Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Mit dem Aufkommen der Elektromobilität (EV)-Revolution werden echte elektrifizierte Angebote schnell viel reicher. Nehmen Sie den Raum der Mittelklasse-SUV als ein wichtiges Beispiel: Es gibt bereits viele Optionen – von Volkswagen bis Skoda und darüber hinaus –, aber Audi hat diesen Rahmen übernommen und ihn um ein „Audi-fying“-Angebot erweitert .

Im Großen und Ganzen ist das eine wörtliche Redewendung: Der Audi Q4 e-tron teilt sich dieselbe sogenannte MEB-Plattform wie der Skoda Enyaq iV, Volkswagen ID4 und Seat Cupra Born, aber durch ein insgesamt sportlicheres Design und ein üppigeres Interieur und geschicktere Technologieimplementierung als alle anderen, es ist einfach das ausgefeiltere Angebot.

Sicher, der Q4 e-tron kostet Sie auch mehr Geld als diese, und die Optionsliste erhöht den Preis schnell weiter, aber wenn Sie nach einer Leasingoption für ein Elektrofahrzeug suchen und das Geld in der Tasche klirren haben, dann ist es in vielerlei Hinsicht eine gute Wahl - und das ohne wirkliche Kompromisse bei Reichweite oder praktischem Raum.

Design & Ausstattung

  • Standardausführungen Q4 e-tron oder Q4 Sportback e-tron
  • Ausstattungsvarianten: Sport, S Line, Edition 1, Vorsprung
  • 19-Zoll-Leichtmetallräder (20- & 21-Zoll optional)
  • LED-Scheinwerfer (LED-Matrix für Vorsprung)
  • Mindestens 520 Liter Kofferraumvolumen
  • £40.750 UK OTR-Startpreis

Ein Blick auf den Q4 e-tron und schon ist ein Audi tagklar. Es hat dieses unverwechselbare Aussehen, diese aggressiv aussehenden Scheinwerfer – die serienmäßig in allen Ausstattungsvarianten LED sind (Vorsprung bekommt Matrix LED serienmäßig) – diese Verkleidungsfalten und eine sportliche Form. Wir haben das Standardmodell gefahren; Eine Sportback-Version ist ebenfalls erhältlich, die für eine sportlichere Haltung im Fond etwas Kopffreiheit reduziert.

So sehr der Frontgrill des Q4 e-tron die Audi-Ästhetik hat, ist er jedoch ein ganz anderes Setup als die Verbrennermodelle der deutschen Marke. Da diese elektrisch ist, wird keine Luft zum Kühlen benötigt, somit ist die Front abgedichtet - selbst die klassischen Vier Ringe sind von vorne nicht vollständig geprägt, sondern eher flach, fast wie auf die Front gezogen (Optik-Täuschungs-Stil) .

Hier präsentiert in einem dezenten Lila-Anstrich („Aurora Violet Metallic“ in der Marketingsprache), das Metallic-Finish ist dezent und glitzert sanft in der Sonne. Audi pusht ständig neue Farboptionen pro Fahrzeug, und es macht immer Spaß, sich hinter das Steuer etwas anderes zu setzen. Aber keine Sorge, die übliche Farbpalette ist verfügbar – besuchen Sie die offizielle Website von Audi, um Ihre eigene Auswahl an Optionen zu entwerfen und zu bauen, darunter Blau, Schwarz und eine ganze Palette von Grautönen.

Pocket-lintAudi Q4 e-tron Testfoto 41

Als SUV hat der Q4 e-tron seinen eigentlichen Zweck darin, hoch zu fahren und mehr Platz im Innenraum als die typische Limousine zu bieten. Dazu gehören ein 520-Liter-Kofferraum – der durch Umklappen der Rücksitze auf über vierstellig ansteigt – und viel Platz im Fond für alle, die dort Platz nehmen müssen; Da gibts die Deckenhöhe um auch Erwachsene problemlos unterzubringen.

