Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Eines der größten Hindernisse für den Umstieg von einem Benzin- oder Dieselauto auf eine vollelektrische Alternative ist die Entfernung. Selbst bei rekordverdächtigen Kraftstoffpreisen werden diese und die Ladeinfrastruktur oft als Problem genannt.

In beiden Bereichen gibt es jedoch rasche Fortschritte, und Mercedes-Benz hat bekannt gegeben, dass sein Vision EQXX-Konzept mit einer einzigen Batterieladung über 1.000 km weit fahren konnte.

Der erste erfolgreiche Roadtrip führte durch Deutschland, über die Schweizer Alpen und endete in Norditalien. Dabei wurde ein durchschnittlicher Stromverbrauch von 8,7 kWh pro 100 km gemessen, und das unter alltäglichen Verkehrsbedingungen.

Das Auto fuhr sogar mit bis zu 140 km/h auf der deutschen Autobahn und an anderen Orten mit Höchstgeschwindigkeit.

Die im Mercedes-Benz Vision EQXX eingesetzte Elektrotechnologie wird in zukünftigen Serienfahrzeugen zum Einsatz kommen, so dass dies ein wichtiger Test für die Zukunft von Elektrofahrzeugen ist.

"Wir haben es geschafft! Mehr als 1.000 Kilometer mit einer Batterieladung und einem Verbrauch von nur 8,7 kWh/100 km unter realen Verkehrsbedingungen. Der VISION EQXX ist der effizienteste Mercedes, der je gebaut wurde", sagte Mercedes-Benz Vorstandschef Ola Källenius.

"Das Technologieprogramm, das ihm zugrunde liegt, ist ein Meilenstein in der Entwicklung von Elektrofahrzeugen. Es untermauert unser strategisches Ziel, 'Lead in Electric'."

Huawei Launch-Event, Dyson Zone und Autotechnologie - Pocket-lint Podcast 155

Schreiben von Rik Henderson.