Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Es gibt ein Sprichwort, dass Sie einen Alfa Romeo besessen haben müssen, um ein echter Autofan zu sein. Aber ein Mito und ein Giulietta (das Ausmaß der Reichweite von Alfa bis jetzt) repräsentieren kaum ein Benzinkopf-Nirvana. Für Alfa-Fans hat der Giulia lange auf sich warten lassen.

Sein Vorgänger, der 159, ging 2011 aus der Produktion. Dieses Auto sah aus wie ein echter Alfa, besonders von vorne. Aber ein zeitgemäßer BMW 3er fuhr Ringe herum und war einfach besser für den Alltag. Die meisten Leute kauften stattdessen ein Auto aus Deutschland.

Die Giulia ist anders. Nach einem Dutzend falscher Morgenröte genügt ein Blick auf das Datenblatt dieses Autos, um festzustellen, ob es Gründe gibt, diesen Alfa gegenüber der Konkurrenz zu wählen. Sein Hinterradantrieb und sein technisches Setup lassen darauf schließen, dass er genau darauf ausgelegt ist, Kunden von BMW zu stehlen, die gerne fahren und etwas mit Seele wollen.

Angesichts der Zuneigung zu Alfa wird der Giulia, wenn er richtig aussieht und gut fährt, Gunst finden. Das ist der Code, um zu sagen, dass andere Fehler vergeben werden. Hat Alfa es endlich geschafft? Haben die Alfisti das moderne Auto ihrer Träume?

Alfa Romeo Giulia (2017) Bewertung: Ein super Chassis

Wenn Sie jahrelang ein Auto haben wollten, das Spaß macht, in diesem Bereich zu fahren, haben Sie einen BMW 3er gekauft. In seiner jetzigen Form ist der Stern des 3er jedoch leicht abgestumpft. Es benötigt optionale adaptive Dämpfer, um zu glänzen, und kann sich manchmal etwas träge anfühlen. Der Audi A4 setzt auf Komfort und Dynamik. Die Mercedes C-Klasse ist eine merkwürdige gemischte Tasche, die irgendwo zwischen den beiden sitzt. Jaguars XE ist derzeit führend in der Klasse für Dynamik.

Pocket-lint

Das sind gute Nachrichten für Alfa. Da die Ingenieure von Alfa das 3er-Rezept klar studiert haben, haben sie ein Juwel eines Chassis hergestellt. Unser Auto wurde mit dem Q2-Differential als Teil eines Leistungspakets ausgestattet, das adaptive Dämpfer vernetzt. Sie zahlen extra dafür und wir haben keine Möglichkeit zu beurteilen, wie eine Giulia ohne sie funktionieren könnte. Aber mit ihnen? Der Giulia führt die Klasse an, um zu fahren.

Es macht viel Spaß, auf einer kurvenreichen Straße herumzuschleudern. Es wird von seiner Hinterachse dominiert, die sich sehr hinterradgetrieben anfühlt, ohne jedoch jede zweite Kurve ins Übersteuern zu geraten. Auch die Traktion ist beeindruckend.

Der reaktionsschnelle 2,0-Liter-Benziner und die riesigen, Ferrari-ähnlichen Lenkradpaddel machen die Interaktion mit dem 8-Gang-Automatikgetriebe zu einer Freude. Es fühlt sich scharf an. Lebt mit Geist. Italienisch.

Pocket-lint

Die Fahrt des Giulia zeichnet sich durch seine Cosseting-Qualität und die speziellen Dämpfer aus, die die Körperbeherrschung gut in Schach halten. Die Struktur fühlt sich sehr steif an; es bewegt sich nicht auf einer herausfordernden Straße. Und während die Lenkung anfangs gruselig leicht ist, merkt man mit ein paar Kilometern Vertrautheit, dass sie vollkommen gut ist - ihre Schnelligkeit ist gewöhnungsbedürftig, aber es ist das, was den Alfa so wach und scharf darauf macht, die Richtung zu ändern.

Also, was ist der Haken? Nun, es gibt keinen. Wir hätten nie erwartet, dies zu schreiben, aber für die Fahrt von Ribblehead über Hawes nach Nidderdale (Sie sollten es versuchen) würden wir eine Giulia über eine XE, 3er, A4 oder C-Klasse fahren. Bravo Alfa.