Interieur & Technik

  • Audi zentraler MMI-Monitor (10,1-Zoll-Touchscreen [11,6-Zoll-Option ab 2021])
  • Audi Virtual Cockpit Fahrerdisplay (10,25 Zoll ohne Touch)
  • Audi Presense, Spurverlassen & Ausweich-/Abbiegeassistent
  • Optional: Cruise Assist, 360°-Kameras, Toter Winkel
  • Head-up-Display (HUD) und AR-Navigationsoptionen
  • Kompatibel mit Android Auto / Apple CarPlay
  • Sonos Audio verfügbar

Wir sind mit der Optik nicht zufrieden, Sie sind es sicher auch, aber im Inneren verkauft sich der Audi Q4 e-tron wirklich. Diese Innenkabine ist die Steigerung, die ihren höheren Preis gegenüber ihrer nahen Konkurrenz qualifiziert.

In vielerlei Hinsicht ähnelt er Ihrem typischen Audi. Das sagen wir positiv und stellen fest, dass die Elektrifizierung des Antriebsstrangs den Innenraum nicht auffrisst; Es gibt keinen riesigen Mitteltunnel, der potentiellen Platz verbraucht oder deine Beine in seltsame und kompromittierte Positionen zwingt. Es ist geräumig, luftig und weitgehend fahrerorientiert.

Audi baut seit vielen Jahren sein MMI-Setup (das ist Multimedia Interface, Akronym verabscheut) weiter. Der Q4 e-tron verkörpert die neueste Implementierung für 2021. Das besteht aus zwei Kernkomponenten: einem 10,1-Zoll-Touchscreen bis zur Mitte des Armaturenbretts, abgewinkelt nach der Treiber (eine größere 11,6-Zoll-Version wird Ende 2021 hinzugefügt); und ein visuelles 10,25-Zoll-Display namens Audi Cockpit, das in der Sichtlinie des Fahrers positioniert ist.

Der Hauptbildschirm basiert auf der Berührungssteuerung, aber mit haptischem Feedback, das ein sicheres "Klacken" und eine physische Reaktion bietet, ist es wirklich einfach zu bedienen. Ja, es bekommt sehr schnell sehr Fingerabdrücke, also solltest du auch ein Mikrofasertuch und Eimer voller Liebe und Pflege zur Hand haben.

Im Gegensatz zu einigen der früheren Touch-Only-Implementierungen von Audi ergänzt der Q4 e-tron jedoch auch die Bedienelemente mit physischen Tasten für die Klimatisierung. Wir denken, dass dies eine viel, viel erfolgreichere Verbindung der beiden Formen ist – was es zum Beispiel super einfach macht, die Klimaanlage immer auszuwählen und zu synchronisieren, ohne in Bildschirme graben zu müssen. Hier gibt es keinen zusätzlichen dritten Bildschirm zum Mitteltunnel, wie man ihn beispielsweise im A8 findet , sondern eine schwimmende Plattform mit einfachen Bedienelementen wie der Ein-Knopf-Startsteuerung.

Das MMI-System von Audi verfügt über eine anständige Navigation und ein gut funktionierendes Mapping, aber wenn Sie lieber Android Auto oder Apple CarPlay verwenden möchten, ist dies auch leicht zu bewerkstelligen. Einfach über eines der beiden Front-USB-C-Kabel einstecken (wenn Sie kein C-zu-C-Kabel haben, benötigen Sie einen Adapter für USB-C-zu-A) und los gehts.

Pocket-lintAudi Q4 e-tron Testfoto 3

Interessanterweise können Sie Android Auto im Gegensatz zu anderen Herstellern zusammen mit Audi MMI ergänzen: Hören Sie Spotify über Ihr Telefon, wobei Android Auto die Playlist auf dem zentralen Bildschirm anzeigt; während Sie das Virtual Cockpit-Display verwenden, um die Turn-by-Turn-Mapping und Wegbeschreibungen von Audi durch seine Navigation zu nutzen. Ein Bestes aus beiden Welten, das sich nicht wirklich zu widersprechen oder zu widersprechen scheint.

