freiheit von der Masse an Knöpfen und Schaltern, die andere Autos bieten - oder ein wenig befremdlich wirken.

Im Mittelpunkt steht das 15-Zoll-Display in der Mitte des Fahrzeugs, und man hat das Gefühl, dass dieses Auto nicht auf den Fahrer ausgerichtet ist - es gibt kein Fahrerdisplay und das Display in der Mitte ist auch nicht auf den Fahrer ausgerichtet - man hat das Gefühl, dass man ein Beifahrer ist, egal wo man sitzt.

Dafür gibt es einen guten Grund: Wir haben Elon Musk schon oft sagen hören, dass das Auto das Fahren übernehmen sollte, nicht der Mensch, und das erklärt vieles von dem, was Sie erleben. Das erklärt vieles von dem, was Sie erleben. Die Bedienelemente sind reduziert, weil das Model Y alles für Sie tun möchte - das Auto möchte, dass es ein automatisches Erlebnis ist. Auf den Straßen Großbritanniens und gemäß den britischen Gesetzen ist das Model Y jedoch noch kein vollständig autonomes Fahrzeug, der Fahrer muss immer noch die Kontrolle behalten.

Pocket-lintTesla Model Y außen Foto 19

Für einen neuen Fahrer könnte es beunruhigend sein, auf dem Display herumtippen zu müssen, um die Höhe des Lenkrads mit den unbeschrifteten Reglern am Lenkrad einzustellen, oder nach einer Starttaste zu suchen (es gibt keine). Stattdessen werden Sie einfach aufgefordert, auf D zu schalten und loszufahren. Sobald alles eingerichtet ist und man sich daran gewöhnt hat, ist es einladend einfach, einfach einzusteigen und loszufahren.

In Wirklichkeit kann die Qualität des Innenraums des Tesla Model Y nicht mit der einiger Konkurrenten mithalten. Unabhängig davon, ob man von dem klaren Design angetan ist oder nicht, kann es einfach nicht mit der Qualität der Premium-Konkurrenten mithalten: Die Nähte der Sitze weisen beispielsweise Falten auf; es gibt keine Hutablage im Kofferraum, um den Inhalt zu verstecken; die Rücksitzlehnen scheinen an ihren Enden, wo sie nicht abgestützt sind, etwas flexibel zu sein; die Mittelarmlehne scheint im geschlossenen Zustand nicht bündig zu sein.

Diese Details mögen Ihnen vielleicht egal sein, je nachdem, was Sie gewohnt sind zu fahren, aber sie vermitteln das Gefühl, dass der Innenraum besser zum etwas günstigeren Model 3 passt als zum teureren Model Y. Natürlich ist das Gegenargument, dass Sie für die Leistung und die Reichweite zahlen und nicht für den Charme der alten Welt im Innenraum, auch ein berechtigter Standpunkt.

Pocket-lintTesla Model Y außen Foto 12

Auf den ersten Blick bietet der Kofferraum kein Platzangebot, das mit dem anderer SUVs mithalten könnte, aber das liegt zum Teil an der Entscheidung, einen flachen Zwischenboden einzubauen. Wenn man diesen anhebt, entsteht eine Menge zusätzlicher Platz. In diesem Sinne macht das Fehlen einer Hutablage vielleicht nichts aus, denn man kann hier ohnehin Dinge unter dem Boden verstauen, die nicht sichtbar sind.

Das bedeutet auch, dass hinten viel Platz ist - 854 Liter, wenn man ihn bis zum Dach ausnutzt - und vorne unter der Motorhaube weitere 117 Liter, so dass die Praktikabilität eine Stärke bleibt.

Hinzu kommt der Vorteil, dass das Auto als Elektroauto konzipiert ist, ohne die alte Verbrennerarchitektur unterzubringen, die man bei einigen Konkurrenten wie dem BMW iX3 findet. Das bedeutet, dass der Innenraum geräumig ist, mit guter Bein- und Kopffreiheit für die Fondpassagiere. Die Rückbank ist zwar nicht die üppigste, aber sie bietet viel Platz.

Pocket-lintInnenaufnahme 4

Das alles macht das Tesla Model Y sehr praktisch, wenn es darum geht, die Kinder zu transportieren, und es bietet genügend Platz für längere Fahrten. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass es eine Heizung für die Rücksitze und die Vordersitze gibt - etwas, das mehr Marken anbieten sollten.

Das Technologieangebot

Ja, Tesla ist bekannt dafür, Elektroautos in den Mainstream zu bringen und den Autopiloten voranzutreiben - aber bevor wir zu diesen Dingen kommen, lassen Sie uns über die andere Technik sprechen.

