Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Die neue Mercedes-Benz E-Klasse Limousine ist für 2016 da und erweitert die Grenzen dessen, wie luxuriös und technologisch fortschrittlich ein Auto sein kann.

Die Zukunft selbstfahrender Autos rückt näher und die Fahrzeughersteller arbeiten härter und schneller, um als Erste diese Realität zu verwirklichen. Stück für Stück sehen wir, wie selbstfahrende Funktionen in neuere Autos als Sicherheitssysteme eindringen, uns zurück auf die Fahrspur lenken oder für uns brechen. Die neue Mercedes-Benz E-Klasse will in dieser Technologie einen Sprung nach vorne machen.

Mit der selbstfahrenden Konkurrenz von Tesla und technologischen Entwicklungen wie dem Fahren mit Schlüsselanhänger im BMW 7er hat Mercedes viel zu bieten, während der Startpreis von fast 36.000 GBP eingehalten wird.

Wir haben die neuen Modelle E-Klasse, E 220 d, E 350 d und A400 auf der Straße und auf Strecken eingesetzt, um die Grenzen zu testen und herauszufinden, ob die neue E-Klasse einen Einblick in die Zukunft des Fahrens bietet.

Mercedes-Benz E-Klasse 2016: Design und Bau

Wie Sie es von der luxuriösen Limousine von Mercedes erwarten würden, ist das Design der E-Klasse auf dem neuesten Stand, während die klassischen Linien beibehalten werden. Das neue Modell ist länger, aber schmaler und niedriger als die vorherige E-Klasse und bietet dennoch viel Innenraum.

Das aufrechte Abzeichen wird es nicht nach Großbritannien schaffen, aber alles andere an den hier abgebildeten Modellen entspricht weitgehend dem, was Sie beim Start erwarten können.

Pocket-lint

Die neue E-Klasse Limousine ist leichter als je zuvor und sogar 100 kg leichter als das letztjährige Modell. Dies ist einer kombinierten Stahl- und Aluminiumkonstruktion zu verdanken, die viele Unternehmen jetzt tun, um die Kraftstoffeffizienz zu verbessern.

Sowohl die Scheinwerfer als auch die Rücklichter sind stromsparende LEDs mit optionalen hochauflösenden Mehrstrahlscheinwerfern, um die Straße intelligent zu beleuchten, ohne andere zu blenden. Diese aktualisierte Version kann bestimmte Teile des Strahls blockieren, sodass der volle Strahl eingeschaltet bleiben kann, während entgegenkommende Autos blockiert werden, um nicht geblendet zu werden, was bei unseren Straßentests gut funktioniert hat. Diese Technologie setzt sich im Innenraum fort, wo 64 Farben LED-Beleuchtung ein Umgebungslicht im Auto erzeugen.

Eines der Dinge, die Sie sofort im Auto bemerken, ist die Stille. Wir traten von stürmischem Wetter ein und waren sofort von den einladenden Sitzen erleichtert und saugten fast wie Stille von den äußeren Elementen.

Die Sitze, die optional heizen und kühlen, wurden für lange Fahrten mit Blick auf Komfort konzipiert. Die optionale Heizung heizt nicht nur die Sitze, sondern auch die Armlehnen für lächerlichen Komfort, unabhängig von den Schaltpositionen des Fahrers. Außerdem gibt es Massageeinstellungen, mit denen Sie den Rücken lockern können, während Sie lange in einer Position sitzen.

Eine unserer Lieblingsberührungen ist das Lenkrad. Standardmäßig verfügt das Drei-Speichen-Rad über zwei Touchpads. Auf diese Weise können Sie wie bei einem Telefon oder Tablet einfach durch Wischen wischen und tippen, um durch die Menüs zu gelangen. Sie würden denken, Sie könnten sie versehentlich versehentlich bürsten, aber sie sind perfekt platziert, um einen einfachen Zugriff zu ermöglichen, aber keine versehentliche Auswahl.

