Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Plug-in-Elektrofahrzeuge sind auf dem Vormarsch. Der Audi Q7 e-tron verbindet sich mit dem A3 Sportback e-tron und dem R8 e-tron - der deutsche Hersteller zählt bis zu drei. Elektrik hat dank ihrer Auswirkungen auf Effizienz, Umwelt und Kraftstoffeinsparung einen deutlichen Schwung.

Aber wenn du grün wirst, kannst du rote Zahlen schreiben. Der erwartete Startpreis des Q7 e-tron von 65.000 GBP ist gut 15.000 GBP mehr als das Nur-Verbrennungs-Modell, das wir im Sommer 2015 für einen Spin-Back genommen haben. Dies ist eine beträchtliche Prämie für diesen beträchtlichen SUV. Lohnt es sich? Wir sind mit dem e-tron Elektro-Hybrid unterwegs, um zu sehen, was wir daraus gemacht haben.

Audi Q7 e-tron erste Fahrt: Es ist ein 5-Sitzer

Das erste ist das Erste, wenn Sie über den Kauf eines SUV nachgedacht haben, dann sollte der Q7 wirklich in Ihre engere Wahl kommen, einfach weil er eine gut aussehende Fahrmaschine ist, die es vermeidet, in seiner Art zu panzerartig zu sein.

Pocket-lint

Aber - und es ist eine kritische Frage - wenn Ihre Augen auf die e-tron-Version gerichtet sind, die das Herz der Umwelt berührt, müssen Sie die räumlichen Auswirkungen der Batterien berücksichtigen. Sie müssen schließlich irgendwohin, und im Fall des Q7 e-tron bedeutet dies, dass es nur ein Fünfsitzer sein kann, kein Siebensitzer (was möglicherweise im Widerspruch zu seinem Namen steht, aber so ist es ist).

Audi Q7 e-tron erster Antrieb: Elektroherd

Der offensichtliche Kompromiss zwischen den Sitzordnungen besteht jedoch darin, dass der Q7 e-tron nur mit seinem Elektromotor - der bei einer Leistung von 94 kW 128 PS leistet - für eine Reichweite von bis zu 35 Meilen pro Ladung problemlos mitfahren kann. Das mag recht konservativ klingen, aber vergessen wir nicht, dass es sich um ein 2,5-Tonnen-Fahrzeug handelt (es sind 450 kg mehr als der Standard-Q7). Vielleicht ist das keine Überraschung.

Wenn Sie eine Pendelstrecke mit einem Ladegerät am anderen Ende haben (7,2 kW Laden bedeutet Nachfüllen in 2,5 Stunden; zu Hause 8 Stunden pro Aufladung), sparen Sie schnell bei diesen teuren Diesel-Top- Ups im Laufe der Zeit.

Pocket-lint

Dank des CO2-Ausstoßes von 46 g / km (eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Start des Nur-Verbrennungs-Q7 mit 148 g / km) können Sie nicht nur beim Einparken selbstbewusst und sicher Luft einatmen, sondern es gibt auch keine Steuer zu zahlen Ergebnis. Oder C-Charge, wenn Sie in London ansässig sind.

Natürlich nicht, dass der Q7 e-tron nur elektrisch ist. Mit einem 3-Liter-V6-Turbodieselmotor unter der Motorhaube sorgt die kombinierte Leistung von 275 kW / 373 PS für viel Grunzen - und bei starker Fahrt werden die tatsächlichen Emissionen offensichtlich steigen, was sich jedoch nicht auf die Auswirkungen des Kaufs auswirkt auf Straßen mit Tempo. Es ist eine vielseitige Fahrmaschine.

Audi Q7 e-tron erste Fahrt: Eine leise Fahrt

Zahlen sind jedoch Zahlen, und obwohl sie wichtig sind, sind sie nur Zahlen auf der Seite. Das Besondere am Q7 e-tron ist, wie komfortabel das Fahren ist. In vielerlei Hinsicht ist es mit zusätzlichen Extras wie ein technologischer Palast auf Rädern.

