Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Nissans Micra gibt es schon seit Jahrzehnten. Seit 1983 wurden allein in Europa zu Lebzeiten über 3,5 Millionen verkauft. Es ist ein Auto, von dem jeder gehört hat, auch wenn nicht aus den besten Gründen.

Trotz seiner Beliebtheit war der Micra nie das aufregendste Auto auf der Straße, zumindest nicht für Personen unter einem bestimmten Alter. Das wird sich jedoch ändern, denn 2017 ist Micra völlig anders und es ist wunderschön.

Nissan Micra (2017): Design

Nissan hat den Micra in der fünften Generation komplett neu erfunden. Das neue Modell trägt möglicherweise den gleichen Kultnamen, aber es ist nicht der Micra, wie Sie ihn kennen. Stattdessen scheint das Unternehmen alles außer dem Namen verschrottet zu haben, um einen Micra mit einer viel größeren Anziehungskraft zu liefern. Sorry Oma, aber der Nissan Micra dreht sich nicht mehr nur um dich.

Der neue Micra entfernt sich von dem kleinen, abgerundeten Design und hat eine ernstere, geformte Form, die Charakter ausstrahlt und ein auffälliges Finish liefert, insbesondere wenn er individuell angepasst wird. Die scharfen, eckigen Linien sehen großartig aus und die zusätzliche Länge von 174 mm und die Breite von 78 mm liefern im Vergleich zur vierten Generation einen substanzielleren und stabileren Körper. Es gibt auch eine Reduzierung der Höhe um 55 mm, was den 2017 Micra zu einem der niedrigsten im B-Fließheck-Segment macht.

Pocket-lint

Sowohl die Vorder- als auch die Rückseite des neuen Micra sind fett gedruckt, was dieses Modell im Laufe der Zeit zweifellos so erkennbar machen wird wie seine Vorgänger. Die Front hat eine verkürzte Motorhaube zum Modell der vierten Generation mit schmaleren Scheinwerfern, die sich in die Flügel erstrecken, um den V-Motion-Kühlergrill des Unternehmens einzurahmen, während die Rückseite mit bumerangförmigen Lichtclustern und einem geformten Stoßfänger ausgestattet ist, der den Auspuff verbirgt.

Auf der Rückseite des schrägen Daches befindet sich ein Spoiler im Sportstil, der bei allen fünf Modellklassen serienmäßig ist: Visia, Visia +, Acenta, N-Connecta und Tekna. Es wurde für aerodynamische Leistung hinzugefügt, aber wie zu erwarten, macht es den Micra sportlicher als in der Vergangenheit und es sieht gut aus, insbesondere in Kombination mit der glatten, gleitenden Oberfläche des Daches.

Pocket-lint

Der neue Micra ist nur als Fünftürer erhältlich, die hinteren Türen verfügen jedoch über diskrete Griffe, um sicherzustellen, dass das Design nicht beeinträchtigt wird. Der Visia und der Visia + haben 15-Zoll-Stahlräder mit Abdeckungen, während der Acenta die Radgröße auf 16 Zoll erhöht. Wir fuhren einen N-Connecta mit 16-Zoll-Leichtmetallrädern sowie einen Tekna mit 17-Zoll-Legierungen als Standard.

Der 2017 Micra ist in 10 Gehäusefarben von Echo Grey bis Energy Orange erhältlich. Es stehen jedoch rund hundert Optionen zur Verfügung, um ihn weiter hervorzuheben. Nissan ist nicht das erste Unternehmen, das sich mit Personalisierung beschäftigt, und es wird nicht das letzte sein, aber die verschiedenen Optionen für Ausstattung und Innenausstattung sind ein echter Vorteil.

Nissan Micra (2017): Interieur und Infotainment

Im neuen Micra wird es noch besser. Die Kabine basiert auf einem T-förmigen Armaturenbrett mit "Gleitflügel" und bietet einen schönen Fluss von der Handbremse zu den verchromten Türgriffen. Jede der fünf Klassen hat einen zweifarbigen Strich, der durchgehend ein erstklassiges Erscheinungsbild bietet. Bei beiden Testmodellen wurde dem Armaturenbrett die Option aus weichem Leder hinzugefügt, die nur ab Acenta erhältlich ist, sich aber lohnt.

Pocket-lint

Das Leder erscheint auf den Sitzpolstern, der Türarmlehne, dem Knieschoner und der Instrumententafel und es sieht toll aus, wirklich toll. Abhängig von der Sorte Powder Blue, Energy Orange und Invigorating Red gibt es drei Farboptionen, die den Innenraum des Micra wirklich zum Platzen bringen und gleichzeitig ein luxuriöses Finish bieten, das Sie von deutlich teureren Autos erwarten.

Das Visia + -Modell verfügt über ein Einstiegs-Audiosystem, während die Acenta-Klasse und höher standardmäßig mit einem 7-Zoll-Display-Audio-Vollfarb-Touchscreen-System von Apple CarPlay ausgestattet ist. Das System ist einfach zu navigieren und zu verwenden und bietet über die physischen Tasten und den Touchscreen selbst schnellen Zugriff auf eine Vielzahl von Funktionen. Zwischen den beiden Wählscheiben befindet sich in der Mitte des Fahrerdisplays ein 5-Zoll-Farbbildschirm, auf dem Sie wichtige Informationen aus dem Display Audio-System erhalten.