Alfa Romeo Giulia Super (200 PS) Bewertung: Die Auszeichnung verlieren?

Nachdem Sie den Antrieb repariert haben - der Aspekt der Erfahrung, der in den letzten Jahren immer Alfas schwaches Glied war -, würden Sie erwarten, dass der Rest dieser Rezension voller fauler Klischees über schöne Körperarbeit, verdächtige Qualität und zweifelhafte Händler ist. Halten Sie Ihre Pferde jedoch fest, da der Rest des Giulia-Bildes nicht ganz so einfach oder perfekt ist.

Pocket-lint

Es beginnt mit dem Design. Es besteht die Tendenz, die Worte "Alfa Romeo" zu hören und sofort an "Schönheit" zu denken. Aber während Sie den Giulia nicht als hässlich bezeichnen würden, gehen Sie über den tiefen Alfa-Schildgrill hinaus, der das Gesicht dieses Autos krönt, und der Giulia ist eigentlich kein so tolles Stück Autodesign. Decken Sie das Abzeichen ab, und es fehlt die Unterscheidung. Wenn Sie einen BMW 3er daneben parken, können Sie sich nicht vorstellen, von welchem Auto die Designer von Alfa versucht haben, Kunden zu stehlen. Dimensional und in Proportionen ist der Giulia ein fast genaues 3er-Match.

Das Gesicht des Autos ist etwas bizarr, die Lampen sind im Weltraum angebracht, lang und erzeugen ein vogelähnliches Gesicht, das die sie umgebenden Oberflächen einklemmt und keine wirkliche Verbindung zu Alfas Vergangenheit hat - und auch keinen nackten Ausdruck von High-Tech-Vorlieben wie Audi tut es. Die Oberflächen sind weich, es fehlt ihnen die Spannung oder der Bewegungssinn, den Sie auch von einem Alfa erwarten würden. Sie mögen glauben, dass Schönheit im Auge des Betrachters liegt, aber wir finden es schade, dass Alfa seinen ausgeprägten, starken Limousinen-Look verloren hat, den sowohl 156 als auch 159 verkörperten. Kein Autodesigner, mit dem wir gesprochen haben, bewertet dieses Design.

Alfa Romeo Giulia (2017) Bewertung: Innenraum Erfolg

Aber treten Sie in die Giulia ein und die Dinge verbessern sich deutlich. Das Innere unterscheidet sich viel stärker als das Äußere. Die saubere Integration des Bildschirms in das Armaturenbrett, das hochwertige (optionale) hellbraune Leder unseres Testwagens und der wirklich niedrige Fahrersitz machen einen positiven Eindruck. Auch die Fahrposition ist in Ordnung. Was haben wir darüber gesagt, dass nicht alles Alfa-Klischees sind?

Pocket-lint

Es ist jedoch nicht perfekt. Details sind eine Schwachstelle: Der Schalthebel scheint ein billiger Abschlag des BMW Designs zu sein; Die Indikatorstiele stammen von einem Fiat Tipo. und das Infotainmentsystem ist eine Krippe von BMW-meets-Mercedes (das ist jedoch keine schlechte Sache).

Dann drückst du den am Lenkrad montierten Starterknopf und legst deine Finger um das Lederrad, fühlst die herrlichen Aluminiumpaddel, die in einem Ferrari nicht fehl am Platz aussehen würden, und du denkst, ja, dieses Auto fühlt sich wirklich besonders an.

Alfa Romeo Giulia (2017) Bewertung: Genug tun?

Aber hier geht es nicht nur um Emotionen. Viele von uns wollen immer noch einen Alfa, bis zu dem Punkt, an dem wir in das BMW- oder Audi-Autohaus gehen, um eines ihrer Autos anzumelden, weil wir wissen, dass es sinnvoller ist und denken, dass sie nur weniger riskant sind. zuverlässigere Wahl.

Pocket-lint

Aber die kleinen Dinge, die früher die Leute dazu gebracht haben, gegen italienische Autos vorzugehen, sind in der Giulia größtenteils verschwunden. Die Fahrposition ist absolut in Ordnung. Das Lenkrad lässt sich nach oben und unten sowie nach innen und außen einstellen. Der Mitteltunnel dringt nicht in Ihre Beinfreiheit ein und versetzt die Pedale nicht schlecht. Der Kofferraum ist ungefähr so groß wie der eines Jaguar XE. Hinten ist Platz für Erwachsene und Autositze passen hinein. Und in unserer Woche ging nichts schief oder fiel ab (wir mussten es erwähnen, weil sich viele Leser fragen werden).

