Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass der vorherige Peugeot 2008 nicht das schönste Auto auf der Straße war. Aus heutiger Sicht - wo jeder einen SUV haben will - war das Design von 2013 sehr schnell veraltet. Glücklicherweise hat Peugeot den 2008 radikal überarbeitet und dabei den Schwerpunkt mehr auf die SUV-Seite gelegt. Er ist nicht mehr die Weiterentwicklung des 207 SW, der das Vorgängermodell war, sondern wurde auch für die Elektrobehandlung fit gemacht.

Dieses Auto ist im Wesentlichen dasselbe wie die Verbrennungsversion, wird aber durch eine Veränderung zu einem batteriebetriebenen Auto. Er hat einige Stallgefährten in der größeren Stellantis-Gruppe - der Vauxhall Mokka-e oder der Citroen e-C4 sind am ehesten vergleichbar -, da diese Plattform elektrische Crossover anbietet, um Ihre Kaufentscheidung zu erschweren. Was hat der Peugeot e-2008 also zu bieten, um sich abzuheben?

Unsere Kurzfassung

Der Peugeot e-2008 ist eine Weiterentwicklung des Verbrennungsmodells mit elektrischem Antrieb und bietet vielen Menschen die Möglichkeit, auf Elektroantrieb umzusteigen und gleichzeitig ein beliebtes Crossover-Auto in Größe und Design beizubehalten.

Er ist gut ausgestattet für den Schulweg, mit genügend Platz für die Kinder und einem anständigen Kofferraumvolumen, und bietet gleichzeitig die begehrte erhöhte Fahrposition und den SUV-Look.

Die Anordnung des Lenkrads und des Fahrerdisplays ist allerdings etwas albern, da es schwerer zu sehen ist, als es sein sollte - und das Fehlen der Option eines Head-up-Displays (HUD) bedeutet, dass es keine wirkliche Möglichkeit gibt, dies zu umgehen.

Auch im Segment der Elektro-Crossover gibt es harte Konkurrenz: Der Kia e-Niro ist eines der besten Elektroautos auf der Straße. Dennoch hat der e-2008 einiges zu bieten: Er ist praktisch und komfortabel - und das alles zu einem nicht zu hohen Preis.

Peugeot e-2008 im Test: Elektrischer Crossover für die breite Masse

Peugeot e-2008 im Test: Elektrischer Crossover für die breite Masse

4.0 Sterne
Vorteile
  • Attraktives Design
  • Praktischer Platz für die Familie
  • Nutzbare Reichweite
  • 100kW-Schnellladefunktion
Nachteile
  • Lenkrad versperrt die Sicht auf das Fahrerdisplay
  • Fühlt sich im Vergleich zu Konkurrenten mit größerer Reichweite teuer an

Gestaltung

Angesichts der explosionsartigen Entwicklung des Crossover-Segments steht das Aussehen von Mini-SUVs für viele Menschen ganz oben auf der Liste. Der Peugeot 2008 ist ein vertrauter Anblick. Die markante Lichtsignatur an der Vorderseite mit dem auffälligen Tagfahrlicht ist auf vielen Vorstadtstraßen zu finden.

Pocket-linte2008 Foto 6

Er folgt der Linie des (riesigen) 5008 und des (mittelgroßen) 3008, und man kann das Familiendesign erkennen, aber der 2008 schafft es ein bisschen besser, weil er nicht versucht, so groß wie ein Haus zu sein. Das bringt eine gewisse Proportionalität mit sich, denn er sieht ein wenig wie ein Spielzeugauto aus, aber das scheint allen zu gefallen.

Das kastenförmige Aussehen setzt sich im Design fort und vermittelt eher den Eindruck von Stärke als von Sportlichkeit. Tatsächlich fährt sich das Auto weicher als der kleinere und sportlichere Peugeot e-208, was das Gefühl verstärkt, dass es eher auf Komfort als auf Leistung ausgelegt ist.