Das 15-Zoll-Display ist der Schlüssel zu allem. Hier wird alles eingestellt, von der Geschwindigkeit, mit der die Scheibenwischer betätigt werden sollen, bis hin zu all den anderen Dingen, die Spaß machen, wie der Zugriff auf die Unterhaltungsauswahl.

Grundsätzlich ist das Display so aufgeteilt, dass das Drittel, das dem Fahrer am nächsten ist, die Echtzeit-Erkennung von Objekten in der Umgebung (Autos, Menschen, Straßenmöbel) sowie Fahrdaten (Geschwindigkeit, Tempolimit, Blinker, Licht) anzeigt, während die anderen zwei Drittel im Wesentlichen für andere Funktionen wie Navigation oder Medien genutzt werden.

Das Display ist riesig, und das bedeutet viel Platz. Allerdings ist es etwas mühsam, in die Mitte des Autos zu schauen, um grundlegende Details zu sehen - wir hätten lieber ein Heads-up-Display (HUD), das Navigation und Geschwindigkeit anzeigt, wenn Tesla die leichte Linie frei von physischen Anzeigen halten möchte.

Pocket-lintFoto anzeigen 17

Das hat einen kleinen Nachteil bei der Navigation. Die Anweisungen sind klar, die Routenführung ist auch gut, aber man bekommt nicht die Art von 3D-Kartenansicht, die andere bieten. Wenn man sich auf die Karte verlässt, ist es meist eine Ansicht von oben nach unten, und das ist nicht immer sehr benutzerfreundlich.

Es macht alles irgendwie Sinn, wenn man sich vor Augen hält, dass Tesla Sie wirklich fahren will und nicht umgekehrt. Das erklärt auch das Fehlen von Drehreglern und anderen Fahrinformationen. Es ist so konzipiert, dass Sie dem Auto Ihr Vertrauen schenken.

Es gibt keine Unterstützung für Systeme wie Apple CarPlay oder Android Auto, aber Bluetooth öffnet Anruffunktionen, wenn es mit Ihrem Telefon verbunden ist, wobei die Verbindung des Autos den Rest erledigt. In Wirklichkeit ist die Tesla-Plattform ziemlich gut und bietet so ziemlich alles, was Sie wollen - und noch viel mehr, von dem Sie nicht wussten, dass Sie es wollen.

Pocket-lintFoto anzeigen 5

Dazu gehören Netflix, eine ganze Reihe von Spielen und andere Apps wie Tidal oder Spotify sowie andere Unterhaltungsangebote, einschließlich lustiger und bizarrer Dinge, zu denen Sie Ihren Tesla bewegen können - alles versteckt in der Toybox.

Es gibt eine ganze Reihe von Kameras im Auto, auf die Sie per Fingertipp zugreifen können, um Ihre Umgebung zu sehen - es ist nicht ganz so schick wie die Top-Down-Ansichten, die einige Autos zum Einparken bieten - aber es funktioniert alles gut genug. Es gibt auch Dashcam-Aufnahmen, die Sie sich ansehen können, sowie den Sentry Mode, der genau das tut, was er sagt: Er überwacht die Umgebung um das Auto und kann Sie über die Tesla-App auf Ihrem Telefon warnen.

Diese App ist eine nützliche Ergänzung. Sie ist ziemlich einfach und übermittelt Informationen über Ihr Auto, kann aber auch das Ver- und Entriegeln übernehmen und Ihnen Informationen über das Auto aus der Ferne geben, einschließlich der Möglichkeit, den Innenraum zu kühlen oder zu heizen und so weiter.

Pocket-lintTesla Model Y außen Foto 22

Zu guter Letzt ist es erwähnenswert, dass es zwei USB-C-Anschlüsse an der Vorderseite sowie zwei kabellose Ladepads gibt, die sehr praktisch sind. Auch das Soundsystem ist wirklich gut und der Subwoofer sorgt für kräftige Bässe.

Auf der Straße

Tesla legt den Schwerpunkt auf Geschwindigkeit, und das Model Y (in Großbritannien) ist zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels nur mit zwei Motoren erhältlich, entweder als Long Range oder Performance. Im Grunde gibt es keine langsamere Version und mit einer Geschwindigkeit von 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beim Performance lässt das Tesla Model Y fast alles in seinem Staub zurück.

Selbst die 4,8 Sekunden des Long Range sind im realen Fahrbetrieb erschreckend schnell, und man wird Ihnen verzeihen, wenn Sie stattdessen auf kühle Beschleunigung umschalten, um das Gaspedal weniger empfindlich zu machen.