Es ist jedoch ein Punkt zu sagen, dass der Giulia ganz klar eine beträchtliche Menge an Entwicklungsliebe entgegengebracht wurde, und obwohl es ein oder zwei zweifelhafte Details und Oberflächen gibt, gilt dies auch für seine Konkurrenten. Und es gibt hier wenig, was wir sehen können, wie vernünftig dagegen vorgegangen wird oder zu wichtigen Gründen wird, den Kauf einer Giulia zu vermeiden.

Ein Wort zu den Optionen hier. Alfa lernt von den Deutschen in einem solchen Ausmaß, dass - wie bei den meisten Testautos, die wir von BMW, Audi und Merc erhalten - diesem Giulia Optionen im Wert von über 10.000 Pfund angeboten wurden. Abgesehen von dem oben genannten Performance Pack für das Laufwerk (£ 1.950) fühlt sich das Lusso-Pack (ein klobiger £ 2.750) als das bedeutendste an, da es viel zum schönen Innenraumgefühl beiträgt. Es bringt die Vollledersitze und -räder, das Armaturenbrett und die Türkappen, eine Auswahl an Walnuss- oder (wie unser Auto) Silberholz-Armaturenbrett-Einlagen, beheizte Sitze und ein 7-Zoll-Digital-Cluster-Display.

Pocket-lint

Zu den Optionen für unser Auto, auf die wir wahrscheinlich verzichten könnten, gehören das Fahrerassistenzpaket (£ 950; Rückfahrkamera, automatisches Fernlicht, Erkennung des toten Winkels), gelbe Bremssättel, Notlaufreifen und Harmon Kardon-Audio. Mit dem Climate Pack (250 GBP) erhalten Sie zusätzliche Lüftungsschlitze, ein Handschuhfach mit Klimaanlage und zwei zusätzliche USB-Anschlüsse. Und die 18-Zoll-Räder sollten Standard sein, aber Sie müssen £ 750 für diese finden. Seien Sie vorsichtig in der Optionsliste, da der Giulia nicht billig ist. Zumindest können Sie Alfa Red kostenlos bekommen, obwohl die Montecarlo Blue-Lackierung unseres Autos (£ 650) zum Auto passt.

Alfa Romeo Giulia (2017) Bewertung: Der richtige Tech-Ansatz

Aber Alfa hat seine Tat wirklich aufgeräumt, und nirgendwo ist dies besser veranschaulicht als in der Herangehensweise von Giulia an die Implementierung von In-Car-Technologie.

Bis jetzt waren die Schnittstellen von Alfa Slot-In-Jobs, die von TomTom bereitgestellt wurden und in der Regel nur schmerzhaft zu bedienen sind. Jetzt haben der Alfa und seine Zulieferer ein System entwickelt, das ähnlich wie BMW iDrive funktioniert. Das 8,8-Zoll-U-Connect-Display enthält auch einige Elemente des Mercedes-Benz Comand und wird über einen Drehknopf neben dem Schalthebel gesteuert. Wenn Sie an BMW-, Merc- oder Audi-MMI-Systeme gewöhnt sind, werden Sie sich im Giulia wie zu Hause fühlen.

Pocket-lint

Das System könnte etwas mehr Farbe verwenden, aber das Menülayout, die Klarheit der Phrasierung und Beschriftung sowie die Schritte, die Sie zum Anschließen eines Telefons oder Programms des Navigationsgeräts ausführen, ähneln denen auf dieser Ebene. Sobald Sie mit dem Stoßen des Drehreglers von links nach rechts und von oben nach unten vertraut sind, scrollen Sie herum und drücken Sie die Methoden nach unten, ist die Verwendung sehr einfach.

Die Medienkonnektivität für Spotify- und Apple-Musik funktionierte einwandfrei, und die Giulia führte uns nicht auf Farmspuren oder schickte uns auf seltsame Routen. Darüber hinaus reagierte es schnell und erstarrte während unserer Woche damit.

Wir begrüßen Alfa für die Abkehr von der Touchscreen-Route, da dieses System für unterwegs weitaus sicherer ist.

