Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wie viel willst du einen SUV? Es ist Ihnen vielleicht entgangen, aber jedes andere Auto, das wir jetzt überprüfen, scheint ein SUV oder ein Crossover zu sein. Und jedes Mal, wenn uns jemand sagt, dass er ein neues Auto gekauft hat, heißt es so etwas wie Qashqai , Kodiaq oder Kumquat (ok, ja, das letzte ist eine Frucht, gut gefleckt) - aber im Allgemeinen ein seltsam erfundener Name, der Visionen des Trinkens hervorruft Orangenkürbis beim Trekking im Himalaya. Oder eher um einen Platz auf einem Waitrose-Parkplatz kämpfen.

Der SUV ist zum Standard-Familienauto geworden - er ersetzt das Fließheck und den Kombi - und es wird erwartet, dass SUVs 2018 erstmals reguläre Autos wie Schrägheck und Limousine verkaufen werden. Was hat das mit dem Mercedes E-Klasse All-Terrain zu tun?

Erster Cousin des G-Wagens

Deutsche Premium-Marken können für viele Dinge kritisiert werden, aber was sie gut machen, ist, sich einen Produkttyp vorzustellen und ihn dann im Laufe der Jahre schrittweise zu verfeinern und zu perfektionieren. Mercedes ist schon viel länger im SUV-Spiel als die meisten anderen. Der Geländewagen oder die G-Klasse, wie er allgemein bekannt ist, wurde gerade aktualisiert - gibt es aber seit den 1970er Jahren.

Pocket-lint

Mercedes hat eine breite Palette von SUVs auf der Rückseite des G entwickelt. Was es jedoch im Gegensatz zu seinen Konkurrenten bei Audi und Volvo nicht getan hat, ist, eine neue Nische zu pflügen, indem es einen Geländewagen auf Stelzen schafft. Volvo und Audi haben in ihren jeweiligen Cross Country- und Allroad-Modellen großen Erfolg.

Das Rezept lautet wie folgt: Nehmen Sie einen Ihrer großen Kombis, fügen Sie etwas Fahrhöhe hinzu, geben Sie ihm eine Luftfederung, damit er noch höher aufgebockt werden kann, fügen Sie ein Allradsystem hinzu, lassen Sie einen leistungsstarken Motor ein, befestigen Sie ihn Ein Satz großer Räder und der gesamte Unterkörper mit grauem Kunststoff verkleidet, damit Sie die Karosserie im Gelände nicht beschädigen.

Kein SUV, aber im Wesentlichen genauso fähig

Die reguläre E-Klasse ohne All-Terrain ist ein herausragendes Produkt . Wir bewerten es sowohl in Limousinen- als auch in Kombi-Form - und dieser neue All-Terrain übernimmt den Kombi, macht die Sache mit der zusätzlichen Fahrhöhe, dem großen Motor und der Verkleidung, um einen Rivalen für den Audi A6 Allroad und den Volvo V90 Cross Country zu schaffen.

Pocket-lint

Es ist wirklich sehr gut und - wenn Sie nicht davon besessen sind, wie hoch Sie sitzen, sieben Personen bewegen müssen oder wirklich mehr als zwei Tonnen regelmäßig abschleppen müssen - werden Sie sich fragen, wie sehr Sie einen Premium-SUV wollen.

Auf der Straße ist die E-Klasse All-Terrain ziemlich herrisch. Es fährt sich wunderbar auf seiner Luftfederung, ist leise, der 3,0-Liter-V6-Diesel ist schnell und sparsam und hat dynamische Eigenschaften, von denen ein vollwertiger SUV nur träumen kann. Es ist 29 mm höher als ein normaler E-Klasse-Kombi, aber Sie können im Offroad-Modus weitere 20 mm hinzufügen. Und es wird einen 2100 kg schweren gebremsten Anhänger ziehen.

Das Geschäft im Gelände machen

In einer Demonstration, wie ernst Mercedes die Notwendigkeit nimmt, dass der All-Terrain die Offroad-Basis abdeckt, stellte sich das Unternehmen während des Startplans in Großbritannien einer schwierigen Herausforderung, bei der wir die E-Klasse um den alten Land Rover herum pilotierten Erleben Sie einen Offroad-Kurs in einem Landhaus in Yorkshire und ziehen Sie eineinhalb Tonnen Pferdebox, während wir dort waren.

Da der E-Klasse All-Terrain nicht über dem Boden fährt, sind seinen Fähigkeiten Grenzen gesetzt. Es wird nicht auf 750 mm waten. Und es wird sich in supertiefen Schlammfurchen erden. Aber auf 20-Zoll-Rädern, die auf der Straße vorgespannte Reifen trugen, war die Art und Weise, wie sie den alten Land Rover-Kurs bewältigte, der mehr als nur einen angemessenen Anteil an Winterregen und Schnee gesehen hatte (es war im Grunde ein Moor), beeindruckend.