Das bedeutet auch, dass es mehr Kniefreiheit für die Fondpassagiere gibt, so dass es für Erwachsene bequemer ist, obwohl ich drei Schulkinder mit ihren Taschen in den Fond gepackt habe und der Kommentar war: "Es sieht größer aus, als es ist".

Pocket-linte2008 Foto 30

Es gibt zwar genügend Knie- und Kopffreiheit für Erwachsene vorne und hinten, aber wenn man zu dritt auf der Rückbank sitzt, wird es im Ellbogenbereich etwas eng.

Es handelt sich zwar nicht um ein riesiges Auto, aber mit einem Kofferraum von 434 Litern hat man genug Platz, um es zu beladen und in den Urlaub zu fahren, was für Familien sicher interessant ist. Der Kofferraum hat einen doppelten Boden, was eine ebene Ladefläche bedeutet, während der Raum unter dem Boden alle möglichen Zubehörteile aufnehmen kann, die man vielleicht nicht immer braucht. Das bedeutet, dass Sie die Ladekabel unter dem Boden verstauen können, wenn Sie das möchten.

Vom Außendesign her ist der Peugeot e-2008 mit Crossover-Touch versehen, was ihm einen SUV-Look verleiht, aber dieses Design wird mit der Verbrennungsversion geteilt - und hier gibt es wenig, was ihn als Elektroauto auszeichnet, abgesehen von dem "e" auf den Kotflügeln und den farbigen Blitzen im Kühlergrill.

Pocket-linte2008 Foto 10

Es gibt eine Dachreling, so dass die Montage eines Gepäckträgers eine Option wäre, und es gibt auch die Option für ein anständig großes Schiebedach, um ein wenig mehr Licht hereinzulassen.

Innenraum Macken

Auch der Innenraum des Peugeot e-2008 SUV in der GT-Ausstattung (die wahrscheinlich die beliebteste sein wird) ist angemessen futuristisch. Ja, im Innenraum wird viel Kunststoff verwendet, aber in vielen Fällen ist er interessanter gestaltet als der vieler Konkurrenten. Das ist oft das Markenzeichen dieser französischen Autos, die oft im krassen Gegensatz zur Seriosität einiger deutscher Marken stehen.

In dieser Ausstattungsvariante sorgt der strukturierte Effekt, der ein wenig wie Karbonfasergewebe aussieht, zusammen mit den sportlichen grünen Nähten für einen besonderen Akzent. Das gilt auch für die vielen kapazitiven Tasten und Schalter, die in eine Art Ablagefläche integriert sind und nicht einfach nur flache Tasten sind, die man mit der Fingerspitze in der Mittelkonsole drücken kann.

Aber das Innendesign von Peugeot ist vielleicht nicht jedermanns Sache, dank der niedrigen Lenkradposition. Das ist etwas, das in der gesamten Produktpalette üblich ist. Wenn Sie einen neueren Peugeot gefahren sind und kein Problem damit haben, dann ist das in Ordnung. Wenn Sie eher an ein konventionelles Layout gewöhnt sind, sollten Sie vielleicht in dieses Auto einsteigen und sich auf dem Fahrersitz ein wenig auf und ab bewegen, um zu sehen, ob Sie das Fahrerdisplay tatsächlich sehen können.

Denn Sie werden feststellen, dass der obere Teil des Lenkrads immer vor Ihrem Blick auf das digitale Fahrerdisplay sitzt, egal was Sie tun - und das ist ein kleiner Nachteil, denn das Display ist großartig. Bei den höheren Ausstattungen gibt es eine verbesserte 3D-Version, und der Effekt ist wirklich sehr schön - allerdings nur, wenn man ihn sehen kann. Sie können zwischen den Standardansichten wechseln und die Darstellung über den zentralen Touchscreen an Ihre Wünsche anpassen.

Das Auto ist mit hochwertigen Ledergriffen ausgestattet, und die Dinge liegen gut in der Hand, so dass man sich leicht zurechtfindet. Mit Ausnahme des Tempomats, der völlig unsichtbar hinter dem Lenkrad verborgen ist - den müssen Sie also mit dem Finger bedienen.

