Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Zum ersten Mal seit 55 Jahren erweitert Ford die Mustang-Linie mit der Einführung des Mach-E, des ersten vollelektrischen Fahrzeugs des Unternehmens.

Wir waren beim europäischen Start in Oslo, Norwegen, um uns den nächsten Schritt in der Geschichte des Mustang genauer anzusehen. Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen.

Ganz neues SUV-Design

  • Vollelektrischer, vollelektrischer SUV
  • 18- oder 19-Zoll-Leichtmetallräder
  • LED Signatur Mustang Scheinwerfer

Moment mal, das ist kein Mustang? Na ja, vielleicht nicht so, wie Sie es erwarten würden. Das traditionelle Coupé-Design ist dem neuen heißen Geschmack von 2019 gewichen: einem SUV-Designformat. Für einige wird es eine Offenbarung sein, für andere wird es gegen das Mustang-Erbe verstoßen.

Zu sehen ist es jedoch gut proportioniert; Mit einer niedrigen Fahrerposition und einem hohen Fahrverhalten ist es so konzipiert, dass es das Beste aus beiden Welten des Sports und des SUV bietet.

Pocket-lint

Das Design weist Mustang-Merkmale auf: schlanke LED-Scheinwerfer; muskulöse Einsätze in der Motorhaube und im hinteren Hinterteil; eine zurückgeschobene A-Säule, um das aggressive Design zu betonen.

Im gleichen Atemzug gibt es eine Menge Neues zu entdecken: keine sichtbaren Türgriffe (Ihr Telefon kann in Zukunft als Schlüssel fungieren); einen längeren Radstand als andere Mustang-Modelle; Es ist kein Frontgrill erforderlich, da kein Kühler zum Kühlen vorhanden ist.

Als SUV zielt der neue Mustang offensichtlich auf die erfolgreichste Fahrzeugpalette auf dem heutigen Markt ab. Es folgt einem ähnlichen Weg wie Porsche mit seinem (zugegebenermaßen nicht elektrischen) Cayenne und spricht gleichzeitig die Umweltbewussten an, die ein emissionsfreies Fahrzeug suchen.

Reichweite und Effizienz

  • 0-62 Meilen pro Stunde in weniger als 5 Sekunden
  • Bis zu 280 Meilen Reichweite pro Ladung
  • Bis zu 370 Meilen (erweitertes Modell)
  • 150 kW Gleichstrom-Hochleistungsladung
  • 0 g / km CO2 (emissionsfrei)

Der vollelektrische Mustang gibt es in verschiedenen Formen: Mach-E, AWD (das ist Allradantrieb - das erste Mal in einem Mustang); und Erstausgabe.

Jedes kann mit einem Standardbereich oder einem erweiterten Bereich konfiguriert werden (die erste Ausgabe ist nur erweitert). Sie zahlen mehr für den Allradantrieb und wieder mehr für die erweiterte Reichweite. Die Reichweite beträgt bis zu 280 Meilen pro Gebühr für den Standard oder bis zu 370 Meilen für den erweiterten. Das ist eine beeindruckende Zahl in der Welt der Elektrofahrzeuge.

1/6Pocket-lint

Das Laden erfolgt bis zu 150 kW mit dem richtigen Schnellladegerät für unterwegs. Schließen Sie es zu Hause an und es wird offensichtlich viel langsamer sein, so ist es bei Elektrofahrzeugen.

Nur weil es elektrisch ist, heißt das nicht, dass der Mach-E auch langsam ist - der Name gibt diesen Vorschlag - mit einer Geschwindigkeit von 0 bis 62 Meilen pro Stunde in weniger als 5 Sekunden. Beim AWD-Modell, das mit einem Doppelmotorsystem geliefert wird, anstelle des Einzelmotorsystems des Mach-E mit Hinterradantrieb.

Tech Suite

  • 15,5-Zoll-Touchscreen-Oberfläche
  • 10,2-Zoll-Cluster für digitale Treiber
  • Android Auto- und Apple CarPlay-Konnektivität
  • Intelligente adaptive Geschwindigkeitsregelung, Spurhaltung, Kollisionsverhütung
  • Keine sichtbaren Türgriffe, berührungsbasiertes Passcode-System / Telefonschlüssel in der Zukunft

Wenn Sie mit Fords Tech Suite vertraut sind, wissen Sie, dass sie seit einiger Zeit hinter der Konkurrenz zurückbleibt. Der Mach-E scheint dies zu ändern, da das Sync 4-System des Unternehmens ein weitaus besseres Setup als zuvor bietet.

