Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Als wir den Nissan Juke zum ersten Mal bewerteten, fanden wir es lustig, waren aber nicht ganz begeistert von allen Aspekten. Also stiegen wir mit einiger Besorgnis in den überarbeiteten Juke 2014 ein.

Als "Facelift" -Modell beschrieben, hatten wir die Befürchtung, dass diese unverwechselbaren Looks durch einen Fleischwolf in der A-Lister-Chirurgie in Hollywood entstanden sein könnten. Aber nein, der Juke aus dem Jahr 2014 spielt seine Stärken aus und hat sich in genügend richtigen Bereichen versteckt, zugeschnitten und neu gestaltet. Gleichzeitig wurden Nissan Design Studio-Anpassungen und helle Farboptionen hinzugefügt, um die Coolness zu verbessern. Es ist immer noch unverwechselbar, aber dies ist ein Facelifting, das richtig gemacht wurde.

Neue Motoroptionen sind ebenfalls erhältlich: Wir haben den 1,2-Liter-Turbobenziner neben dem hochmodernen 1,6-Liter-Allradantrieb (4WD) mit automatischem Benzinmodell (in Gelb, wie abgebildet) getestet, um einen Eindruck von den Angeboten der Baureihe zu erhalten. An anderer Stelle gibt es 1,5-Liter-Dieseloptionen sowohl im 6-Gang als auch im Auto.

Ist der Juke tatsächlich der Herzog der SUV-Crossover-Welt oder hat er durch einfaches Optimieren seines Äußeren nicht genug Liebe für seine Innenausstattung und seinen Gesamtantrieb gefunden? Wir drehen uns seit zwei Tagen durch das sonnige Portugal, um zu sehen, wie es sich stapelt.

Juke heimtückisch

Vielleicht haben wir uns an den Juke gewöhnt und haben seinen Stil akzeptiert, weil uns das Modell 2014 sehr gut gefällt. Immerhin hat Nissan eine halbe Million der Blighter verkauft, so dass es nicht mehr ungewöhnlich ist, "was ist das?" Anblick war es einmal. Wir sind fast konvertiert.

Irgendwie hat Nissan es geschafft, den Juke 2014 schlanker als zuvor aussehen zu lassen. Und das nicht durch dramatische Anpassung der Proportionen, sondern durch Fehlleitung. Die Rücklichter zum Beispiel lassen das Design weit weniger so aussehen, als hätte jemand die untere Hälfte eines Kombis abgeschnitten und geschlossen und das Obermaterial eines Kleinwagens darüber gesteckt. Die verdrehten L-förmigen Lichter durchschneiden die Körperlinien und obwohl sie immer noch ein beachtliches und formschönes Heck haben (es ist alles gut, wenn das Ihre Art ist), scheinen die Proportionen insgesamt vernünftiger zu sein.

Pocket-lint

Alle Lichter haben sich geändert, auch die vorne. Die Xenon-Modelle der Spitzenspezifikation sind mit LED-Tagfahrlichtern ausgestattet, um dem Gesamtbild des Juke einen zusätzlichen Hauch von Persönlichkeit zu verleihen. Es hat einen scharfen, halb knurrenden, attraktiven Look von vorne.

Nähern Sie sich dem Auto von unten - wir haben versucht, es zum Beispiel beim Knien zu fotografieren - und es nimmt diesen seltsamen, ausgedehnten Look an. Gehen Sie wie jeder normale Mensch daran vorbei und die ungezwungene Ansicht auf Augenhöhe sieht weitaus erfolgreicher aus. In dieser Hinsicht ist es ein bisschen wie ein Chamäleon.

Kundenspezifisches Kit

Was den Innenraum betrifft - und obwohl das Finish ein Echo des Originalmodells ist, was bedeutet, dass alles immer noch ziemlich plastisch ist - gibt es jetzt im Nissan Design Studio verschiedene Anpassungsoptionen. Unsere Augen wurden durch eine maßgeschneiderte Verkleidung abgelenkt, einschließlich weißer und gelber Innenverkleidungen in den jeweiligen 2WD- und 4WD-Modellen. Beide sahen ziemlich cool aus und werden definitiv ein bestimmtes Publikum ansprechen.

