Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Mehrere Besitzer der Karma-Drohne von GoPro berichteten von Flugproblemen seit Beginn des neuen Jahres, nachdem sie festgestellt hatten, dass ihre Drohnen kein GPS-Signal gefunden hatten.

Laut einem Bericht von The Verge gab es online mehrere Beschwerden und über Twitter aus der ganzen Welt haben Eigentümer Probleme mit dem Karma. Diese Probleme hängen anscheinend mit dem GPS-Signal und den GLONASS-Satellitensystemen zusammen - ein Problem, von dem auch mehrere andere Geräte anderer Marken betroffen sind.

Jetzt, fast sobald die Entdeckung von den Eigentümern gemacht wurde, hat der Hersteller angekündigt, dass er in der nächsten Woche einen Fix einführen wird.

GoPro gab in einem Blogbeitrag an, dass sein Engineering-Team einen Firmware-Fix getestet hat, der das Problem lösen sollte.

Wenn man genau beschreibt, was schief gelaufen ist, klingt es fast wie das 2020-Äquivalent des berüchtigten Millennium-Bugs, vor dem die Welt während des gesamten Jahres 1999 Angst hatte.

Der Hersteller von Action-Kameras gibt an, dass das World Magnetic Model - ein System, das zur genauen Positionierung und Kalibrierung des internen Kompasses erforderlich ist - ein Problem aufwies und nicht mehr richtig funktionierte, was dazu führte, dass Drohnen geerdet wurden.

Anweisungen werden zusammen mit dem Update geliefert, wenn es veröffentlicht wird, und ermöglichen es Benutzern, ihre Drohnen bis 2020 und darüber hinaus zu fliegen.

Dies ist nicht das erste Mal, dass GoPro Probleme mit der Karma-Drohne hat. Im Jahr 2016 musste das Unternehmen aufgrund von Stromausfällen, bei denen Drohnen vom Himmel fielen, zurückrufen. Später beschloss das Unternehmen , Drohnen ganz aufzugeben, nachdem es keine Traktion bekommen hatte.

Dieses neueste Problem ist sicherlich nicht ideal für diejenigen, die vor all den Monaten nach der Drohne gesucht haben.

Zum Glück scheint es eine Lösung in der Hand zu geben, und es wird nicht mehr lange dauern, bis die Verbraucher, die einen kaufen, ihre Drohnen wieder fliegen können.

Schreiben von Adrian Willings.