Aus Sicht des Fahrers gibt es viel Platz, um sich in diese bequemen Sitze zurückzuschieben - hier sind sie elektrisch verstellbar, in einem "zedernbraunen" Leder mit individueller Kontur (£ 2.850) - und einfach zu entspannen. Die 8-Gang-Auto-Box tiptronic kümmert sich um Sie beim Fahren und macht alles mühelos. Unebenheiten? Was für Beulen. Es ist eine reibungslose Fahrt.

Es ist auch ein nahezu geräuschloser Antrieb im rein elektrischen Fahrmodus, der angesichts des hohen Drehmoments eine sofortige und schnelle Reaktion beim Beschleunigen liefert. Selbst auf Autobahnen ist das Geräusch eher ein leichtes Brummen als ein intensives Brüllen, vorausgesetzt, Sie geben nicht Gas und lassen den Verbrennungsmotor einschalten und übernehmen.

Pocket-lint

Audi Q7 e-tron erste Fahrt: Mehrere Modi

Das bringt uns zu den verschiedenen verfügbaren Fahrmodi: Electric Drive (EV), bei dem nur der Elektromotor verwendet wird; Hybrid Auto, das die Batterie des Elektromotors nutzt, kombiniert mit dem Dieselmotor für maximale Leistung - Boost liefert maximale Leistung, Ausrollen bringt den Verbrauch auf Null; Battery Hold, bei dem mithilfe des regenerativen Bremsens versucht wird, den Batteriestand aufrechtzuerhalten, während bei Bedarf der Dieselmotor aufgerufen wird. und Batterieladung, bei der es, wie der Name schon sagt, darum geht, die Batterie durch Erholung zu laden, ohne dass sie eingesteckt werden muss.

Das mag alles ziemlich komplex klingen, wie "Oh verdammt, welches wähle ich aus?". In Wirklichkeit ist der Q7 e-tron ebenso wie der A3 Sportback e-tron intelligent genug, um den Modus auszuwählen, den er benötigt - oder denkt, dass er benötigt wird - basierend auf Ihrem Fahrverhalten.

Wenn Sie jedoch zu viel Gas geben, wirkt sich dies enorm auf den Kraftstoffverbrauch aus, der angeblich bis zu 166 mpg betragen kann. Wirst du das jemals in der realen Welt sehen? Mit ziemlicher Sicherheit nicht. Wir sind ein bisschen flott in unserem Fahrstil und haben nicht einmal 50 MPG erreicht (lesen Sie das als 40 MPG - was besser ist als unsere Versuche im Nur-Verbrennungs-Q7). Trainieren Sie jedoch Ihre fahrerischen Fähigkeiten und steigern Sie die Wirtschaftlichkeit - es braucht nur Übung.

Es gibt einen wichtigen Faktor, der Ihnen dabei hilft: den Predictive Efficiency Assistant (PEA). Da der Q7 e-tron die vorausfahrende Route abbildet - wenn Sie das Navigationsgerät verwenden - kennt er die Straßen und die bevorstehenden Geschwindigkeitsbegrenzungen und kann den effizientesten Fahrstil vorhersagen. Im Head-up-Display (das Teil des Technologiepakets ist, £ 1.950) sehen Sie ein grünes Fußsymbol, das Sie dazu anregen, entlang zu rollen, bis das Symbol verschwindet. Und da dies in Ihrer Augenlinie liegt, ist es eine zweite Natur, darauf zu reagieren, sicher in dem Wissen, das Sie selbst sparen. Sehr schlau.

Pocket-lint

Audi Q7 e-tron erste Fahrt: Tech steht im Mittelpunkt

Ob vorne oder hinten, mit einigen technischen Optionsfeldern ist der Q7 e-tron eine Bastion der Technologie. Viele sind jedoch teure Extras, wie Sie an den verschiedenen in Klammern gesetzten £ -Symbolen in diesem Artikel sehen können. Aber es gibt einige, die wir besonders lieben.