Alfa Romeo Giulia (2017) Bewertung: Ein wahrer Alfa im Herzen?

Das einzige Element, das wir bis jetzt bewusst vermieden haben, ist der Motor. Unser Giulia war mit einem neu entwickelten 2,0-Turbobenziner ausgestattet, der 200 PS leistete. Er befindet sich neben zwei 2,2-Liter-Dieselmotoren (einer leistet 150 PS, der andere 180 PS) und einem gerade erst auf den Markt gebrachten 280-PS-Benzin-Veloce-Modell. Es gibt auch den sengenden 510 PS starken QV, der ein ganz anderes Tier ist.

Pocket-lint

Der Motor eines Alfa ist sein Herz, das für einen Großteil der Emotionen des Antriebs verantwortlich ist. Und leider gehört dieser Benzinmotor nicht zu den ganz Großen des Unternehmens, wenn es darum geht, Ihre Emotionen zu wecken oder Geräusche zu erzeugen, die Sie begeistern.

Wo es gewinnende Qualität hat, liegt in seiner Reaktionsfähigkeit. Für einen turbogeladenen Motor ist er sehr verzögerungsfrei und reagiert gerne auf Gaspedaleingaben. Und obwohl es im Vergleich zu einem Busso oder sogar einem alten T-Funken im Vergleich zu anderen modernen Vierzylinder-Turbos ein blasser Charakter ist, ist es nicht ohne Stimme - es strahlt eine subtile Raspel aus, wenn Sie durch 3.000 U / min klettern.

Es geht auch schnell. Es fühlt sich sehr gut für seine 200 PS an und eine 0-60 Meilen pro Stunde von 6,6 Sekunden ist wirklich respektabel.

Was es nicht ist (in der Tat ist die Giulia im Allgemeinen nicht), ist besonders raffiniert. Es ist auf dem Niveau eines 3er, aber ein bedeutender Weg hinter dem neuen Audi A4. Und unsere größte Enttäuschung über diesen Motor ist, wie erdrosselt er sich im oberen Drehzahlbereich anfühlt, insbesondere, weil Alfas Autos sein sollen, die Sie gerne drehen. Aber eine Drehzahlbegrenzung, die sich sanft abzeichnet, wenn Sie 6.000 U / min erreichen, macht nicht viel Spaß.

Pocket-lint

Wir haben einen Kraftstoffverbrauch im niedrigen Bereich von 20 MPG erreicht, was möglicherweise darauf zurückzuführen ist, dass wir an die Stadt gebunden waren und während unserer Woche damit ins Land gefahren sind. Erwarten Sie auf einer Autobahn bessere Renditen, da das 8-Gang-Automatikgetriebe bedeutet, dass der Giulia mit niedrigen Drehzahlen fährt.

Erste Eindrücke

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie wir die Giulia beurteilen können. Das Entwicklungsteam hatte eine undankbare Aufgabe, denn jeder, der sich leidenschaftlich für die Marke interessiert, hat eine Vorstellung davon, was ein neuer Alfa sein sollte.

Aus unserer Sicht ist es ein wahrer Alfa, weil es ein Auto ist, das frustriert und auch begeistert. Aber diesmal sind die Frustrationen klein genug, um damit zu leben. Wenn Sie ein Firmenwagenkäufer sind, können Sie auch unsere Benzinmotor-Peitschen rabattieren, da Sie wahrscheinlich sowieso einen Diesel kaufen werden.

Und wenn es eine echte Überraschung gibt, ist es diese. Hier ist ein moderner Alfa, den Sie wirklich mit Ihrem Kopf kaufen können. Viele werden es aufgrund des Rufs des Unternehmens in der Vergangenheit nicht einmal in Betracht ziehen, was schade ist, da Alfa jetzt über ein Auto verfügt, das in der Lage ist, sich im hochentwickelten deutschen Premium-Markenwettbewerb zu behaupten. Flüstern Sie es, aber die Giulia zeigt sie in einigen Bereichen sogar auf, auch kritisch, wie sie eine kurvenreiche Straße hinunterfährt. Wir wünschen uns, dass es deutlicher aussieht, aber zum größten Teil freuen wir uns, Alfa Romeo wieder willkommen zu heißen.

Schreiben von Joe Simpson.