Pocket-lint

Aus den verschiedenen Ausstattungsvarianten - Visia, Acenta, Acenta Premium, N-Tec, Tekna - kommen diese farbenfrohen Anpassungsoptionen ab Premium ins Spiel. Auch die Innenverkleidungen können frei gewählt werden, was ein Bonus ist. Fügen Sie dem Innenraum einen Anstrich hinzu, um den Schalthebel und die Lüftungsschlitze zu verkapseln, einige farbige Nähte an den Materialien, und alles macht viel mehr Spaß. Es ist immer noch offen plastisch, was der nächste Schritt ist, den Nissans Optionsliste unserer Meinung nach unternehmen sollte: geeignete Premium-Materialien, um es mit so etwas wie dem Mini Cooper wettbewerbsfähiger zu machen.

LESEN: Mini Cooper S Bewertung (2014)

Der Startpreis für Visia im Wert von 13.420 GBP kann jedoch schnell gelöscht werden. Wenn Sie das Eclipse Pack - einschließlich Navigations- und Laufwerksleistungsmodi - hinzufügen, steigt dieser Preis weiter an. Fügen Sie zusätzlich die optionalen 18-Zoll-Leichtmetallräder hinzu, und es gibt dann die Option für farbige Abschnitte innerhalb der Legierungen, die in den 17-Zoll-Standardrädern nicht angeboten werden. Aber wir denken, dass es sich lohnt.

Tech ahoi

Die im Juke 2014 verfügbare Technologie unterscheidet sich nicht wesentlich vom Vorgängermodell. Die plastische Zentraleinheit könnte mehr Beachtung vertragen, aber wir mögen eher den 5,9-Zoll-Touchscreen, der als Teil des Eclipse Packs in der Mitte eingebettet ist. Es ist reaktionsschnell und leicht zu lesen.

Die neueste Version von Nissan Connect ist verfügbar, sodass Sie ein angeschlossenes Gerät wie Ihr Smartphone verkabeln und Daten an Anwendungen wie das mitgelieferte Navigationsgerät senden können. In Google gibt es die Option "An Auto senden", mit der wir beispielsweise ein Strandcafé gefunden haben.

Pocket-lint

Aber das eingebaute Navi war nicht ohne Probleme: Einige verspätete Richtungsankündigungen führten dazu, dass wir Abbiegungen verpassten, und dann wurden wir für eine beträchtliche Zeit im virtuellen Niemandsland über ein graues Stück Bildschirm gesegelt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass dies alles auf einer neuen Straßenanordnung liegt, aber selbst später am Tag entschied das GPS, dass wir anscheinend über die Hausspitzen fuhren, als wir es offensichtlich nicht waren. Der Juke mag ein bisschen verrückt sein, aber es ist nicht so verrückt.

Wie bereits erwähnt, war die Spurverlassens-Technologie auch als Teil des Safety Shield-Pakets an Bord unseres Testmodells. Es gibt auch eine Warnung vor toten Winkeln, die Erkennung sich bewegender Objekte und eine Rückfahrkamera, die beim Rückwärtsfahren hilft. Es ist das letzte, das angesichts der schlechten Rückansicht vom Auto aus wirklich nützlich ist.

Das Eclipse Pack öffnet auch den Fahrmodus-Wahlschalter, um wie beim ursprünglichen Juke zwischen den Antriebsoptionen "Normal", "Sport" und "Öko" umzuschalten. Es ist die Sportoption, die die Dinge ein wenig öffnet, um in den niedrigen Gängen wegzuzoomen, während Öko und Normal etwas weniger verbrauchen, wenn Sie eine ungezwungenere Fahrt benötigen.

Straßenläufer

Wenn Sie Fahrer oder Beifahrer sind, fühlt sich der Juke in Bezug auf die Höhe gut an, aber die Rücksitze dieses Fünftürers bieten aufgrund der schrägen Dachlinie keinen nennenswerten Platz. Auch in dieser Hinsicht ist es dem Original sehr ähnlich: großes Äußeres, begrenztes Inneres.

Pocket-lint

Eine Frustration auf der Straße war, wie die hervorstehenden Bug-Eye-Scheinwerfervorsprünge an der Motorhaube die Wahrnehmung eines Fahrzeugs vermitteln, das breiter ist als Sie tatsächlich fahren. Glücklicherweise hatten wir in unserem 4x4 N-Tec die automatischen Spurverlassenssensoren, sodass uns ein hörbarer "Piepton" alarmierte, wenn wir zu nahe an der Überquerung einer Linie in der Mitte oder am Straßenrand ankamen.

