Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Der ursprüngliche Land Rover, der sich zum Defender entwickelt hat, ist eines der bekanntesten und beliebtesten britischen Autos auf und neben der Straße. Als Land Rover 1948 das Original auf den Markt brachte, hatte es keine Ahnung, wohin der Land Rover fahren und was er werden würde.

Ein Großteil davon war auf die Einfachheit zurückzuführen: eine Vielseitigkeit, die dank dieser Karosseriekonstruktion auf viele verschiedene Rollen angewendet werden kann. Diese Vielseitigkeit war auch etwas, das die Aufmerksamkeit der Fans auf sich zog, mit einfachen Anpassungen und massiven Aftermarket-Optionen, egal ob Sie im Gelände fahren oder fest dran bleiben wollten.

Der Stand von Jaguar Land Rover auf der IAA Frankfurt im vergangenen Jahr war ein vertrautes Gefühl. Im neuen Defender bietet Land Rover nicht nur ein neues Nutzfahrzeug an, sondern präsentiert den Defender in hohem Maße als das, woraus er sich entwickelt hat. Matte Oberflächen, Schachbrettmuster an den Motorhaubenflanken, massive Sumpfschutzvorrichtungen - die Art von Details, die Land Rover-Fans auf der ganzen Welt ihrem klassischen Landy hinzufügen.

Modernisiert für Komfort und Funktionalität

Die große Veränderung besteht darin, dass das Karosserie-Design weg ist und durch das D7x-Vollaluminium-Monocoque ersetzt wird. Laut Land Rover ist dies steifer als frühere Designs und robuster als die anderen großen Fahrzeuge von Land Rover, aber es ist dem Discovery viel zu verdanken.

Erst wenn Sie den neuen Verteidiger gesehen haben, macht die neue Entdeckung Sinn. Land Rover hat die Discovery vor einigen Jahren aufgeweicht, die Qualität erhöht und Platz für den Defender als etwas Robusteres geschaffen - ein Raum, den Discovery einst einnahm. Die Federung scheint Gemeinsamkeiten zu haben, aber vor allem behält der neue Defender dank kurzer Überhänge aggressive Ein- und Ausstiegswinkel bei und kann durch 900 mm Wasser waten. Es verspricht beeindruckende Offroad-Leistung.

1/15Pocket-lint

Land Rover sagt auch, dass der Defender keine Paneele mit vorhandenen Fahrzeugen teilt und dass diese Paneele ein ausgesprochen modernes Gefühl haben. Eine große Anzahl scheint aus Plastik zu sein, und es gab keinen Mangel an Menschen, die um die Showfahrzeuge herumgingen und auf die Paneele klopften, um zu sehen, was dort war.

Das kastenförmige Aussehen bleibt erhalten, obwohl es nicht ganz die Ästhetik der Vorgängermodelle trägt. Es ist ein Design, das auf uns wächst. Es gibt auch eine gewisse Vertrautheit, da die Vorderseite wie die alte Discovery 3 oder 4 aussieht, quadratisch und ernst. Die quadratische Platte an der Seite ist eine Kuriosität - eine "schwebende Säule" - aber wir sind uns nicht ganz sicher, was sie dort tut. Auf der 90 können Sie es loswerden, was die Sichtbarkeit rundum verbessert.

Pocket-lint

Dass der neue Defender an "Alpenlichtern" (diesen Fenstern auf der Dachkrümmung) festhält, trägt dazu bei, den Sinn für das Erbe zu bewahren, während sich der Rest des Innenraums wie etwas sehr Neues anfühlt - und das ist zu begrüßen. Es ist immer noch ein vernünftiger Schritt, sich auf den Fahrersitz zu setzen, aber werfen Sie einen Blick auf den Innenraum, und obwohl er nicht das luxuriöse Finish aufweist, das Sie im Discovery oder Range Rover finden , gibt es viel zu bieten.

Der Sinn für Robustheit zieht sich durch das Innere des neuen Defender, mit Dingen wie freiliegenden Schraubenköpfen und Materialien und Oberflächen, die etwas abwischbarer aussehen als andere JLR-Modelle. Die Böden sind so konzipiert, dass sie leicht gereinigt werden können. Während Sie Teppiche (in Großbritannien) erhalten, können Sie sie herausziehen, wenn Sie wissen, dass Sie sie mit schlammigen Stiefeln füllen werden.

Aber es gibt immer noch ein Gefühl des Abenteuers im Innenraum, ein zentrales Display, das auf zeitgenössische Konnektivität hinweist und von Trögen flankiert wird, in die Sie alles werfen können, was Sie zur Hand haben müssen. Wir haben USB-Verbindungen entdeckt, die für die Stromversorgung von Arbeitsgeräten ebenso wichtig sind wie für die Bereitstellung von Konnektivität für Verbraucher - ja, Android Auto und Apple CarPlay werden unterstützt - und die neue digitale Infotainment-Plattform Pivi Pro bietet drahtlose Updates, sodass sie durch und durch modern ist .

1/12Pocket-lint

Es gibt immer noch die Option für einen Sprung- / Mittelsitz vorne, wobei der Schalthebel / Antriebsschalter auf dem Armaturenbrett nicht im Weg sitzt. Der Blick über die kastenförmige Motorhaube zaubert ein Lächeln auf Ihr Gesicht, wenn Sie in der Vergangenheit richtige Land Rover gefahren sind. Jetzt haben Sie jedoch Zugang zu Technologien, die Ihnen das Leben erleichtern, wie z. B. die ClearSight-Rückansicht oder Kameras mit durchgehender Motorhaube Behalten Sie die Sichtbarkeit - wie beim neuen Evoque . Es ist eine robuste Praktikabilität.

