Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Dokumente, die die FCC durchlaufen haben, deuten darauf hin, dass Tesla die Ultrabreitband-Technologie (UWB) in Betracht zieht. Das Unternehmen erklärt in der Einreichung, dass sie "eine Entfernungsabschätzung" liefern soll, bevor es weiter sagt, dass diese "immun gegen Relais-Angriffe" wäre.

Es ist ungewöhnlich, dass ein FCC-Antrag so viele Informationen enthält, aber es scheint, dass die Absichten von Tesla klar sind. Das Hinzufügen von UWB soll genauere Entfernungsmessungen ermöglichen, damit kompatible Geräte sicherer sind, wenn es um den schlüssellosen Zugang geht - oder den passiven Zugang, wie Tesla es nennt.

Das Dossier enthält auch eine Skizze eines Tesla-Schlüsselanhängers, was darauf hindeutet, dass die Tesla-eigenen Schlüssel die Technologie ebenso enthalten werden wie die Fahrzeuge.

Der schlüssellose Zugang ist keine neue Sache und auch nicht neu für Tesla, aber es gab in den letzten Jahren Entwicklungen, die den Stand der Dinge bei diesem Komfortmerkmal verändert haben.

In den letzten Jahren wurde die Unterstützung von UWB als sichereres System für die Entriegelung vorangetrieben. Der Vorteil dieses Systems ist - wie von Tesla beschrieben -, dass es eine viel genauere Näherungserkennung ermöglicht, so dass das Fahrzeug nicht zu früh entriegelt wird und Relais-Angriffe vermieden werden, bei denen Autos gestohlen (oder entriegelt) werden, ohne dass der Schlüssel tatsächlich vorhanden ist.

Relais-Angriffe liegen vor, wenn jemand - in der Regel ein Diebspaar - die von einem Funkschlüssel verwendete Übertragungsfrequenz mit Hilfe von Hardware erkennt und an das Auto "weiterleitet". Das kann bedeuten, dass Ihr Schlüssel in Ihrem Haus verwendet wird, um Ihr Auto auf der Straße zu entriegeln. Das ist eine gängige Methode für den Diebstahl von Kraftfahrzeugen.

Derzeit können Sie für ein Auto wie das Tesla Model 3 einen Schlüsselanhänger kaufen, die NFC-Karte oder die Tesla-App auf Ihrem Telefon über Bluetooth verwenden - was wahrscheinlich die am häufigsten verwendete Zugangsmethode ist.

Durch die Einführung von UWB wird die Sicherheit von Autos erhöht, was zu mehr Seelenfrieden führt. Aber es ist auch ein Technologiestandard, der bereits anderswo für digitale Schlüssel verwendet wird.

UWB für digitale Schlüssel wird z. B. von Apple und Samsung unterstützt, was bedeutet, dass Sie Ihren Tesla-Schlüssel möglicherweise in diese Telefone integrieren können, wobei Apple Wallet die Speicherung Ihres Schlüssels ermöglicht. Dies wird derzeit nur von den neuesten Modellen von BMW unterstützt, dürfte sich aber in den kommenden Jahren stark verbreiten.

Es ist fraglich, ob Sie Apple CarKey für Ihren digitalen Schlüssel statt der Tesla-App verwenden würden, da die Tesla-App viel mehr als nur den Schlüssel enthält - aber es ist wahrscheinlich, dass Tesla darauf abzielt, UWB auf diesen Geräten zu verwenden, da es mehr Sicherheit bietet.

Die Erweiterung könnte darin bestehen, dass Geräte wie die Apple Watch - deren neuestes Modell ebenfalls UWB unterstützt - möglicherweise auch zum Entriegeln des Autos verwendet werden könnten.

Natürlich stammt dies alles aus einem FCC-Filing und wir haben keine Ahnung, ob oder wann es tatsächlich in einem neuen Tesla-Modell erscheinen könnte.

Schreiben von Chris Hall. Bearbeiten von Adrian Willings.
  • Via: Tesla’s next car will seamlessly unlock with UWB, FCC leak suggests - theverge.com
  • Quelle: 1614283 Key Fob Operational Description x Tesla Motors - fccid.io
Abschnitte Tesla Auto