Pocket-lint

Mercedes-Benz E-Klasse 2016: Antrieb und Handling

Obwohl die E-Klasse ein größeres Auto ist, bietet sie viel Leistung, insbesondere bei den Modellen 350 d und A400. Bei einem Auto dieses Typs ist jedoch der Fahrkomfort wichtig. Deshalb ist eine Federung mit verringertem Komfort bei britischen Modellen Standard. Das Ergebnis ist der Komfort, den Sie erwarten würden. Er absorbiert mühelos Unebenheiten und bietet dennoch genügend Steifheit, um schnell Kurven zu fahren, mit viel Feedback über das Rad.

Der E 220 d kann 149 Meilen pro Stunde erreichen, erreicht in 7,3 Sekunden 0 bis 62 Meilen pro Stunde und bietet laut Merc eine beeindruckende gemischte Reichweite von 72 MPG. Der E 220 d verfügt über einen 1950ccm Vierzylindermotor mit 194 PS. Dies ist ein neuer Motor für Mercedes, da er leichter und effizienter ist und weniger CO2 und einen geringeren Kraftstoffverbrauch bietet, obwohl die Leistung immer noch nachlässt.

Der E 350 d erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km / h, erreicht in 5,9 Sekunden eine Geschwindigkeit von 0 bis 100 km / h und bietet nach Angaben des Herstellers immer noch eine anständige gemischte Reichweite von 54 km / h. Der E 350 d ist mit einem 2987-cm3-Sechszylinder ausgestattet, der 258 PS leistet.

Beide haben viel Zugkraft, genug für einen schnellen Start oder ein leichtes Überholen bei jeder Geschwindigkeit und sicherlich mehr als genug für eine komfortable Fahrt.

Die Modi Sport und Sport + drehen sich viel höher und straffen das Handling. Wenn Sie also jemals etwas mehr Schlagkraft benötigen, ist es verfügbar. Wir fanden den Komfortmodus am besten zu fahren, da die Federung super geschmeidig war, während die Kurvenintelligenz bei Bedarf alles dicht hielt. Sogar die Sitze könnten so eingestellt sein, dass sie reagieren und Sie mit den Schaufelflügeln in die Kurve ziehen.

Alles in allem verfügte unser Modell über die Air Body Control-Option, die eine Mehrkammer-Luftfederung bedeutet. Damit ist es das einzige Auto in seinem Segment, das dies anbietet. Dies bedeutet auch eine adaptive Federungssteifigkeit.

Das Wegziehen ist dank des Neungang-Automatikgetriebes reibungslos, wodurch sich die Kraftübertragung fast so anfühlt, als gäbe es keine Gänge. Es ist noch nicht das drehmomentgetriebene, zahnradfreie Ziehen eines elektrischen Antriebsstrangs, aber es ist eines der engsten, die wir versucht haben.

Das Auto sieht und fühlt sich auf jeden Fall breit an, gemessen am Innenraum. Aber auf der Straße war es dank eines großen Wendekreises leicht genug, durch die Stadt zu manövrieren.

Pocket-lint

Mercedes-Benz E-Klasse 2016: Infotainmentsystem

In der E-Klasse fühlt es sich an, als würden wir uns vorstellen, an der Spitze eines Raumschiff-Spa zu stehen. Umgeben von Leder, Lichtern und Elektronik sind Sie sofort begeistert, wie fortschrittlich die Maschine ist, über die Sie die Kontrolle haben. Das heißt, es übernimmt einen Großteil des Controllings für Sie.

Wenn Sie sich für die optionale fortschrittliche Headunit entscheiden, erhalten Sie zwei hochauflösende 12,3-Zoll-Displays hinter einer einzigen Glasscheibe. Dies verleiht dem Display ein nahtloses Gefühl, einen Breitbild-Look und sichert das Auto für Updates zukunftssicher.

Das Display kann über ein kabelgebundenes Smartphone für Android Auto oder Apple CarPlay verwendet werden. Wenn Ihr Telefon jedoch nur über Bluetooth verbunden ist, kann es weiterhin für Anrufe und Musik verwendet werden, während es sich in einem eigenen Schacht befindet, den Qi drahtlos auflädt, nachdem es über NFC mit dem Auto verbunden wurde.

