Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - "Trinity ist eine Art Kristallisationspunkt für unsere Accelerate-Strategie, ein Leuchtturmprojekt, unser Software-Traumauto", sagte Ralf Brandstätter, CEO des Volkswagen, über das zukünftige Elektroauto von VW.

In Project Trinity steuert VW auf der Zeitachse für den Start im Jahr 2026 an und möchte das Auto sein, das das autonome Fahren in die Massen bringt.

"Trinity wird vielen Menschen autonomes Fahren im Volumensegment ermöglichen", sagt VW. Es wird auf Stufe 2+ mit der Fähigkeit gestartet, auf Stufe 4 aufzusteigen.

Was das in Wirklichkeit bedeutet, ist, dass es "Hände weg" -Fahren bietet (wenn man sich rechtlich daran erinnert, dass man tatsächlich die Hände am Lenkrad halten muss), wenn es ankommt, aber in der Lage ist, "Mind Off" -Fahren zu unterstützen, was Hier ist das Auto so raffiniert, dass kein Mensch eingreifen muss.

Der große Nachteil der Autonomie der Stufe 4 ist, dass sie noch nicht legal ist, obwohl einige Autos bis zu einem gewissen Grad selbst fahren könnten.

Ob die Welt bis 2026 für die Autonomie der Stufe 4 bereit ist, ist umstritten. Es war dieselbe Art von Nachricht, die wir von BMW mit dem iNext-Konzept gehört haben - das jetzt als BMW iX eingeführt wurde - und Tesla hat oft darüber gesprochen, Autopilot zu verwenden, um dasselbe zu tun.

Wenn man das beiseite schiebt, soll Project Trinity der Flaggenträger für die nächste Generation von Elektroautos von VW sein, aber es ist auch eine Änderung des Fokus.

Trinity bietet eher viele Optionen als weniger Varianten mit standardisierter Hardware. Es wird sich einem digitalen Ansatz zuwenden, bei dem Funktionen bei Bedarf aktiviert werden können - mithilfe von Software können Funktionen ein- und ausgeschaltet werden.

"In Zukunft wird die individuelle Konfiguration des Fahrzeugs zum Zeitpunkt des Kaufs nicht mehr von der Hardware bestimmt. Stattdessen können Kunden jederzeit Funktionen über das digitale Ökosystem im Auto nach Bedarf hinzufügen", sagt Brandstätter .

Wir haben in der Vergangenheit ähnliche Vorschläge von BMW gehört und wissen, dass Tesla dies bis zu einem gewissen Grad bereits tut.

Ziel ist es, den Produktionsprozess für VW zu vereinfachen und das Auto dennoch an die gewünschten Personen verkaufen zu können.

VW beschreibt Trinity als "Limousine" - oder Limousine - und sagt, dass es mit hoher Reichweite und wirklich kurzen Ladezeiten kommen wird, aber es spricht auch über die Konnektivität.

VW stellt sich eine Zukunft vor, in der alle Fahrzeuge vernetzt sind und Daten austauschen, damit andere Fahrzeuge den Vorteil der Größe des VW-Konzerns nutzen können. Laut VW wird Trinity diesen Prozess starten und andere Flottenfahrzeuge mit Daten zu Straßendaten, Verkehr und Unfällen versorgen können.

TomTom Go Navigation App ist eine mobile Premium-Navigations-App für alle Fahrer mit einer kostenlosen dreimonatigen Testversion

Das Erwähnen von neuronalen Netzen und autonomen Fahrzeugen lässt uns schmunzeln, dass VW den Namen Trinity gewählt hat. Es besteht das Gefühl, dass wir den Punkt erreichen, an dem die Maschinen möglicherweise die Kontrolle übernehmen werden. Warten wir ab, was 2026 tatsächlich ankommt.

"Im Laufe der Menschheitsgeschichte waren wir auf Maschinen angewiesen, um zu überleben. Das Schicksal scheint nicht ohne Ironie zu sein." (Morpheus, Die Matrix.)

Schreiben von Chris Hall. Ursprünglich veröffentlicht am 5 März 2021.