Pocket-lintTesla Model Y außen Foto 6

Das Tesla Model Y hat eine große Batterie mit 75 kW, und die Reichweite wird mit 331 Meilen auf der Langstrecke angegeben. Das würde bedeuten, dass die Batterie im Durchschnitt etwa 4,4 Meilen pro kWh schafft. Tesla gibt keine Zahlen mit dieser Messung an, aber durch eine Umrechnung können wir sehen, dass die letzten Fahrten im Durchschnitt zwischen 2,9 Meilen pro kWh und etwa 5,5 Meilen pro kWh lagen, was irgendwo zwischen 217 Meilen und über 400 Meilen entsprechen würde.

Die tatsächliche Reichweite hängt von vielen Faktoren ab - wie Sie fahren, wie das Auto beladen ist, von der Temperatur und so weiter. Der Nachteil beim Fahren eines Testwagens in den Medien ist, dass die Tester oft an der Leistung interessiert sind und daher aggressiv fahren, was zu schlechten Reichweiten und Durchschnittswerten führt, während eine typische Fahrweise im Verkehr mit vielen Stopps - und ohne schnelle Beschleunigungsphasen - viel sparsamer ist.

Während viele zu Hause laden - sie brauchen 21 Stunden, um eine typische 7-kW-Wallbox voll aufzuladen - ist einer der großen Vorteile von Tesla die Verfügbarkeit des Supercharger-Netzes. Dies führt oft zu vielen Schnellladestationen an Hauptverkehrsstraßen und die Abdeckung ist derzeit besser als bei den meisten anderen Ladestationen von Drittanbietern.

Das wirklich Attraktive am Netz der Supercharger ist, dass das Auto weiß, wo sich diese befinden, und dies in die Navigation einbezieht, und dass das Auto die Batterie für das Aufladen vorbereitet, wenn man sich dem Supercharger nähert.

Pocket-lintTesla Model Y außen Foto 21

Sobald die Verbindung hergestellt ist, kümmert sich das Auto um das Handshaking und die Kosten werden Ihrem Konto belastet - es gibt kein Herumhantieren mit RFID-Anhängern, Kreditkarten oder Apps auf Ihrem Telefon. Es ist das beste Ladeerlebnis für Elektroautos, so einfach ist das.

Außerdem unterstützt es das Aufladen mit bis zu 210 kW, was wirklich schnell ist - wenn man Ladegeräte findet, die diese Leistung unterstützen.

Auf der Straße ist das Tesla Model Y etwas laut, wobei die Fahrgeräusche vor allem aus dem hinteren Teil des Fahrzeugs kommen, während die Federung nicht besonders gut mit unebener Fahrbahn zurechtkommt und daher für Autos dieser Preisklasse etwas unausgereift ist.

Pocket-lintTesla Model Y außen Foto 15

Auch der Wendekreis ist nicht der kleinste, so dass sich das Einparken in enge Parklücken in Großbritannien etwas mühsamer anfühlt, als es sein sollte - es fühlt sich an wie ein Auto, das für die USA entwickelt wurde, was es auch ist.

Die TomTom Go Navigations-App ist eine mobile Premium-Navigations-App für alle Fahrer

Aber gleichzeitig finden wir das Tesla Model Y ein entspannendes Auto. Die einfache Nutzung des Autopiloten ist hier ein wichtiger Faktor. Die Aktivierung mit einem Handgriff an der Lenksäule ist so viel einfacher als bei anderen Systemen, die eine Vielzahl von Tasten am Lenkrad haben.

Obwohl viel über die Fähigkeiten des selbstfahrenden Autos gesprochen wird, bleibt Autopilot ein Fahrerassistenzsystem und sollte auch als solches behandelt werden. Während es auf der Autobahn sehr gut funktioniert, sind Sie auf kleineren, kurvigen Straßen und in Kreisverkehren (wie in jeder britischen oder europäischen Stadt) besser dran, wenn Sie das Auto selbst fahren.

Zur Erinnerung

Das Model Y bietet diese zentralen Tesla-Erfahrungen - es ist schnell, bietet eine große Reichweite und wird durch das hervorragende Supercharger-Netzwerk unterstützt. Es ist auch ein Auto, das sehr praktisch ist. Aber zu diesem Preis kann es nicht mit der Innenraumqualität seiner Konkurrenten mithalten, und manche mögen es deshalb als etwas überteuert empfinden.

Schreiben von Chris Hall. Bearbeiten von Mike Lowe.