Mit diesem Telefon kann das Auto auch mit NFC am Türgriff entriegelt werden. Außerdem können Sie mit der App den Motor starten und fertig machen, bevor Sie sich im Inneren befinden.

Das Surround-Sound-System kann auf ein Burmester 3D-Setup mit 23 Lautsprechern aufgerüstet werden, bei dem Lautsprecher im Dach zum vollständigen Eintauchen verwendet werden.

Pocket-lint

Mercedes-Benz E-Klasse 2016: Fortschrittliches intelligentes Fahren

In der Zukunft dreht sich alles um eine bessere Kommunikation zwischen Geräten, und Mercedes hat begonnen, dies mithilfe seines Car-to-X-Kommunikationssystems voranzutreiben. Dadurch kann das Fahrzeug Informationen mit anderen Fahrzeugen austauschen. Die Idee ist, dass Sie von anderen Autos Warnungen für Verkehr, Hindernisse auf der Straße, Unfälle und mehr erhalten. Sobald mehr Autos dies haben, sollte es das Fahren sicherer und die Navigation effizienter machen.

Um den Weg zum Selbstfahren zu beschreiten, hat Merc die E-Klasse mit zahlreichen optionalen intelligenten Fahrfunktionen ausgestattet. Das Auto kann jetzt andere Fahrzeuge und Fußgänger mit hoher Geschwindigkeit erkennen, sodass es bei Bedarf bremsen kann. Als wir dies auf der Strecke testeten, bremsten wir das Auto von 40 Meilen pro Stunde bis zu einem Stopp vor einem simulierten Kind, als wir dachten, es sei zu spät, sehr beeindruckend.

Das Auto wurde außerdem aufgerüstet, um eine intelligente Geschwindigkeitsregelung bei Geschwindigkeiten von bis zu 200 km / h aufrechtzuerhalten. Dies bedeutet, dass die Geschwindigkeit an das vorausfahrende Auto angepasst wird - vorausgesetzt, Sie möchten so schnell fahren. Der Punkt ist vielmehr, dass das Auto dank seiner schnelleren Reaktionen als je zuvor höhere Geschwindigkeiten bewältigen kann. Das heißt, wir haben es genossen, eine Nachricht auf unser Telefon zu schreiben, während wir 75 Meilen pro Stunde nach einem Auto vor uns fuhren.

In Kurven waren wir vorsichtiger, da die Lenkung vor dem Ausgeben auf ein bestimmtes Drehmoment begrenzt ist - wir mussten das Rad greifen, um in schärferen Kurven einige Male zu übernehmen. Natürlich ist dies eine Sicherheitshilfe und nicht für Selbstfahrer gebaut, aber wir mussten es versuchen.

Pocket-lint

Die E-Klasse erkennt auch Objekte am Straßenrand wie Gebäude, die in Kombination mit anderen Fahrzeugerkennungen das Fahrzeug auch dann auf der Spur halten können, wenn Markierungen fehlen. Wir wurden im Drive Pilot-Modus genau mitgefahren, ohne Hände am Lenkrad oder Füße auf Pedalen, wo es nachts im Regen keine Straßenmarkierungen gab. Beeindruckend.

Dank Radarsensoren und Kameras kann das Auto durch einfache Verwendung der Anzeigen sogar die Spur wechseln. Das fühlt sich anfangs etwas beunruhigend an, aber wenn Sie es einmal getan haben, fragen Sie sich, warum nicht alles Fahren so sein kann.

Im Falle einer gefährlichen Situation hilft das Auto nicht nur beim Notbremsen, sondern auch beim Vermeiden von Gegenständen. Wir haben einen Test gemacht, bei dem das Auto in den Gegenverkehr gebracht wurde. Anstatt wegzulenken, bremst das Auto einfach die Vorder- und Hinterräder an der Seite des Autos, die es zum Einfahren benötigt, und Sie werden wieder auf Ihre Fahrspur gezogen. Die Idee ist, die Kontrolle über das Rad nicht zu übernehmen, damit der Fahrer bei Bedarf korrigieren kann. In einem anderen Test bogen wir mit Geschwindigkeit in die Spur eines Autos auf der nächsten Spur ein, und das Auto zog uns automatisch in Sicherheit.