Die Möglichkeit, zwischen den Anzeigen auf diesen beiden Hauptbildschirmen zu wechseln, ist auch ideal, um sicherzustellen, dass alles, was Sie brauchen, in Sichtweite ist. Die verbleibende Batterieladung und die prognostizierte Laufleistung werden immer im Virtual Cockpit angezeigt, was großartig ist. Unser einziger wirklicher Kritikpunkt an den Bildschirmen insgesamt ist, dass der mittlere, obwohl er geschickt zum Fahrer hin positioniert ist, manchmal nur ein wenig zu erreichen ist. Erste-Welt-Probleme, eh.

Pocket-linttechnisches Foto 14

Die insgesamt verfügbare Technologie kann auch umfangreich sein, je nachdem, welche Packoptionen Sie auswählen. Während Audis Pre-Sense serienmäßig an Bord ist – sie behält immer den Überblick, was vorn liegt, sollte ein Nothalt nötig sein – gibt es optional auch einen Tempomat, ein Head-up-Display (HUD) mit weiteren optionalen Augmented-Relaity-(AR)-Visualisierungen , Spurhalteassistent, Toter-Winkel-Warnung und eine umfassende Kamera-Suite, die das Auto rundum sehen und sogar eine Top-Down-Visualisierung des Fahrzeugs und Ihrer Umgebung für zusätzliche Sicherheit beim Rückwärtsfahren oder Einparken erstellen können.

Antrieb & Reichweite

  • 40-Modell (204PS): Einzelmotor & Hinterradantrieb, 77kWh Batteriekapazität, 316 Meilen Reichweite angegeben
  • 50er Modell (299PS): Quattro Allradantrieb & Doppelmotoren, 77kWh, 295m
  • 35 Modell (170PS): Einzelmotor & Heckantrieb, 52kWh, 211m
  • Fahrmodi: Eco, Comfort, Dynamic, Individual
  • Bis zu 125kW schnellladefähig

All das ist schön und gut, aber wenn Sie ein Elektrofahrzeug kaufen und es Ihnen Reichweitenangst bereitet oder Sie zu Hause nicht über die Lademöglichkeiten verfügen, ist es unwahrscheinlich, dass es das Auto für Sie ist. Nicht nur bei diesem Audi, sondern bei jedem Elektroauto derzeit wirklich.

Pocket-lintAudi Q4 e-tron Testfoto 39

Das hatten wir vor allem im Hinterkopf, weil unsere bisherige Audi-Erfahrung – mit dem e-tron S – meilenweit von der beworbenen Reichweite entfernt war. Der Q4 e-tron liegt jedoch nur etwa 15 Prozent unter seiner angegebenen WLTP-Wertung, basierend auf unserer Zeit mit dem Auto, was bedeutet, dass er Sie pro Ladung in und um - und möglicherweise nach oben - von 250 Meilen treibt (Vorbehalt: getestet ist das 40-Modell, das 35 liefert viel weniger, wie oben in den Aufzählungspunkten beschrieben). Im Kontext: Der Volvo XC40 Recharge hat uns mit 225 pro Aufladung etwas weniger gegeben, was immer noch ziemlich gut läuft.

Jetzt sagen wir mehr als 250 Meilen pro Ladung, weil wir den Q4 e-tron in keiner Weise mit dem Kernziel, Energie zu sparen, herumgefahren sind. Wir bringen den dynamischen Fahrmodus ins Spiel. Wir haben die Klimaanlage angemacht. Das Sonos-Soundsystem dröhnte die Melodien. Wir scheuten uns nicht vor einem Überholmanöver oder dem Treten des Pedals. Autobahnabschnitte wurden absolut nicht auf der Innenspur verbracht.

Bevor wir losfahren, Batterie zu 99 Prozent geladen, sagte uns der Q4 e-tron, dass wir 233 Meilen davon bekommen würden. Selbst mit der oben genannten Fahrweise sind wir 100 Meilen gefahren und die Batterie sank auf 58 Prozent. Nach dieser Berechnung hätten wir die 233-Meilen-Quote ohnehin überschritten. Sicher, es ist nicht annähernd die Spitzenklasse von 316 Meilen, die die WLTP-Bewertung behauptet, aber diese Bewertung ist für jedes Fahrzeug immer zu hoch – nicht nur für Audi.