Die Qualität im Innenraum ist jedoch ausreichend, um mit den Konkurrenten in dieser Fahrzeugklasse zu konkurrieren, auch wenn sich die Umstellung auf Elektroantrieb hier ein wenig teuer anfühlt - was durch die Kürzung der britischen Förderung für Plug-in-Fahrzeuge noch verstärkt wird.

Eine willkommene Auswahl an Technologie

Ganz oben auf der Wunschliste der meisten Autofahrer steht die Technologie, die eine nahtlose Integration von Auto und digitalem Leben ermöglicht. Da wir alle süchtig nach dem Komfort von Smartphones geworden sind, wollen wir nicht in ein dunkles Zeitalter zurückversetzt werden, wenn wir in ein Auto steigen. Der Peugeot e-2008 bietet Ihnen serienmäßig Android Auto und Apple CarPlay, sodass Sie Ihr Telefon anschließen und direkt in das Erlebnis eintauchen können.

Aber es basiert auf einem ziemlich soliden technischen Angebot, mit einem Navigationssystem, das tatsächlich gut funktioniert, komplett mit klaren Anweisungen und Hinweisen. Es gibt Live-Verkehrsinformationen von TomTom - Teil eines laufenden Abonnements - die ebenfalls gut funktionieren.

Pocket-linte2008 Foto 27

Auch hier werden Sie nicht mit Funktionen überhäuft. Im Gegensatz zu anderen Systemen versucht Peugeot nicht, alles neu zu erfinden, und die Chancen stehen gut, dass Sie Ihr Telefon anschließen und es für das Streaming von Musik und anderen Apps verwenden. Das Kernangebot ist einfach genug zu bedienen, aber es ist nicht das fortschrittlichste System auf dem Markt - und die Sprachsteuerung ist so gut wie nutzlos, so ist am besten zu vermeiden.

Es gibt eine Taste, die Details über den Ladevorgang anzeigt, darunter auch eine Grafik mit dem durchschnittlichen Verbrauch. Wie wir bereits bei einigen Modellen dieser Plattform gesehen haben, schien die Grafik in unserem Testwagen auf der Skala bis zu 120 Meilen pro kWh zu laufen, was bedeutet, dass die angezeigten Balken bedeutungslos waren. Wir haben diese Grafik mit den korrekten Skalen auch bei anderen Fahrzeugen gesehen, so dass es sich wahrscheinlich nicht um ein dauerhaftes Problem handelt - aber es ist nicht die interessanteste Informationsanzeige. Bei den Verbrennungsmodellen mag das für einen einfachen Kilometerstand pro Gallone funktionieren, aber bei den Elektroautos wollen Sie wahrscheinlich mehr Informationen darüber, was Ihre Batterie verbraucht hat.

Pocket-linte2008 Foto 24

Dieses Diagramm spiegelt vielleicht das System wider: Es bietet zwar alle grundlegenden Funktionen, ist aber nicht besonders aufregend, und manchmal muss man wirklich nach einer Einstellung suchen, die man ändern muss, um die gewünschten Informationen zu erhalten.

Optional ist eine kabellose Qi-Ladestation erhältlich, während die GT-Premium-Ausstattung einen adaptiven Tempomaten und einen Spurhalteassistenten bietet - das sind die einzigen Extras, die über die GT-Ausstattung hinausgehen. Wie wir bereits erwähnt haben, ist der Regler für den Fahrer im Wesentlichen unsichtbar, sodass Sie sich mit seiner Position und Anordnung vertraut machen müssen.

Es gibt zwei Größen für das zentrale Display, je nachdem, für welche Ausstattungsvariante Sie sich 2008 entschieden haben: ein 7-Zoll-Display beim Active und Allure und ein 10-Zoll-Display beim GT und GT Premium. Größer ist unserer Meinung nach besser, aber das Wichtigste ist, dass sich unter dem Display eine kleine Lippe befindet, auf der Sie Ihre Hand ablegen können, wenn Sie es bedienen. Das macht es auf holprigen Straßen bequemer und komfortabler zu bedienen.

