Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Porsche hat lange gebraucht, bis der Taycan offiziell enthüllt wurde. Es hatte seinen Mission E-Prototyp vorgeführt, den Namen Taycan enthüllt und lauthals einen Rekord für den Nürburgring aufgestellt. Als das endgültige Serienmodell vorgestellt wurde, gab es nicht allzu viele Überraschungen.

Immerhin ist dies ein Porsche, und Porsche hat vielleicht mehr als jede andere Autofirma ziemlich gut darin produziert, Autos zu produzieren, die irgendwie gleich aussehen.

Rüschenfedern

Interessanter war vielleicht die Reaktion von anderswo. Elon Musk, Gründer von Tesla, stellte eine sehr berechtigte Frage : Warum heißen diese Autos Turbo und Turbo S? Natürlich ist der Taycan rein elektrisch, es gibt keinen Turbo. Dieses Label teilt den Porsche-Fahrern mit, in welcher Position die verschiedenen Modelle sitzen.

Diese Namen hängen mit dem Erbe der Verbrennungsmotoren zusammen, dem der Taycan zu entkommen versucht.

Pocket-lint

Aber der Sparring mit Tesla scheint noch weiter gegangen zu sein. Porsche macht Aussagen über die Wiederholungsleistungen, die Taycan erbringen wird, und stellt den Nürburgring-Rekord für den schnellsten elektrischen viertürigen Sportwagen auf und schränkt die Zielkonkurrenz auf etwa einen ein - das Tesla Model S. Der nächste Schritt dieses freundlichen Sparrings ist eine neuere Version des Tesla, die versucht, diese Platte zurück zu stehlen.

Aber es sieht immer noch gut aus

Dies ist der Hintergrund für die Einführung des Taycan, der für Aufregung sorgt, wenn sich Leistungs-EVs darauf vorbereiten, zu beweisen, dass sie die Besten sind. Aber zurück zum Taycan und Sie können nicht anders, als das Design zu mögen. Ein Großteil davon zieht am 911 , von den Fensterlinien bis zu den geschwollenen Hüften, aber es ist ihm gelungen, die hinteren Türen ohne den Großteil des Panamera einzudrücken .

Pocket-lint

Einer der wichtigsten Punkte, die Porsche bei der Vorstellung des neuen Modells hervorhob, war, dass durch die Anordnung der Batteriezellen tatsächlich viel Platz für die Fondpassagiere vorhanden ist. Das ist richtig. Schlüpfen Sie auf den Rücksitz und es ist absolut bequem und bietet mehr Platz als Sie zunächst erwarten.

Der Vordersitz erinnert an ein ziemlich traditionelles Sportwagengefühl und wenn man auf dem Fahrersitz sitzt, entsteht dieses verwöhnte Gefühl. Das ist genau das, was Sie erwarten, aber es ist auch Porsche, der an der Fahrposition und Erfahrung festhält, mit der Porsche-Fahrer vertraut sind.

Eine Welt der Innenausstattung

Gleichzeitig gibt es einige kräftige technische Elemente im Innenraum. Es ist als Porsche-Innenraum bekannt, aber mit genügend Änderungen, um Sie in die Zukunftsvision zu projizieren, die dieses Auto mit sich bringt. Es gibt eine Reduzierung der Schalter und Bedienelemente, wobei der Schwerpunkt auf Digitalanzeigen liegt.

Das 10,9-Zoll-Fahrerdisplay ist schön gebogen, und wenn das Oberteil freigelegt und nicht in eine Motorhaube eingebettet ist, sieht es frisch aus, obwohl es interessant sein wird zu sehen, ob die niedrige Sonne Blendung verursacht. Es sieht auf jeden Fall gut aus und das ist ein guter Ausgangspunkt.

Pocket-lint

Während das zentrale Display ziemlich konventionell ist, wechselt Porsche auch zu einem zweiten Touch-Display für die Steuerung. Damit werden viele Tasten und Schalter entfernt, die zuvor möglicherweise vorhanden waren, und es folgt weitgehend der Linie, die Audi bei den jüngsten Modellen eingeschlagen hat.

Vielleicht interessanter ist, dass der Taycan auch über ein optionales Passagierdisplay verfügt. Während sich ein Großteil des Innenraums für den Fahrer anfühlt, bedeutet das Anzeigen des Passagiers, dass er unterwegs auf Mediensteuerungen zugreifen kann. Die tatsächlichen Autos auf dem Porsche-Stand auf der Frankfurter Automobilausstellung waren nicht mit Strom versorgt, daher stammen einige dieser Bilder von einer separaten Cockpit-Demo-Einheit.

1/14Pocket-lint

Wir konnten nur eine begrenzte Menge davon erleben, also mussten wir uns ans Steuer setzen, um zu sehen, wie all diese Technologien wirklich funktionieren.

Die wichtigen Leistungsdaten

Ein Porsche zu sein bedeutet natürlich, dass es bei diesem Auto vor allem um Leistung geht. Erstens verwendet Porsche ein 800-Volt-System für das Auto anstelle von 400 Volt, und eine der Änderungen, die dies mit sich bringt, ist ein schnelleres Laden. Der Taycan wird mit 270 kW aufgeladen, was bedeutet, dass Sie die Reichweite in kürzester Zeit wirklich steigern können - solange Sie ein Ladegerät finden, das diesen Spitzenladeraten entspricht.

Laut Porsche erreichen Sie nach 5 Minuten Ladezeit 100 km - und können den Akku in weniger als 23 Minuten auf 80 Prozent steigern. Es gibt eine 93,4 kWh Batterie im Herzen dieses Autos und es ist Allradantrieb.

Pocket-lint

Wie bereits erwähnt, gibt es zwei Versionen des Taycan. Der Turbo bietet 680 PS, 0-62 in 3,2 Sekunden mit einer Reichweite von 279 Meilen; Der Turbo S kommt mit 761 PS, 0-62 in 2,8 Sekunden und einer Reichweite von 256 Meilen. Beide toppen bei 160mph.

Einer der wichtigsten Punkte, die Porsche hervorhebt, ist, dass es diese Beschleunigungen wiederholt ausführen kann: Es ist ein System, das so konzipiert ist, dass es immer wieder so funktioniert, wie Sie es auf einer Strecke fahren würden. Die andere Seite dieses Autos ist ein Zwei-Gang-Getriebe mit einem niedrigeren Gang zum Beschleunigen und einem höheren Gang zum Fahren mit hoher Geschwindigkeit.

Es gibt vier Fahrmodi - Reichweite, Normal, Sport und Sport Plus - sowie die Möglichkeit zur Anpassung. Bis wir uns ans Steuer setzen, ist es natürlich schwierig, genau zu wissen, wie dieses Auto fährt.

Erste Eindrücke

Der Porsche Taycan bietet die Qualität und Leistung, die Sie von Porsche erwarten, und bietet gleichzeitig die Praktikabilität, Rücksitze anzubieten, auf die Sie tatsächlich zugreifen können. Das ist besonders attraktiv für diejenigen, die ein Performance-Auto suchen, mit dem man nicht unpraktisch leben kann.

Die Kosten sind jedoch ziemlich hoch und beginnen bei 115.858 GBP für den Turbo und steigen auf 138.826 GBP für den Turbo S. Während der Taycan optisch nicht allzu viele Überraschungen bringt, gibt es ein gesundes technisches Upgrade und einige Leistungsdaten es lohnt sich, darauf zu achten.

Schreiben von Chris Hall.