Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Bereits 1999 brachte Honda ein kleines, schrulliges Coupé auf den Markt, das als Insight bekannt ist. Es war das erste Hybridauto, das offiziell in Großbritannien verkauft wurde und den Toyota Prius innerhalb weniger Monate an unsere Küste brachte.

Seitdem hat der größte Teil der Honda-Baureihe in der einen oder anderen Phase die Hybridbehandlung erhalten. Daher ist es vielleicht überraschend, dass wir so lange auf den ersten Hybrid-SUV des Unternehmens warten mussten.

Äußerlich ist der neue Honda CR-V Hybrid ziemlich konventionell. Es gibt noch keine Plug-In-Option, daher entspricht die Reichweite von 1,2 Meilen (nur elektrisch) ungefähr dem, was Sie erwarten würden. Unter der Haut unterscheidet es sich jedoch geringfügig von den meisten vorhandenen Hybriden.

Wie funktioniert es?

Für einen Großteil der Zeit wird der 2-Liter-Atkinson-Benzinmotor lediglich zum Antrieb eines Generators verwendet. Nur unter hoher Last wird eine automatische Kupplung aktiviert, um über ein Single-Speed-Getriebe eine physische Verbindung zu den Vorderrädern herzustellen.

Dies bedeutet, dass das Steuersystem des CR-V zwischen drei verschiedenen Modi hin und her wechselt: EV Drive, bei dem der Motor einfach mit der in der Batterie gespeicherten Ladung läuft; Hybridantrieb, bei dem der Motor als Generator fungiert; und Motorantrieb, bei dem - Sie haben es erraten - der Motor direkt mit den Rädern verbunden ist.

In Bezug auf die Fähigkeiten ähnelt es dem "e-CVT" -Setup in Autos wie dem Prius, aber Honda behauptet, sein Single-Speed-Getriebe sei sanfter, raffinierter und kompakter. Wir haben festgestellt, dass es fähig genug ist, aber die Beschleunigung fühlt sich wie ein Band an - das heißt, es ist nicht die schnellste Bewegung.

Design

Die neue CR-V-Baureihe wurde 2018 eingeführt. Abgesehen von einigen Abzeichen ist der Hybrid mit den Benzinmodellen identisch (Diesel ist keine Option mehr, was in umweltorientierten Märkten keine Überraschung ist).

Pocket-lint

Dank eines längeren Radstands ist der Innenraum im Vergleich zum abgehenden CR-V deutlich größer, obwohl der Akku beim Hybrid etwas an Kofferraumvolumen frisst. Das bedeutet auch, dass dem Hybrid die sieben Sitzplätze des regulären CR-V verweigert werden. Wenn Sie jedoch keine kleinen Kinder haben, ist dies wahrscheinlich kein Problem. Ob Sie jedoch ein so großes Fahrzeug ohne eine solche Kapazität wünschen, steht außer Frage - es ist aus unserer Sicht optisch nicht so raffiniert wie viele andere SUV-Optionen auf dem Markt.

In der Tat hat Honda beim Styling sowohl auf der Innen- als auch auf der Außenseite auf Nummer sicher gegangen. Sie werden keine riesigen Touchscreens finden, die aus dem Armaturenbrett ragen, keine ausgefallene Umgebungsbeleuchtung, keine feinen visuellen Berührungen. Es ist jedoch sauber präsentiert und logisch angelegt. Die Materialqualität ist im Allgemeinen auch sehr gut, obwohl es ein paar schwächere Kunststoffe gibt und nicht jeder ein Fan der Holzeffektverkleidung sein wird (siehe unsere Bilder) - zählen Sie uns dazu - aber zum Glück gibt es andere Möglichkeiten verfügbar.

Wie ist es zu fahren?

Wie beim Rest der Baureihe ist der Hybrid wahlweise mit Zweirad- oder Allradantrieb erhältlich, die Motor- und Batteriekonfiguration bleibt jedoch unverändert.

Folglich ist es die leichtere Variante mit Zweiradantrieb, die schneller vom Band läuft und in respektablen 8,8 Sekunden 0-62 Meilen pro Stunde zurücklegt (gegenüber 9,6 Sekunden bei ihrem Gegenstück mit Allradantrieb). Die Variante mit Zweiradantrieb ist mit einem offiziellen kombinierten Kraftstoffverbrauch von 53,3 mpg ebenfalls etwas sparsamer, während das Modell mit Allradantrieb 51,4 mpg liefert.

Diese Zahlen klingen für einen Hybrid vielleicht nicht besonders beeindruckend, lassen sich aber gut auf die reale Welt übertragen. Unser Testwagen zeichnet 49 MPG auf - sinnvollerweise mehr, als wir von einem Nur-Benzin-Modell unter ähnlichen Bedingungen erwarten würden -, wenn Sie von Kent aus fahren für einen Testtag nach Oxford. Während die 1,2 Meilen rein elektrischer Geräte wie nichts klingen - was im Nur-EV-Modus genau ist - können Sie hier tatsächlich den Vorteil sehen.

Sie profitieren jedoch eindeutig vom Hybrid-Setup. Das Wegfahren im EV Drive ist bemerkenswert leise und fast unheimlich sanft. Die Gesamtleistung ist in diesem Modus relativ bescheiden und es dauert offensichtlich nicht lange, bis der Akku leer ist, aber die Umstellung auf Hybrid Drive ist praktisch nahtlos.

Für ein Auto ohne Plug-In-Option ist es auch bemerkenswert, wie oft der CR-V Hybrid allein mit Strom auszukommen scheint. Angesichts der Tatsache, dass in diesem Bereich so viel los ist und einige großartige Optionen - wie das Skoda Superb iV Estate-Plug-In - verfügbar sind, empfehlen wir Ihnen, sich anderswo umzusehen, wenn Sie wirklich verbesserte Hybridvorteile wünschen.