Pocket-linttechnisches Foto 13

Die wichtigste Erkenntnis ist, dass Sie für Ihren typischen Pendelweg unter 40 Meilen pro Tag von Montag bis Freitag eine komplette Fahrt von Zuhause ins Büro machen, das Auto auf Ihr Heimladegerät stecken und es so einrichten können, dass es nur zum Aufladen einklickt nach Mitternacht, wenn Ihr Strompreis wahrscheinlich niedriger ist als tagsüber. Selbst wenn Sie es vorziehen, sich an die Regel zu halten, nicht über 80 Prozent aufzuladen, um die Batterie zu schonen, sollten die verfügbaren etwa 200 Meilen ein solches Pendlerpotenzial bieten.

Wir sind uns sicher, dass der Q4 e-tron mit der Reichweite zurechtkommt, aber die Art und Weise, wie er sich auf der Straße verhält, bringt weitere Sicherheit: Dies ist ein reibungsloser Fahrer, ein wirklich bequemer Platz zum Sitzen und mit viel Schwung zum Mitnehmen Sie feuern Sie im richtigen Tempo auf die Straße, wenn es nötig ist (die 0-100 km/h-Zeit von 8,5 Sekunden klingt nicht außergewöhnlich, aber für ein 2,5-Tonnen-Fahrzeug ist es spritzig genug).

Was ist der Pocket-Lint täglich und wie bekommt man ihn kostenlos?

Erste Eindrücke

Der Audi Q4 e-tron erobert den Markt der mittelgroßen elektrifizierten SUV und setzt sich dank seines unverwechselbaren Stils, seines Innenraumkomforts und seiner Technologieimplementierung von der Konkurrenz ab.

Ja, es kostet Sie einen hübschen Cent – besonders bei diesen verführerischen Optionen – und das kann seinen günstigeren Volkswagen ID4 oder Skoda Enyaq attraktiver machen, aber mit dem Verständnis, dass es im Vergleich zu der Gesamtkabine einige Kompromisse gibt.

Mit einer ordentlichen Reichweite pro Ladung (im 40er Modell; der 35er ist eher ein Stadtflitzer) ist der Q4 e-tron jedoch ein Auto, das für viele ganz oben auf der Liste der Leasingoptionen stehen wird. Es wird keine Überraschung sein, viele davon bis Ende 2021 und darüber hinaus auf den Straßen zu sehen: aus dem einfachen Grund, weil es einen Schnitt gegenüber seiner elektrifizierten SUV-Konkurrenz ist.

Bedenken Sie auch

Pocket-lintAlternativfoto 1

Skoda Enyaq iV

Obwohl auf der gleichen Plattform wie der Audi gebaut, ist das Skoda-Äquivalent weitaus günstiger und dennoch gut ausgestattet. Ob Ihnen das Aussehen so gut gefällt, steht zur Debatte, aber unter dem Gesichtspunkt der Leistungsfähigkeit und der Kosteneinsparungen hat es offensichtliche Anziehungskraft.

Pocket-lintAlternativfoto 8

Volvo XC40 aufladen

Ähnlich wie der Audi wird der Elektro-SUV von Volvo ein gutes Stück kosten, aber auch ein vornehmes Interieur und eine ordentliche Reichweite pro Ladung bieten. Hier gibt es sogar ein von Google integriertes Infotainment-System, das sich insgesamt zukunftsorientierter anfühlt. Es ist auch etwas schneller, aber das schränkt sein Reichweitenpotenzial ein wenig ein.

Pocket-lintAlternativfoto 9

Volkswagen ID4

Ebenfalls auf der gleichen Plattform gebaut, ist der Innenraum des VW viel spärlicher, während das Infotainment-Setup mehr Arbeit im Gange anfühlt. Es ist jedoch eine großartige und eher Mainstream-Alternative.

Schreiben von Mike Lowe. Ursprünglich veröffentlicht am 25 August 2021.