Unsere Testmodelle hatten kein CarPlay, so dass wir Siri, Apple Maps nicht verwenden oder nicht auf unsere Musik zugreifen konnten, als unser iPhone angeschlossen war, aber wir haben das Bose Personal-Audiosystem erlebt, das für den Acenta eine Option von 500 GBP ist und N-Connecta-Klasse oder Standard auf der Tekna.

Pocket-lint

Das Bose-System besteht aus sechs Lautsprechern, von denen zwei in die Kopfstütze des Fahrers eingesetzt wurden, um ein persönliches Hörerlebnis von 360 Grad zu ermöglichen. Das Infotainmentsystem bietet dann eine Einstellungsoption, mit der Sie einstellen können, ob die Musik durch die Kopfstütze oder die Vordertüren und A-Säulen kommt. Das System klingt sowohl über die Kopfstütze als auch über die Front großartig, obwohl wir Letzteres vorgezogen haben, auch wenn es über die Kopfstütze einfacher war, ein Gespräch mit dem Beifahrer zu führen.

Das Interieur des neuen Micra sieht nicht nur gut aus und klingt auch gut, es gibt auch viel Platz und viele clevere Stauräume, darunter einen 300-Liter-Kofferraum, ein 10-Liter-Handschuhfach und eine große, flache Mittelkonsole über dem Getriebe Das ist perfekt für die Platzierung Ihres Smartphones. Dieser zentrale Speicher verfügt außerdem über einen USB-Anschluss und eine 12-V-Steckdose sowie Umgebungsbeleuchtung, die alle zum angenehmen Erlebnis der Kabine beitragen.

Nissan Micra (2017): Erfahrung

Der Nissan Micra (2017) ist in drei Motorvarianten erhältlich, die alle im Fünfgang-Schaltgetriebe erhältlich sind. Der 0,9-Liter-Turbobenziner mit 90 PS hat einen geringen Ausstoß von 99 CO2 g / km, während der 1,5-Liter-Turbodiesel mit 90 PS einen Ausstoß von 85 CO2 g / km aufweist. Die dritte Option ist ein 1,0-Liter-Benzinmodell, das ab März 2017 mit 73 PS bestellt werden kann, wobei dieser Version ein Turbo fehlt. Es wird auch nur in den Klassen Visia + und Acenta in Großbritannien erhältlich sein.

Wir fuhren sowohl Turbobenzin als auch Turbodiesel und beide Modelle waren eine Freude zu fahren. Der Diesel ist wie immer teurer und kostet ab 14.195 GBP im Vergleich zu 11.995 GBP. Er lieferte jedoch ein reibungsloses und überraschend leises Erlebnis. Der Benzinmotor schien unserer Erfahrung nach etwas lauter zu sein, aber immer noch leise genug.

Pocket-lint

Der Diesel beschleunigt in 11,9 Sekunden von 0 auf 100 km / h und das Benzin in 12,1 Sekunden, sodass der neue Micra so weit wie möglich von einer heißen Luke entfernt ist. Es gibt jedoch immer noch viel Leistung und mehr als genug, um Hügel ohne Probleme zu bewältigen, mit denen die 1,2-Liter-Fiat 500 Lounge zum Beispiel manchmal zu kämpfen hat.

Der Micra handhabte und kurvte sehr gut und erfüllte uns mit Zuversicht auf den kurvenreichen Bergstraßen. Seine niedrigere Haltung macht ihn zu einem sportlicheren Antrieb als andere Modelle, der für Aufregung sorgt, ohne sich unwohl zu fühlen, und er fühlte sich robust und sicher sowie reaktionsschnell an. Nissan hat zwei Technologien integriert, die als Intelligent Ride Control und Intelligent Trace Control bezeichnet werden. Letzterer tritt in Kurven ein und betätigt und bremst die Bremsen automatisch, um eine optimale Linie zu gewährleisten.

Pocket-lint

Es gibt jedoch auch einige andere intelligente Technologien für den neuen Micra, die alle beim Tekna Standard sind, bei den anderen Typen jedoch als Option. Intelligent Lane Intervention wird aktiviert, wenn Sie anfangen, aus Ihrer Spur herauszukommen, die Bremsen einzeln zu betätigen und das Lenkrad zu vibrieren, um das Auto zurückzuleiten. Die intelligente Notbremsung verfügt über eine Fußgängererkennungstechnologie und wurde entwickelt, um Stöße zu vermeiden oder deren Schwere zu verringern. Sie bremst automatisch, wenn es die Situation erfordert.

Ein 360-Grad-Kamerasystem, Warnungen vor toten Winkeln auf den Spiegeln, Fernlichtassistent und Verkehrszeichenerkennung runden die Komfortfunktionen ab.

Erste Eindrücke

Der Nissan Micra steht vor einer größeren Herausforderung als einige seiner Konkurrenten für Kleinwagen, vom Premium-Go-Kart-Erlebnis des Mini über den sehr leistungsfähigen Ford Fiesta bis hin zum Elan des Fiat 500, da er das Stigma der Langeweile überwinden muss Wagen.

Nissan hat den Charakter des Mirca im Modell 2017 neu definiert, um ihn zu einem sportlicheren und aufregenderen Auto zu machen als jemals zuvor. Dies wird deutlich, wenn Sie sich ans Steuer setzen. Es wird die jungen Rennfahrer dieser Welt nicht ansprechen, aber es hat unsere Meinung darüber geändert, wofür der Micra steht.

Die Acenta-Klasse oder höher ist die richtige Wahl ab 14.995 GBP. Wenn Sie es sich leisten können, ist die Lederausstattung hervorragend. Insgesamt ist es ein tolles kleines Auto.

Schreiben von Britta O'Boyle.