Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Als wir 2019 das Tesla Model 3 Long Range testeten, beeindruckte es mit seiner vollelektrischen Reichweite. Jetzt sieht es so aus, als würde Tesla versuchen, das zu verbessern.

Ein Leck deutet darauf hin, dass ein Modell 3 mit 100 kWh Akku eingeht. Zum Kontext: Das ist eine Kapazitätssteigerung von 33 Prozent gegenüber der bereits beachtlichen 75-kWh-Batterie der Long Range.

Ein solcher prozentualer Anstieg könnte die Reichweite auf bis zu 750 km pro Ladung erhöhen, wodurch dieses Tesla Model 3 das Potenzial hat, weiter zu fahren als jedes andere Elektroauto.

Natürlich ist der Bereich ein berechneter Wert und nicht immer ganz genau. Aber die lange Reichweite gab uns ungefähr 500 km reales Fahren, so dass diese erweiterte Reichweite (kein richtiger Name) diese auf ungefähr 670 km erhöhen konnte.

Aber woher kommen diese Informationen? Das Leck wurde über Electrek auf uns aufmerksam und zitierte einige Hacker, die sich in Teslas Code eingegraben und die 100-kWh-Spezifikation gefunden haben.

Ob dies wahrscheinlich ein echtes Straßenfahrzeug ist oder nur für Teslas interne Tests für die Batterien der nächsten Generation bestimmt ist, steht zur Debatte. Aber es scheint eine Anspielung auf das zu sein, was wir von unserer Zukunft für Elektroautos erwarten können: mehr Reichweite.

Update: Der ursprüngliche Artikel schlug fälschlicherweise eine Kapazitätserhöhung um 25% gegenüber dem Akku des Long Range-Modells vor, die auf 33% korrigiert und die Zahlen entsprechend angepasst wurden

Schreiben von Mike Lowe.