Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Mitte Juni 2019 - während eines Besuchs in Japan , um die Transformation von Lexus zu erkunden, nachdem er 30 Jahre alt geworden war - gab uns die japanische Marke erstmals bekannt, dass sie ein vollelektrisches Auto produziert. Aber damals war alles sehr still, weil es auf der Tokyo Motor Show darauf wartete, seinen ersten EV, den LF-30, zu enthüllen.

Und hier ist es in seiner ganzen Pracht und sieht genauso futuristisch aus, wie Sie es vielleicht erwarten. Wie es für Lexus und seine Muttermarke Toyota typisch ist, sollte dieses Konzeptauto in einigen Jahren die Zukunft eines echten Serienmodells beschreiben, wenn auch in straßenrechtlicher Form (und sicherlich mit einigen verwässerten Designpunkten).

Wir werden uns jedoch nicht zu sehr mit dem beschäftigen, was sein könnte, da der LF-30 in seiner jetzigen Form ein Konzept ist, das die Möglichkeiten untersucht, die vollelektrisch bieten kann. Hier einige Highlights:

Erstens werden Sie keinen Ladeanschluss auf der Oberfläche des LF-30 erkennen. Das liegt daran, dass es keinen gibt. Stattdessen glaubt Lexus, dass es in der Lage sein wird, Ladungen drahtlos zu liefern. Die Herausforderung dort wird natürlich sein, wie schnell dies machbar sein wird - da es kein schnelles System gibt, das dies auch ohne Energieverlust tun kann.

Lexus

An zweiter Stelle steht die Advanced Posture Control, die die individuelle Steuerung aller vier Räder ermöglicht und die Drehleistung und die relevante Höhe optimiert, um den LF-30 für alle Geländearten geeignet zu machen. Stellen Sie sich einen Allradantrieb mit adaptiver Federung für Höchstleistung vor, der speziell für die Steuerung von Hybridmotoren entwickelt wurde. Wir können es kaum erwarten, dies in Aktion zu sehen.

Drittens ist die In-Car-Technologie von den etwas archaischen Systemen des aktuellen Lexus zu einem viel zukunftsorientierteren Design übergegangen. Das Cockpit ist das, was Lexus "Tazuna" nennt, was grob Zügel bedeutet. Die Lenkung wird von einem Kabelsystem gesteuert, das eine mechanische Verbindung für ein präziseres Lenkgefühl eliminiert. Darüber hinaus vermitteln die großen Bildschirme, das Head-up-Display und das AR-gesteuerte Informationsdisplay für Fahrer und Beifahrer einen Einblick in die Technologie.

Lexus spricht derzeit nicht über die Reichweite, was davon abhängt, wie groß und leistungsfähig die Bordbatterien sind. Und das kann sich nur verbessern, wenn die Zeit vergeht. Nach den Ankündigungen der Tokyo Motor Show ist der Lexus LF-30 der aufregendste in diesem Jahr.

Schreiben von Mike Lowe.