Der Touchscreen wird für viele Bedienelemente verwendet, darunter auch für die Klimasteuerung, was ein wenig mehr Fummelei bedeuten kann, als man vielleicht möchte, nur um die Temperatur herunterzudrehen. Vielleicht wären ein paar mehr taktile Bedienelemente hier von Vorteil gewesen.

Fahren und Leistung

Im Boden des Peugeot e-2008 ist eine 50-kW-Batterie untergebracht, die mit 100 kW eine Leistung von 136 PS erbringt. Das ist die gleiche Leistung wie bei den bereits erwähnten Fahrzeugen von Vauxhall und Citroen - eine vernünftige Kombination, die für eine ausreichende Reichweite sorgt. Es reicht allerdings nicht ganz an den Kia e-Niro oder den Hyundai Kona Electric heran, denn diese Modelle bieten eine leistungsfähigere Batterie, wenn auch zu höheren Kosten.

Pocket-linte2008 Foto 12

Es wird eine 100-kW-Ladung unterstützt, mit der es in etwa 30 Minuten zu 80 Prozent aufgeladen werden kann, während ein 7,4-kW-Heimladegerät etwa 7,5 Stunden für eine vollständige Aufladung benötigt.

Die von Peugeot angegebene Reichweite beträgt 214 Meilen, aber die tatsächliche Reichweite hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Der größte davon ist, wie Sie das Auto fahren, wie es mit Passagieren beladen ist, wie kalt es draußen ist, während das Fahren mit hoher Geschwindigkeit unweigerlich auch seinen Tribut fordern wird.

Es gibt zwei Möglichkeiten zu fahren, mit D oder B auf dem "Schalthebel". D steht für Geradeausfahren mit minimaler Regeneration, während im Modus B eine stärkere Regeneration erfolgt, wenn Sie das Pedal loslassen. Der letztere Modus nähert sich dem Fahren mit nur einem Pedal an und ist bei Fahrten in der Stadt nützlich, wo es eher um Stop-and-Go-Vorgänge geht. Sie können das Auto verlangsamen, indem Sie das Pedal loslassen, ohne die Bremsen berühren zu müssen - das sparen Sie sich, wenn Sie ganz zum Stillstand kommen müssen.

Paramount+, Steam Deck und Laden von Elektrofahrzeugen - Pocket-lint Podcast ep. 159

Der Langzeit-Durchschnittswert unseres Testwagens (zugegebenermaßen unter kalten Bedingungen) lag bei 3,1 Meilen pro kWh, was einer Reichweite von etwa 155 Meilen entspricht. Es gelang uns jedoch, diesen Wert auf 4,1 Meilen pro kWh zu erhöhen - das wären 205 Meilen -, was bei wärmerem Wetter ein genauerer Wert sein könnte.

Was das eigentliche Fahrverhalten des Wagens angeht, so ist er weicher gefedert als der kleinere und sportlichere Peugeot e-208, so dass er mit unebenen Fahrbahnen etwas besser zurechtkommt. Aber er wippt und schwankt auch ein wenig mehr, und bei starkem Bremsen spürt man, wie sich die Nase neigt, wenn die Vorderräder einschlagen.

Die Lenkung ist leichtgängig und das Auto lässt sich gut fahren. Das macht es zur idealen Wahl für alle, die etwas Emissionsfreies für den Schulweg suchen - und gleichzeitig gut genug für längere Fahrten ausgestattet sind.

Zur Erinnerung

Ein attraktives Update eines alten Peugeot-Modells, aber jetzt mit der Option eines elektrischen Antriebsstrangs. Das sorgt für eine praktische Reichweite und ein weiches und komfortables Fahrverhalten, mit genügend Platz für Familien. In der Tat gibt es viel, was man am e-2008 mögen kann, aber Sie werden vielleicht feststellen, dass preisgünstigere Konkurrenten mehr Reichweite bieten.

Schreiben von Chris Hall. Bearbeiten von Mike Lowe.