Werfen Sie einen Blick in den Rückspiegel oder drehen Sie den Kopf zurück und die kleine Öffnung durch die Heckscheibe ist alles andere als groß. Sogar die vorderen Säulen können vorübergehende tote Windschutzscheiben erzeugen, wenn der Magen durch kurvige Landstraßen aufgewühlt wird.

Es ist Dynamit

Das hindert den neuen 1.2L Turbo jedoch nicht daran, ein Renner zu sein. Nachdem der Juke einen Großteil des ersten Fahrtages im Riesensaurus Nissan X-Trail verbracht hatte, fühlte er sich klein und flott an, aber vor allem machte es so viel Spaß, dass der 6-Gang so schnell durch die Gänge schlüpfte. Angesichts der Stellfläche dieses Autos wird der Motor mit 115 PS und 140 lb / ft Drehmoment gut gezogen. Das ist viel mehr Grunzen als selbst das frühere 1.6L-Modell dank des 2014 aktualisierten Antriebsstrangs.

Pocket-lint

Dieses zusätzliche Drehmoment in Kombination mit dem neuen 6-Gang-Getriebe stoppte die hohen Drehzahlen, die wir im ursprünglichen Juke erlebten, wie bereits 2012 getestet. Das machte einen großen Unterschied für die gesamte Fahrt.

LESEN: Nissan Juke Bewertung (erste Generation)

Die Lenkung fühlt sich jedoch etwas faul an, wie wir beim Reisen (wahrscheinlich etwas zu schnell) um scheinbar endlose Kurven südlich von Lissabon festgestellt haben. Das ist für das Modell irrelevant, da wir festgestellt haben, dass der 4WD mit größerem Motor fast die gleiche Erfahrung macht.

Die Fahrt ist auch ziemlich fest, ähnlich dem Original und seiner steifen Federung. Beim Anschluss an eine Autobahnbrücke hatten wir das Gefühl, vorübergehend im 2WD 1.2L zu fliegen, da die Vorderreifen mit dem Boden darunter den vollen Grip verloren. Es ist so fest.

Aber einen halben Tag lang in bequemen (optionalen) Ledersitzen zu sitzen, war immer bequem. Nun, es war sowieso auf den glatteren Straßenoberflächen. Trotz der festen Fahrt wurden genug kleine Klumpen und Unebenheiten für ein reibungsloses Autobahnerlebnis aufgesaugt. Alles was wir tun mussten, war in der ruhigen Kabine mitzufahren; Der Motor gibt keine übermäßigen Geräusche ab, was positiv ist. Wenn Sie etwas knurren möchten, müssen Sie sich für den Rennfahrer Juke Nismo entscheiden.

Erste Eindrücke

Nehmen Sie einen unverwechselbar aussehenden SUV-Crossover, führen Sie ein Facelifting-Redesign durch, setzen Sie einen neuen Motor ein und Sie erhalten den Nissan Juke 2014. Es ist nicht unsere Vision von Perfektion, sondern in seiner neuen 1,2-Liter-Turbo-Form und mit einem seidigeren 6-Gang-Getriebe, das wir gefunden haben Es überlistet das ursprüngliche Modell in vielen Kurven, einschließlich CO2-Emissionen und Kraftstoffverbrauch.

Das neue Design ist keine große Überarbeitung, sondern massiert die ursprüngliche Form in etwas Raffinierteres und dank der Anpassungsoptionen von Nissan Design Studio auch aufregender. Wir würden uns sicherlich mehr hochwertige Materialien für den Innenraum wünschen, obwohl der 5,9-Zoll-Haupt-Touchscreen und Nissan Connect als Teil des Eclipse-Pakets eine willkommene Ergänzung sind.

Der Juke kann angesichts des festen Fahrverhaltens und der lässigen Lenkung ein wildes Tier sein, aber er macht viel mehr Spaß und ist weitaus weniger drehhungrig als das Vorgängermodell. Das macht es zu einem rentablen und erschwinglichen Crossover-Kauf, der, wenn er insbesondere mit dieser schreienden gelben Lackierung fertig ist, weiterhin für Furore sorgt. Es klingt vielleicht nur nach einer Reihe kleinerer Änderungen, aber insgesamt ist es eine verfeinerte Erfahrung.

Schreiben von Mike Lowe.