Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Nissan hat ein Konzept-Katastrophenhilfefahrzeug vorgestellt, das auf dem Nissan Leaf basiert.

Genannt das Re-Leaf - geddit? - Es soll zeigen, welche Vorteile ein Elektrofahrzeug für ein Katastrophenszenario haben kann, nämlich dass es auf einer großen Batterie sitzt, die vor Ort verwendet werden kann.

Stromausfälle sind ein häufiges Problem in Katastrophensituationen. Es kann 24 bis 48 Stunden dauern, bis der Strom wiederhergestellt ist. Hier kommt das Re-Leaf ins Spiel.

Mit einer 64-kWh-Batterie können Sie sie an den Ort bringen, an dem Sie Strom benötigen. Dank externer Steckdosen können Sie dann alle benötigten Werkzeuge und Geräte von Presslufthämmern über Flutlichter bis hin zu medizinischen Notfallgeräten mit Strom versorgen zünden Sie einen massiven schmutzigen Dieselgenerator an, was die Norm ist.

Der Nissan Leaf basiert hier auf dem Leaf e + Tekna, wurde jedoch mit Geländereifen und einer breiteren Spur modifiziert und angehoben, um eine größere Bodenfreiheit zu erzielen. Es gibt auch Unterbodenschutz, daher ist es etwas robuster und für kaputte Straßen geeignet.

In diesem Konzept gibt es auch eine mobile Kommandozentrale im Heck des Autos, aber Sie können die praktischen Anwendungen von Elektrofahrzeugen sehen, die in solchen Situationen eingesetzt werden, weil Sie das Netzteil genau dorthin bringen, wo Sie es brauchen - und Das Leaf unterstützt das bidirektionale Laden, dh es kann nicht nur Strom aus dem Netz ziehen, um die Batterie aufzuladen, sondern die Ladung in der Batterie wieder freigeben, um andere Dinge mit Strom zu versorgen.

Laut Nissan würde ein voll aufgeladenes 62-kWh-Blatt einen durchschnittlichen britischen Haushalt mit einer einzigen Ladung etwa 6 Tage lang mit Strom versorgen.

Während dieses Konzept nur zeigt, was getan werden könnte, wurde das Blatt bereits in Japan für die Katastrophenhilfe eingesetzt, um beispielsweise Gemeinden nach dem Taifun Faxai 2019 zu unterstützen, in dem Blätter geschickt wurden, um ihre Batterien für die Stromversorgung zu verwenden Kühlschränke, Gefrierschränke, Beleuchtung und zum Aufladen von Telefonen.

Schreiben von Chris Hall.