Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Die dritte Generation des BMW X1 wurde angekündigt. Er ist das kleinste Modell der X-Serie von BMW und befindet sich mitten im Crossover-Bereich.

Als Verbrenner hat man die Wahl zwischen Front- und Allradantrieb, was ihn als etwas anderes und als ideales Auto für eine kleine Familie auszeichnet.

Die Nachricht von der Verbrennungsversion - mit zwei Benzin- und zwei Dieseloptionen - tritt jedoch etwas in den Hintergrund, da es den BMW iX1 auch als reines Elektroauto geben wird, das den Namen BMW iX1 trägt.

Der BMW iX1 folgt einem ähnlichen Ansatz wie der BMW iX3 und unterscheidet sich mit einigen Änderungen vom Verbrennungsmodell, sieht aber ansonsten sehr ähnlich aus.

Das wird wahrscheinlich diejenigen ansprechen, die sich für den Stil begeistern und eher etwas Konventionelles wollen als einige der etwas dramatischeren Abweichungen von der Norm, die man anderswo findet. Im Grunde genommen ist es ein großartiges "mein erstes Elektroauto" für alle, die bereits BMW-Fans sind.

Der iX1 ist allerdings ziemlich gut ausgestattet. Er verfügt über einen Allradantrieb mit Motoren an der Vorder- und Hinterachse und einer Gesamtleistung von 313 PS oder 230 kW. Der iX1 xDrive30 schafft den Spurt von 0 auf 100 km/h in 5,7 Sekunden.

Die angegebene Reichweite von 413-438 km (257-272 Meilen) klingt vernünftig und ist ziemlich typisch für ein Modell dieser Größe. Die Batterie ist im Boden der Karosserie untergebracht, wodurch sich der Kofferraum auf 490 Liter verkleinert, im Vergleich zu 540 Litern bei den Verbrennungsmodellen.

Die Batterie bietet 64,7 kWh nutzbare Energie, unterstützt eine 11-kW-Ladung und optional eine 22-kW-Ladung sowie eine Gleichstromladung mit 130 kW. Das ist zwar nicht die schnellste Ladeleistung - Hyundai und Kia bieten fast die doppelte Ladegeschwindigkeit -, aber man kommt damit in 29 Minuten von 10 auf 80 Prozent Ladung.

Das Interieur unterscheidet sich deutlich von dem des BMW iX3, denn es ist viel moderner, wie das des BMW iX. Es gibt weniger Knöpfe, und das BMW Operating System 8 ist jetzt im Einsatz.

Das soll viel intuitiver sein, unterstützt mit Hey BMW eine tolle Sprachsteuerung und bietet zudem Android Auto und Apple CarPlay.

Was ins Auge fällt, sind das geschwungene Innendisplay, die Multifunktionstasten des Lenkrads und das Heads-up-Display. Die Kurve dieses Displays besteht aus einem 10,25-Zoll-Display für den Fahrer und einem 10,7-Zoll-Display in der Mitte.

Es gibt jede Menge Technik, darunter UWB - Ultra Wideband -, die das Entriegeln mit digitalen Schlüsseln auf Ihrem Smartphone ermöglicht, während die Kartendarstellung mehr Daten darüber enthält, wo Sie anhalten und Ihr Auto aufladen sollten.

Dieser Crossover wird mit seiner erhöhten Fahrhöhe, der BMW Qualität und dem aufgefrischten Aussehen sicherlich viel Anklang finden und eine Premium-Elektrooption bieten.

Apple CarPlay erklärt: Mit iOS unterwegs

Der BMW iX1 wird ab Oktober 2022 zu Preisen ab 36.225 Euro für die Verbrenner-Modelle erhältlich sein, die Preise für den iX1 stehen noch nicht fest.

Schreiben von Chris Hall.