Noch beeindruckender war, dass Sie das All-Terrain zum Stillstand bringen können, wenn Sie die 1500 kg schwere Pferdebox auf einem schlammigen Hügel schleppen. Es wird sich auf den Bremsen halten und dann können Sie einfach nach und nach das Gaspedal betätigen und es wird die schlammige Strecke ohne viel Aufhebens wieder aufbauen. Kein Durchdrehen der Räder, kein Scrabble, nur ein allmählicher Anstieg der Drehzahl. Der dreizackige Stern zeigte auf den Himmel und zog die Spule hinter sich her.

Ein Teil des Tricks besteht darin, dass das Auto im All-Terrain-Modus, den Sie über den Fahrmodus-Wahlschalter (oder Dynamic Select in Mercedes-Sprache) auswählen, eine zusätzliche Bodenfreiheit von 20 mm bietet und die Lenk- und Traktionssysteme neu kalibriert. Schade, dass Sie die Geschwindigkeit unter 30 km / h halten müssen, um das Auto in diesem Offroad-Modus zu halten.

Alle üblichen Verfeinerungen

Während der große Merc zahlreiche Tricks im Ärmel hat, die Ihnen beim Fahren im Gelände oder beim Anbringen eines Anhängers helfen (die einziehbare Anhängerkupplung ist Standard, und das Rückfahrkamerasystem wird mit einer Anleitung geliefert, die Ihnen beim Auskleiden des Anhängers hilft Um es anzubringen, liegt seine Kernstärke darin, dass Sie all dies tun und gleichzeitig alle Vorteile der regulären E-Klasse genießen können.

Pocket-lint

Interessanterweise glaubt Mercedes, dass dieses Auto ein Premium-Spiel ist und bietet es daher nur in einer Spezifikation an, anstatt die übliche Auswahl an Motoren und unzähligen Optionen anzubieten. Es ist wahrscheinlich, dass die E-Klasse All-Terrain gut geheilte Landsleute ansprechen wird, die das Auto benutzen, um Dinge wie (Sie haben es erraten) eine Pferdebox abzuschleppen. Und sie wollen alle Spielsachen und die ganze Kraft.

Sie können daher den 350d 3.0 V6-Dieselmotor als einzige Option erhalten, der über ein 9-Gang-Automatikgetriebe läuft. Der überraschendere Schritt für einen Mercedes ist jedoch, dass die Standardspezifikation die sogenannten Premium Plus- und Comand Online-Pakete, große Räder und mehr umfasst, die Testfahrzeuge tendenziell hinzugefügt haben, aber wir glauben, dass nur wenige Kunden dies normalerweise auswählen . Denn wer gibt 15.000 Pfund für Optionen aus?

Alles serienmäßig

All dies bedeutet im Fall der E-Klasse All-Terrain, dass Sie für den Preis von 58.880 GBP 20-Zoll-Legierungen, eine Volllederausstattung, LED-Scheinwerfer, ein Panoramadach, einen schlüssellosen Zugang und Start, beheizt und elektrisch erhalten Verstellbare Memory-Sitze, die erstklassige Burmester-Stereoanlage, ein 9-Gang-Automatikgetriebe, eine Reihe von Kameras und das fortschrittlichste Medien- / Infotainmentsystem von Mercedes, das über ein Paar 12,3-Zoll-TFT-Displays dargestellt wird.

Die Spezifikation ist so hoch, dass in unserem Testwagen nur zwei Optionen eingebaut waren - silberner Metallic-Lack und das Fahrassistenzpaket (£ 1695), das den Assistenten für toten Winkel, eine halbautonome Lenkung und ein radarbasiertes variables Tempomat-System sowie eine Spur umfasst -Haltassistent und andere Fahrertechnologiesysteme, die Sie auf der Geraden und Engen halten sollen. Es springt sogar ein und bremst oder betätigt ausweichend das Lenkschloss für Sie, wenn es denkt, dass Sie kurz vor dem Absturz stehen.

Das Leben an Bord ist ziemlich süß

Wie zu erwarten ist, gibt es am All-Terrain viel zu mögen. Sie können in nahezu unvergleichlicher Raffinesse dahinschweben. Der Kofferraum bietet mehr Platz als jeder andere Rivale (640 Liter, Sitzplätze oben). Apple CarPlay und Android Auto werden standardmäßig ausgeliefert, was nicht bei allen Konkurrenten der Fall ist. Der 60-Meilen-Benchmark wird in einem Whisker über sechs Sekunden erreicht. In unseren Händen gab es immer noch fast 40mpg zurück.

