Kia EV6 im Test: Selbstvertrauen und Ruhe

Mit rund 290 Meilen Reichweite pro Ladung und 800 V/350 kW Super-Schnellladung ist der EV6 zukunftssicherer als die meisten EVs auf dem Markt (ohne Tesla). (Bildnachweis: Pocket-lint)
Der Innenraum wirkt geräumig und luftig und besticht durch futuristisch anmutende Verkleidungen und Oberflächen sowie ein hohes Maß an Komfort. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Der schwimmende Mitteltunnel beherbergt die Antriebssteuerung auf einem einfach zu sehenden Drehrad. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Als SUV-Crossover gibt es vorne und hinten jede Menge Platz – genug für vier Erwachsene ohne Probleme. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Es gibt viele visuelle Design-Leckereien über den EV6. Diese kantigen Scheinwerfer sehen nicht nur sportlich aus, sondern verkörpern ein intelligentes Lichtsystem, das sich auch anpasst. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Die Innentechnologie ist aus Hardware-Sicht großartig - mit zwei 12,3-Zoll-Bildschirmen -, aber die Schnittstelle ist veraltet. CarPlay oder Android Auto umgehen dies jedoch. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Anstatt Spiegel durch Kameras zu ersetzen - andere Autos tun dies leider - integriert Kia traditionelle Spiegel aus Sicherheitsgründen mit einer zusätzlichen Kamera, was großartig ist. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Uns gefällt, dass der Kia EV6 mutig ist. Es hat den Stil, die Beschleunigung, die Innenausstattung, den Komfort und viele zukunftsweisende Technologien zu begeistern. (Bildnachweis: Pocket-lint)

Lesen Sie eine ausführlichere Version dieses Artikels