Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Während der Ford Mustang Mach-e bereits auf den Straßen unterwegs ist, hat das Unternehmen weitere Details zu seinen Plänen für die nahe Zukunft geklärt.

Ford kündigte eine große Veränderung in der Branche an: Ford Model e ist das Dach, das die elektrischen Personenkraftwagen abdeckt, Ford Blue ist das Kombinationsgeschäft, während Ford Pro die kommerzielle Seite (Transporter) abdeckt.

Ford hat bestätigt, dass es im Jahr 2023 einen neuen elektrischen Mittelklasse-Crossover in seiner Produktionsstätte in Köln, Deutschland, bauen wird.

Ford macht keine Angaben zu diesem neuen Modell, sagt aber, dass gegen Ende des Jahres 2022 weitere Modelle angekündigt werden.

Das Unternehmen hat auch bestätigt, dass es eine elektrische Version seines meistverkauften Autos in Europa, des Ford Puma, geben wird. Dieser wird 2024 auf den Straßen zu sehen sein. Bislang hat Ford über 130.000 Ford Puma-Modelle in Europa verkauft, so dass dieses Modell wahrscheinlich den Massenmarkt in großem Umfang erreichen wird.

Ford hat bestätigt, dass im Jahr 2024 ein zweiter Crossover gebaut wird, der als Sport-Crossover bezeichnet wird. Ob es sich dabei um eine Coupé-Version des oben erwähnten Fahrzeugs oder um etwas völlig Neues handelt, ist noch nicht bekannt.

Infolgedessen hat Ford angekündigt, dass der Ford Ecosport nicht mehr hergestellt wird.

Auf der kommerziellen Seite hat Ford Pro bestätigt, dass es 2023 einen neuen 1-Tonnen-Transit Custom und einen elektrischen Tourneo Custom auf den Markt bringen wird, wobei der Transit Courier und der Tourneo Courier 2024 folgen werden.

Das bedeutet, dass Ford bis 2024 eine Palette von neun verschiedenen Elektromodellen für Personen- und Nutzfahrzeuge anbieten wird, mit dem Ziel, bis 2026 mehr als 600.000 Elektrofahrzeuge zu verkaufen.

Diese Geschichte wird sicherlich noch weitergehen, und wir können davon ausgehen, dass wir gegen Ende 2022 mehr hören werden.

Apple CarPlay erklärt: Mit iOS unterwegs

Schreiben von Chris Hall.