Nur ein etwas merkwürdiges Ruckeln am hinteren Ende (wenn Sie wirklich um die Ecken drücken) stört die Dinge. Nein, die Lenkung kommuniziert nicht wie ein BMW 5er Touring , sondern versucht, eine davon über ein schlammiges Feld zu bringen.

Pocket-lint

Comand - der Name von Mercedes für sein Infotainment- und Mediensystem - ist im Allgemeinen in Ordnung, sobald Sie sich daran gewöhnt haben. Über die großen Displays sieht es hell und klar aus, aber es ist eine Menge los und es gibt unzählige Möglichkeiten, Dinge zu ändern.

Wenn Sie die In-Car-Technologie von Mercedes im Auge behalten haben, beachten Sie, dass dies nicht das neue MBUX-System ist, das für die kommende A-Klasse mit seinen Touchscreens vorgestellt wurde. Stattdessen verwenden Sie weiterhin den Drehregler und das Trackpad auf der Mittelkonsole als Hauptschnittstelle. Welches ist keine schlechte Sache. Sie können das Kombiinstrument auf drei verschiedene Arten einrichten lassen, die sich alle an ein altmodisches Rendering eines Zifferblatts in einem bestimmten Format halten und Sie (erneut) leicht mit Informationen überladen.

Was Ihnen vielleicht nicht gefällt, ist die leicht versetzte Fahrposition und der Schalthebel, einer der vielen Stiele an der Lenksäule, was bedeutet, dass Sie gelegentlich das Falsche treffen und die Geschwindigkeitsregelung aktivieren, anstatt anzuzeigen. Dadurch wird jedoch Platz für gute Getränkehalter und Stauraum in der Mittelkonsole frei.

Erste Eindrücke

Ob Sie an einem All-Terrain der E-Klasse interessiert sind, hängt höchstwahrscheinlich von Ihren Gefühlen in Bezug auf SUVs ab. Und ob Ihnen die Idee eines Geländewagens gefällt. Wir sind uns ziemlich sicher, dass viele Leute es nicht tun werden, aber - Karten auf dem Tisch - wir tun es.

Wir verstehen, warum Menschen SUVs und Frequenzweichen kaufen. Ein Range Rover hat etwas Gebieterisches, ein Alleskönner eines Volvo XC90. Aber sie sind schwerfällig, schwer, dynamisch kompromittiert und, seien wir ehrlich, die meiste Zeit schleppen Sie eine Menge Hardware und Platz herum, die Sie eigentlich nicht benötigen - was das Fahrzeug weniger sparsam macht, langsamer macht und mehr rollt in Ecken und eher eine Bedrohung für andere Verkehrsteilnehmer.

Das heißt nicht, dass wir keinen SUV kaufen. Aber wenn Sie nicht viele Kinder haben und nicht regelmäßig Flüsse fordern müssen, ist ein All-Terrain der E-Klasse unserer Meinung nach ein besserer Kompromiss und ein besserer Allrounder für diejenigen, die ein hochwertiges, geräumiges Fahrzeug suchen Verfeinert und komponiert auf der Straße und beeindruckende Fähigkeiten auch im Gelände.

Es ist sicher eine Nische, aber da Audi und Volvo seit mehr als einem Jahrzehnt in diesem Bereich spielen, sind wir sicher, dass Mercedes Erfolg haben wird. Mit diesem Produkt-Setup geht es sicherlich direkt an die Spitze dieser (zugegebenermaßen eher kleinen) Klasse.

Zu berücksichtigende Alternativen

Land Rover Entdeckung

Pocket-lint

Das beste 7-Sitzer-Geld, das man kaufen kann, war unser Urteil über den neuen Land Rover Discovery. Die Disco bringt Sie an Orte, die der Merc nicht kann, und trägt Sie und sechs Freunde bequemer. Es kann jedoch nicht mit der Technologie oder der Verfeinerung des Merc auf der Straße mithalten.

Lesen Sie den vollständigen Artikel: Land Rover Discovery Review

Volvo V90 (Langlauf)

Pocket-lint

Der V90 Estate - der in einem All-Terrain-konkurrierenden Cross-Country-Format erhältlich ist - ist einer unserer beliebtesten Kombis. Es ist etwas moderner als der Mercedes, aber es fehlt der ausgeklügelte Antriebsstrang, der V6-Motor und für manche Augen das richtige Abzeichen. Es ist jedoch billiger.

Lesen Sie den vollständigen Artikel: Volvo V90 Test

Schreiben von Joe Simpson.