Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Werfen Sie einen Blick auf den VW ID Buzz: die vollelektrische Neuinterpretation des klassischen Typ-2-Fahrzeugs der deutschen Marke aus den 50er Jahren, gebaut für eine neue Generation.

Vielleicht erinnern Sie sich noch an den Camper, wie er in Großbritannien umgangssprachlich genannt wurde, oder an den Bus, wie in den USA, oder an den Bulli für diejenigen auf dem europäischen Kontinent. Daran knüpft der ID Buzz an - in völlig neuer, elektrifizierter Form.

Als Vertreter der progressiven Bewegungen der 60er Jahre und darüber hinaus hat dieses Fahrzeug eine lange Geschichte und ist daher eine großartige Plattform, um die ID-Baureihe von Volkswagen weiter ins Rampenlicht zu rücken.

VolkswagenVW ID Buzz Foto 8

Natürlich ist der Innenraum ein Schlüsselfaktor für den ID Buzz, denn er bietet viel Platz in einer loungeähnlichen Ausstattung. Allerdings handelt es sich serienmäßig nur um eine 5-Sitzer-Konfiguration - eine 6-Sitzer-Konfiguration ist möglich, wenn man einen dritten Sitz vorne hinzufügt - mit dem Schwerpunkt auf einem beträchtlichen Gepäckraum: Der Fond bietet 1.121 Liter Kapazität (2.205 Liter, wenn man die Sitze der hinteren Reihe umklappt).

Der ID Buzz basiert auf dem Modularen Elektro-Antriebsbaukasten (MEB) von VW - einer Großserienplattform für reine Elektroautos - und verfügt über eine 82-kWh-Batterie (77-kWh nutzbar) und einen 150-kW-Motor, wie er auch in den Modellen ID 3 und ID 4 des Unternehmens zu finden ist.

VW hat noch keine offiziellen Angaben zur Reichweite pro Ladung gemacht, aber da die Reichweite des ID 4 mit 310 Meilen (500 km) pro Ladung angegeben wird, bedeutet die größere Masse des ID Buzz, dass sie geringer sein muss. Das könnte den Reiz der Langstrecke für diejenigen mindern, die den vollelektrischen Bus kaufen und mit ihm in die Wildnis fahren wollen.

Die Batterie an Bord kann mit einer Leistung von 170 kW aufgeladen werden, d. h. an einer CSS-Steckdose können 75 % der Batterie in einer halben Stunde aufgeladen werden. Mit einem 7,5-kW-Ladegerät für zu Hause dauert es natürlich viel länger - etwa das Zehnfache dieses Wertes.

Pocket-Lint pflanzt mit Resideo weitere 1.000 Bäume

VolkswagenVW ID Buzz Foto 1

Außerdem hat Volkswagen noch nicht verraten, wie viel der ID Buzz kosten wird. Wir wissen nur, dass der ID Buzz ab Herbst zuerst in Europa ausgeliefert wird und dass Vorbestellungen in bestimmten (nicht genannten) Ländern ab Mai möglich sind. Die USA hingegen müssen sich noch länger gedulden, da die Auslieferung erst ab 2024 erfolgen soll.

Schreiben von Mike Lowe.