Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Eine Flotte elektrischer und autonomer Toyota-Kleinbusse wird eingesetzt, um Athleten bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio zu befördern.

Das 5 m lange Fahrzeug heißt e-Pallette und wurde erstmals auf der CES 2018 vorgeführt . Zu diesem Zeitpunkt gab Toyota bekannt, dass es eine Partnerschaft mit Amazon, Uber, Pizza Hut und anderen eingegangen sei, um herauszufinden, wie die Fahrzeuge in einem „Schwarm“ zur Lieferung von Waren und Personen eingesetzt werden können.

Die Tokyo 2020-Version des Fahrzeugs wird in den Sportlerdörfern einen Loop-Service anbieten. Diese Version verfügt über große Türen, einen langen Radstand zur Maximierung des flachen Bodens und elektrische Rampen zur Erleichterung des Einsteigens von Passagieren, auch für Rollstühle. Das Fahrzeug kann vier Rollstühle gleichzeitig und sieben Stehplätze aufnehmen.

Ohne Rollstühle kann die E-Palette bis zu 20 Personen gleichzeitig aufnehmen und hat eine Reichweite von knapp 100 Meilen.

Das Fahrzeug wird jedoch keine hohe Geschwindigkeit haben und sich mit einer Geschwindigkeit von bis zu 19 km / h bewegen. Der Betrieb befindet sich auf SAE-Stufe 41 (hohe Automatisierung), sodass Hindernisse vollständig erkannt werden können. Die Bediener überwachen jedoch die Fahrzeuge und sind bei Problemen verfügbar.

Toyota hofft, das aus dem Betrieb von e-Palette in Tokio 2020 gewonnene Wissen nutzen zu können, um das Fahrzeug für den künftigen Personenverkehr weiterzuentwickeln.

Schreiben von Dan Grabham.