Die Gasannahme des CR-V ist deutlich direkter als bei einem typischen CVT-Setup und der Sound ist auch nicht so aufdringlich - auch dank des Active Sound Control-Systems von Honda, das die Kabinenlautsprecher verwendet, um bestimmte Frequenzen im Motor auszugleichen Lärm.

Pocket-lint

Die Fahrt des Hybrids hat eine angenehm weiche Kante, unterstützt durch die Verwendung von hydraulischen Anschlagpuffern, die beim Standard-CR-V nicht zu finden sind . Es passt gut zu der lockeren Art des Autos, bei der der Komfort im Vordergrund steht. Wenn Sie etwas stärker drücken, können Sie die zusätzliche Masse im Vergleich zum Nicht-Hybrid-Modell spüren. Wenn dies jedoch ein wichtiger Faktor für Ihre Kaufentscheidung ist, ist der CR-V wahrscheinlich sowieso nicht Ihre erste Wahl.

Welche Verkleidung?

Der Honda CR-V Hybrid wird in verschiedenen Qualitäten angeboten: S, SE, SR und EX; mit S nur mit Zweiradantrieb und EX nur mit Allradantrieb.

Pocket-lint

Alle Modelle sind mit einer ausgeklügelten Reihe von Sicherheitsfunktionen ausgestattet, die als Honda Sensing bezeichnet werden und automatische Notbremsung, Spurhalteassistent, adaptive Geschwindigkeitsregelung und Verkehrszeichenerkennung umfassen. Durch das Upgrade auf SE werden Parksensoren und eine Rückfahrkamera hinzugefügt, während SR und EX auch eine Warnung vor toten Winkeln und eine Überwachung des Querverkehrs bieten.

Es gibt eine etwas größere Lücke zur SR-Spezifikation, die einen intelligenten Einstieg und einen schlüssellosen Start sowie eine Lederausstattung und aktive Kurvenlichter bietet. Die EX-Edition der Spitzenklasse umfasst ein beheiztes Lenkrad, ein Head-up-Display (HUD), eine freihändig angetriebene Heckklappe, beheizte Rücksitze und ein Panorama-Glasschiebedach.

Technik

Vorbei sind die analogen Zifferblätter des alten CR-V, die durch ein virtuelles Kombiinstrument ersetzt wurden, das auf einem 7-Zoll-LCD-Display basiert. Neben einem großen digitalen Tachometer, einer Leistungsanzeige (anstelle eines Drehzahlmessers) und einer Ladestatusanzeige gibt es das, was Honda als Inhaltszone bezeichnet. Dies ist ein konfigurierbarer Bereich, in dem Sie durch Navigationsanweisungen, Medieninformationen und Smartphone-Kontakte scrollen können. Es gibt sogar eine Eco-Funktion, mit der Sie Ihre Eingaben analysieren und Punkte für umweltfreundlicheres Fahren vergeben können.

Pocket-lint

Ab SE-Ausstattung ist der CR-V Hybrid mit dem Infotainment-System Connect von Honda ausgestattet, das auf einem 7-Zoll-Touchscreen-Display basiert. Die integrierten Apps sind nicht die einfachsten oder intelligentesten, aber sie bieten zahlreiche Funktionen, einschließlich der Garmin-Satellitennavigation mit fünfjährigen kostenlosen Kartenaktualisierungen als Standard.

Die Smartphone-Konnektivität eröffnet jedoch eine Vielzahl anderer Optionen über Android Auto oder Apple CarPlay , darunter Google Maps, Waze, Deezer und Spotify. Das ist das Ticket.

Apple CarPlay erklärte: iOS unterwegs mitnehmen

Erste Eindrücke

Der Honda CR-V war noch nie das aufregendste Auto seiner Klasse. Stattdessen konzentriert es sich auf die Bereitstellung eines komfortablen, geräumigen und praktischen Familientransports - obwohl Sie ihn in Hybridform nicht als Siebensitzer erhalten können.

Ab 29.105 GBP ist der Hybrid etwas mehr als 3.000 GBP mehr als das entsprechende Benzinmodell. Das ist ungefähr die gleiche Prämie, die Sie anderswo zahlen könnten, um von einem Benzin-Schaltgetriebe zu einer Diesel-Automatik zu wechseln. Der Hybrid bietet ungefähr die gleiche Reduzierung des CO2- und Kraftstoffverbrauchs.

Die Sache ist, während Sie diesen SUV nicht anschließen müssen (in der Tat können Sie nicht), bringt die rein elektrische Reichweite von 1,2 Meilen nur wirklich geringfügige Vorteile. Und da so viel anderes auf den Markt kommt, wie das Skoda Superb iV Estate-Plug-In, das über Regenerationsfunktionen verfügt, die eine bessere Reichweite bieten, selbst wenn Sie es nie angeschlossen haben, ist es für den CR-V Hybrid schwierig, sich gegen eine Erweiterung zu behaupten Menge. Sogar die Diesel-Konkurrenz wie der Mazda CX-5 wird Ihnen gute Dienste für lange Reisen mit einem geringeren Geldaufwand leisten.

Insgesamt baut der Hybrid ohne größere Kompromisse auf den leisen konventionellen Stärken des Standard-CR-V auf. Die Mischung aus Praktikabilität, Zuverlässigkeit und Verarbeitungsqualität ist lobenswert, auch wenn es an Spannung oder einem fortschrittlicheren technischen Setup mangelt.

Schreiben von Mike Lowe.