Wenn Sie seitlich getroffen werden, werden Airbags im richtigen Winkel ausgelöst, um Sie von der Gefahr abzuhalten. Im Falle eines Unfalls gibt das Auto ein vorsicheres Geräusch von sich, das Ihre Ohren dazu veranlasst, einen natürlichen Klangreflex auszuführen, der sie vor Beschädigungen schützt. Das klingt zwar erstaunlich, ähnlich wie die Airbags, aber wir wollten es nicht testen.

Pocket-lint

Bei all diesen intelligenten Sicherheitsfunktionen gibt das Auto die Kontrolle sofort zurück, wenn der Fahrer die Bremse betätigt oder das Rad übernimmt. Trotzdem haben wir einen Bremstest durchgeführt, bei dem das Gaspedal gedrückt wurde, während wir in den hinteren Teil eines anderen Autos fuhren. Der Mercedes begann in der Nähe zu bremsen, sodass Sie die Kontrolle übernehmen und anhalten konnten. Wenn Sie dies nicht getan haben, wurde es in letzter Sekunde gebremst, um eine Kollision zu vermeiden.

Das Auto ist standardmäßig mit Parksensoren ausgestattet, die mit einer Rückfahrkamera koordiniert sind, um Selbstparken zu ermöglichen. Remote Parking Pilot war eine weitere Möglichkeit für Mercedes, eine aktuelle technische Entwicklung zu nutzen und zu verbessern. Sie können das Auto mit Ihrem Telefon aus einer Garage oder einem Raum fahren, indem Sie einfach Ihren Finger auf dem Bildschirm drehen - es ist uns sogar ausgewichen, indem Sie auf dem Weg nach draußen in einem Winkel gelenkt haben. Wenn Sie dann parken, können Sie aus mehreren Stellplätzen auswählen und wählen, ob Sie zuerst vorne oder hinten fahren möchten. Sie können sogar nach der Hälfte des Manövers aussteigen und das Auto beenden lassen, ideal, wenn Sie auf engstem Raum fahren.

Alle diese intelligenten Fahr-Extras, mit Ausnahme des serienmäßigen Pre-Safe-Sounds und des Parkens, sind als optionales Paket für £ 1.695 erhältlich. Wir würden sagen, im großen Schema des Autopreises ist dies das wert. Sie zahlen im Wesentlichen für einen Roboter-Chauffeur.

Erste Eindrücke

Mercedes hat seine E-Klasse genommen und sie mit einigen der fortschrittlichsten Technologien auf der Straße gefüllt.

Wenn es um die Erwartungen geht, die Sie an die E-Klasse haben, werden sie alle erfüllt: Das Design ist elegant, das Interieur ist komfortabler und leiser als die meisten Häuser, und Leistung und Handling bieten genug von allem, um sie aufregend zu halten aber luxuriös. Darüber hinaus treibt die Technologie die Marke voran und weist den Weg.

Das Infotainment-System mit Dual-Screen-Setup und In-Wheel-Touch-Steuerung ist übersichtlich zu bedienen und bietet eine umfassende Personalisierung. Die Möglichkeit, Android Auto und Apple CarPlay auszuführen, ein Telefon drahtlos aufzuladen und die App zum Entsperren und Fahren des Autos zu verwenden, ist fantastisch.

Die Sicherheitsfunktionen für Selbstfahrer sind hilfreich für lange Fahrten, sodass Autobahnen nahezu hand- und fußfrei sind und der langsame Verkehr entlastet wird. Wir sind noch nicht ganz im Begriff, selbst zu fahren, aber das geht in die richtige Richtung.

Die Mercedes-Benz E-Klasse startet bei fast 36.000 Pfund und ist ab April erhältlich.

Schreiben von Luke Edwards.