1/6Pocket-lint

In der Mitte befindet sich eine riesige 15,5-Zoll-Touchscreen-Oberfläche, die an ein Tesla-Setup erinnert. Es ist wirklich massiv, fast wie ein kleiner Fernseher, der seitlich in der Mitte des Autos montiert ist und in Position schwebt.

Wenn Sie ein Apple- oder Android-Telefon anschließen möchten, werden sowohl Apple CarPlay als auch Android Auto unterstützt. Wenn nicht, übernimmt das System Navigation und Technik unter dem Dach von Ford Sync.

Ergänzt wird dies durch einen 10,2-Zoll-Treibercluster, der sicherstellt, dass alles digital in Sichtweite angezeigt wird. Dieser Bildschirm ist kleiner und viel länger.

Es gibt auch eine Vielzahl intelligenter Technologien: adaptive Geschwindigkeitsregelung, Spurhalteassistent, automatische Kollisionsverhütung. Sicherheit steht an erster Stelle, so wie Sie es von einem modernen Auto erwarten würden.

Direkt hinter dem Lenkrad befinden sich Fahrererkennungskameras, die in Kombination mit der Einrichtung der 360-Grad-Kameras in Zukunft bedeuten könnten, dass der Mach-E vollautomatisch ist. Es startet im zukunftssicheren Stil.

1/3Pocket-lint

Am interessantesten und interessantesten ist vielleicht das Fehlen traditioneller Türgriffe. Dies bedeutet, dass die Türen eine glatte Form behalten, mit einer kleinen kreisförmigen Noppe an jeder, die die Tür mechanisch wegschieben kann, um sie zum Öffnen zugänglich zu machen. Auf der Fahrerseite befindet sich jedoch eine berührungsempfindliche Tastatur im oberen Bereich der Tür, die zum Entriegeln programmiert werden kann. Wir haben so etwas noch nie gesehen.

Und in Zukunft können Sie Ihr Telefon als Schlüssel verwenden (dies wird sich in Großbritannien aufgrund verschiedener Vorschriften verzögern, sagt Ford, wird aber später eintreffen).

Preis und Erscheinungsdatum

  • Mach-E Hinterradantrieb ab £ 40.270
  • Doppelmotor AWD ab £ 46.570
  • Erstausgabe: £ 58.000
  • Verfügbar "Ende 2020"

Entscheiden Sie sich für das Basismodell mit Hinterradantrieb, den Mach-E, und der OTR-Preis liegt bei 40.270 GBP. Das ist viel weniger als beispielsweise ein Audi e-tron- Einstieg, der Fords Vision festigt, Kunden anzulocken, die Elektrizität wollen, sich aber das große Geld Teslas und dergleichen nicht leisten können (obwohl das Modell 3 wahrscheinlich in Großbritannien ankommen wird zu einem günstigen Preis).

Pocket-lint

Der Preis steigt weiter, je nachdem, was Sie auswählen. Die First Edition bietet alles, was Sie sich wünschen können, einschließlich eines charakteristischen Grabber Blue-Anstrichs, einer erweiterten Reichweite und Allradantrieb. Aber das bringt den Preis auf das Maximum von 58.000 Pfund, mit all den Schnickschnack des Technologiepakets plus, einschließlich eines Bang & Olufsen-Soundsystems. In Großbritannien sind das Technologiepaket (und die Plus-Version) auf bestimmte Fahrzeuge ausgerichtet. An anderer Stelle können Sie Ihren Mach-E gegen Aufpreis nach Belieben ausrüsten.

Alle drei Ausstattungsvarianten können ab sofort vorbestellt werden. Die Auslieferung wird für Ende 2020 erwartet. Ist dies die Zukunft der elektrischen Revolution oder die Verdünnung des Mustang, wie wir ihn einst kannten? Du entscheidest...

Schreiben von Mike Lowe.