An erster Stelle steht das Audi Virtual Cockpit, eine Digitalanzeige hinter dem Lenkrad. Es ist Standard im neuesten Audi TT, aber nicht so im Q7 e-tron (es ist £ 600). Da die Zifferblätter digital sind, können sie virtuell für verschiedene Anzeigen verwendet werden - unabhängig davon, ob die Reichweite im mittleren Bildschirmbereich, die Geschwindigkeit oder eine andere Metrik angezeigt werden, selbst in der nächsten Runde auf Ihrer Navi-geführten Route.

Um alles zu steuern, gibt es das aktualisierte Eingabesystem von Audi, bei dem das berührungsempfindliche Einstellrad einiger anderer Fahrzeuge für ein ganzes berührungsempfindliches Pad mit acht Tastenkombinationen oben abgelegt wird. Es hat sogar haptisches Feedback, so dass Sie angeblich eine Reaktion auf Ihre Eingabe spüren können - obwohl wir in der Vorabversion nichts spüren konnten, selbst nachdem wir einen Techniker gebeten hatten, uns zu zeigen, worum es bei dem neuen Pad ging. Das Skizzieren von Buchstaben und Zahlen auf diesem Block kann vom System interpretiert werden. Dies ist besonders nützlich, um Postleitzahlen oder Namen einzugeben, ohne den Blick von der Straße abzuwenden.

Das Hauptdisplay ist ein mittlerer Bildschirm, der über das Armaturenbrett hinausragt und in seiner 8,3-Zoll-Skala ausreichend ist, ohne das Fahrerlebnis übermäßig zu beeinträchtigen. Es ist ein großartiger Ort, um Navigations-, Musik- oder Telefonsynchronisierungsinformationen anzuzeigen. Es gibt sogar die Option für Apple CarPlay oder Android Auto, wenn Sie möchten.

Pocket-lint

Setzen Sie sich in den Hintergrund und in dieser Konfiguration ist auch viel los. Audi Entertainment Mobile (£ 1.180) bedeutet, dass zwei 10,1-Zoll-Touchscreens an der Rückseite der vorderen Kopfstützen angebracht sind, damit die Passagiere auf dem Rücksitz unterhalten werden können. Vermutlich müssen Sie den DVD-Wechsler (£ 600) hinzufügen, um das Beste aus ihnen herauszuholen.

Aber vielleicht die teuerste und am wenigsten bevorzugte Option ist das "3D Advanced Sound System" von Bang & Olufsen. Wir lieben es, weil es unglaublich gut klingt, aber wir hassen es, dass es zusätzlich £ 6.300 kostet. Das ist eine Menge Geld, aber vom Subbass bis zu funkelnden Höhen klingt alles erstaunlich - und machen Sie beim billigeren Bose-Upgrade keine Abstriche, da es überraschend dünn klingt (das basiert jedenfalls auf unserer Erfahrung mit dem neuesten Audi A4 ). .

Erste Eindrücke

Es ist groß, komfortabel, einfach zu fahren und technologisch einwandfrei. Aber lohnt sich der Q7 e-tron?

Der Wettbewerb nimmt zu. Während der A3 Sportback zu den ersten Modellen gehörte, die in den Plug-in-Elektromarkt vordrangen, sind auf dem äußerst beliebten SUV-Markt Mercedes GLE500e, BMW X5 xDrive40e, Volvo XC90 T8 und sogar Porsche Cayenne S E-Hybrid im Wettbewerb . Der Audi hält sich zwar gegen all das über Wasser, aber es ist wahrscheinlich nicht der billigste, und ohne sieben Sitze wird der eher panzerartige BMW einige mehr ansprechen.

Alles gesagt, und wir lieben es immer noch, dass alle 2,5 Tonnen dieses Tieres fast lautlos auf fast jeder Art von Straße geschleudert werden können, sowohl innen als auch außen maximal genossen werden und für den richtigen Fahrer Kraftstoff und Steuern sparen langfristig.

Plug-in-Elektro steckt noch in den Kinderschuhen, es gibt noch viel zu tun, aber wenn Sie unbedingt einen kaufen möchten, insbesondere einen SUV, dann kann der Q7 e-tron mit den Besten mithalten.

Schreiben von Mike Lowe.