Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Dyson hat Dosenarbeiten an seinem lang erwarteten Elektroauto durchgeführt.

Die Ergebnisse des 2,5-Milliarden-Pfund-Projekts werden aufgrund des kommerziellen Drucks nie ans Tageslicht kommen.

Der begeisterte Brexiteer und Erfinder Sir James Dyson sagte, seine Ingenieure hätten an einem "fantastischen Elektroauto" gearbeitet, aber es sei nicht "kommerziell rentabel".

In einer E-Mail an die Mitarbeiter sagte Dyson: "Dies ist kein Produktfehler oder ein Fehler des Teams, für das diese Nachrichten schwer zu hören und zu verdauen sind."

"Das Dyson-Automobilteam hat ein fantastisches Auto entwickelt. Sie haben einen genialen Ansatz verfolgt und sind unseren Philosophien treu geblieben. Wir können einfach keinen Weg mehr finden, es wirtschaftlich rentabel zu machen."

Das Dyson Board "hat daher die sehr schwierige Entscheidung getroffen, den Abschluss unseres Automobilprojekts vorzuschlagen".

Dyson hatte sogar versucht, das Geschäft zu verkaufen. "Wir haben einen ernsthaften Prozess durchlaufen, um einen Käufer für das Projekt zu finden, der bisher leider nicht erfolgreich war."

Wir haben Anfang dieses Jahres über Patente rund um das Projekt berichtet, die darauf hinwiesen, dass das Auto ein kleiner SUV oder Crossover sein würde.

Das Projekt schien für das Unternehmen immer eine Strecke zu sein, aber das Projekt ist seit einigen Jahren in Bewegung und Dyson war über seine Absichten nicht geheim.

Es wurde angekündigt, dass 200 Millionen Pfund in britische Entwicklungsanlagen investiert werden sollen - größtenteils gebaut - und dass 500 britische Mitarbeiter an dem Projekt in seinem Hauptsitz in Malmesbury, Wiltshire, beteiligt waren.

Das Auto selbst sollte in Singapur gebaut werden, wo Dyson eine große Basis hat.

Schreiben von Dan Grabham.