So viele Möglichkeiten

Für den neuen Defender gibt es unzählige Optionen. Es ist in den Größen 90 und 110 für den Anfang erhältlich, wie der vorherige Defender. Der 90 ist eine dreitürige Option mit Zugang zu einer zweiten Reihe, indem die Vordersitze nach vorne geklappt werden. Dank dieses optionalen Kindersitzes können Sie jedoch sechs Sitzplätze darin platzieren. Es gibt auch eine hintere Tür mit hinten montiertem Reserverad, die sich zu einem funktionalen Kofferraum öffnet - natürlich abhängig davon, ob Sie eine zweite Sitzreihe verwenden.

Der Defender 110 ist aufgrund der fünftürigen Anordnung wahrscheinlich die beliebteste Option für Käufer des großen SUV. Sie können eine 5 + 2-Anordnung haben (wie die Discovery) oder diesen zusätzlichen Sitz einsetzen, um acht zu tragen. Halten Sie sich jedoch an fünf Sitze, und Sie sehen einen Kofferraum mit einem ernsthaften Fassungsvermögen von 1075 Litern. Dass diese Sitze flach zusammenklappen, bringt praktische Anziehungskraft und 2380 Liter Stauraum im 110.

Pocket-lint

Es wird auch eine Reihe von Ausstattungsvarianten für Defender, S, SE, HSE und Defender X geben. Wenn Sie den Defender X mit Holzeinsätzen im Innenraum überblicken, müssen Sie sich fragen, welche Unternehmen wie Bespoke oder Twisted dies könnten Mit dem neuen Defender tun - wird Land Rover all den Komfort und die Anpassung bieten, die die Leute wollen?

Es wird auch eine Reihe von Paketen geben - Entdecker, Abenteuer und Land passen gut zusammen -, aber die Option für das städtische Paket zeigt viel darüber, wohin dieses Auto fahren wird. Außerhalb der Innen- und Außenverkleidung gibt es auch eine große Auswahl an Zubehör, von Leitern über Dachzelte bis hin zu einer Dusche für Ihren Hund. Und ja, wie beim Discovery gibt es im hinteren Bereich Bedienelemente, mit denen die Höhe gesenkt werden kann, um den Zugang zu erleichtern.

Pocket-lint

Dass das Standardmodell mit Stahlrädern beginnt, ist eine Anspielung auf die Vergangenheit (und wir können nicht umhin zu glauben, dass es eine beliebte Option auf dem Datenblatt sein wird). Sie können eine Reihe von Größen und Legierungsstilen auswählen können andere Land Rover-Modelle, die wiederum die Position des Verteidigers über eine Arbeitssache hinaus stärken, als attraktive Alternative zu anderen großen SUVs stärken.

Motoren, Leistung und Statistiken

Eines der wichtigsten Details, die Land Rover erklärt hat, ist, dass die Umstellung auf die neue D7x-Plattform teilweise darauf abzielt, künftig eine Reihe von Antriebssträngen aufzunehmen - einschließlich elektrischer . Das ist am ersten Tag nicht verfügbar und Hybrid auch nicht. Wir vermuten, dass die Dieselmotoren immer noch die Verkaufsschlager sein werden. Plug-in-Hybrid ist für 2020 geplant.

Zum Start gibt es zwei Ingenium-Dieselmotoren, beide 2 Liter, aber mit 200 oder 240 PS. Land Rover sagt, dass sie die gleiche Laufleistung (31,7 mpg WLTP) und die gleichen CO2-Emissionen bei 199 g / km bieten werden - aber der D240 bietet eine 0-62-Zeit von 8,1 Sekunden im Vergleich zur 0-62-Zeit von 10,3 Sekunden für den D200 .

Pocket-lint

Es gibt auch zwei Benziner, den P300 (0-62 km / h in 8,1 Sekunden, 227 g / km, 24,7 mpg WLTP) oder den P400 MHEV - eine Mild-Hybrid-Option -, der die Leistung steigert und 0-62 in 6,4 Sekunden und 29,4 mpg bietet und Emissionen von 220 g / km. Das ist gut für einen Defender, aber wir vermuten, dass der D200, der billigste Diesel, der Volumenverkäufer sein wird.

Alles wird über ein ZF-Achtgang-Automatikgetriebe geleitet, und es wird ein Doppelganggetriebe geben, um eine niedrige Reichweite zu gewährleisten. Wie zu erwarten, wird es ein umfassendes Terrain-Response-System geben, damit Ihr Defender überall und unter allen Bedingungen eingesetzt werden kann, so wie es immer der Fall war.

Erste Eindrücke

Während der neue Defender mit dem Defender 110 startet - und ab einem Startpunkt von 45.240 GBP - wird der kürzere Radstand im Jahr 2020 verfügbar sein und diese Preise auf einen Startpunkt von 40.290 GBP senken. Es wird einen kommerziellen Verteidiger von nur £ 35.000 folgen, aber genau die Bedingungen, die damit verbunden sind, wissen wir nicht.

Als große Fans der Originalserie Land Rover und des neueren Defender haben wir das neue Modell mit gemischten Gefühlen begrüßt. Aber die Zeiten gehen weiter und der Verteidiger musste sich weiterentwickeln. Wie wir es betrachtet haben, ist es darauf gewachsen. Ja, es ist anders - aber gleichzeitig bietet es etwas, das optisch robuster ist als die anderen Modelle von JLR, und beseitigt gleichzeitig viele der Hindernisse für den Kauf eines Defender der letzten Generation, zumindest aus Verbrauchersicht.

Aufregend? Ganz sicher. Wir können es kaum erwarten, uns ans Steuer zu setzen und es schlammig zu machen.

Schreiben von Chris Hall.