Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Jeder, der auf die Nachrichten eingestellt ist oder das geringste Interesse an Autos hat, wird wissen, dass selbstfahrende Autos sehr viel unterwegs sind.

"Schock, Entsetzen, Keuchen", hören wir Sie weinen. Und das aus gutem Grund, denn ein Roboter wird Sie bald auf den Autobahnen dieser kleinen Insel auf und ab rollen, während Sie auf E-Mails antworten, Netflix nutzen oder vierzig Winks abfangen, die nicht durch Staus oder die Notwendigkeit, in einem Kreisverkehr zu navigieren, unterbrochen werden.

Neinsager werden vorschlagen, dass der Nervenkitzel, ein Auto auf einer kniffligen B-Straße zu fahren, wahrscheinlich der Vergangenheit angehören wird. Die Hersteller der Zukunft konzentrieren sich mehr auf Komfort und Unterhaltung im Auto als auf Fahrdynamik.

Bevor die Benzinköpfe ihre Fahrhandschuhe mit Schnur endgültig aufhängen, können sie dennoch eine Zwischenzeit (und wohl eine glorreiche) Zeit genießen, in der ein hohes Maß an Autonomie die lästigen Verkehrssituationen entlastet, die volle Kontrolle jedoch an den Fahrer zurückgegeben wird ein Knopfdruck.

Audi Traffic Jam Pilot autonomes Fahrbild 2

Ein solches System wird im kommenden Audi A8 in Form von Traffic Jam Pilot zu finden sein: ein hochmodernes autonomes Fahrsystem, das unter der KI-Funktionalität der deutschen Marke steht und ferngesteuerte, freihändige Garagenparkplätze und die Möglichkeit zur autonomen Jagd einleitet Plätze auf dem Supermarktparkplatz.

Aufgrund des enormen Gewichts an Technologie, das Audi in seine überragende Premium-Limousine geschafft hat, kann es solch ausgefeilte Freisprechmanöver bewältigen.

Eine Vielzahl von Mittel- und Langstreckensensoren, externe Kameras und eine neue zentrale zFAS-Computerplatine (einschließlich Prozessoren von Tegra und Nvidia) bilden gemeinsam ein umfassendes Bild der Welt rund um den kommenden A8 und ermöglichen dies wiederum übernehmen fortgeschrittene Fahraufgaben.

Audi Traffic Jam Pilot: Wie funktioniert es?

Sie werden sich vielleicht daran erinnern, dass wir das Glück hatten, uns hinter das Steuer eines alten A7-Konzepts zu setzen und den damaligen "Jack" die Kontrolle über die Fahraufgaben übernehmen zu lassen.

Dies alles war Teil des Strebens von Audi nach einem höheren Maß an Autonomie - aber eines der größten Hindernisse für die Hersteller waren die Kosten für die Technologie, die für die Sicherheit solcher Systeme erforderlich ist.

Vor allem die LIDAR-Laserscanner, mit denen ein vollständigeres virtuelles Bild der Außenwelt erstellt wurde, waren astronomisch teuer, sperrig und umständlich.

"Wir haben es geschafft, den Laserscanner wieder auf seine grundlegendste Funktionalität zu bringen", erklärt Stefan Rietdorf, Audi-Ingenieur, der für die Entwicklung automatisierter Fahrfunktionen verantwortlich ist, und der Mann, der im kommenden A8 eine der Frankfurter Autobahnen herunterfährt, während er mit ihm spricht Tasche Flusen.

"Dies bedeutet, dass wir Kosten, Größe und Gewicht niedrig halten können - aber dennoch von den Funktionen profitieren können, die wir benötigen, um dieses Maß an Autonomie zu erreichen", fügt er hinzu.

Das System selbst ist äußerst einfach zu bedienen und solange der Verkehr 60 km / h nicht überschreitet und der A8 über eine Vielzahl von Sensoren feststellen kann, dass es sich bei der Straße um eine Autobahn handelt (keine Fußgänger und eine klare Sicherheitsbarriere zwischen entgegenkommenden Fahrzeugen). , Traffic Jam Pilot wird dem Fahrer über den wunderschönen hochauflösenden virtuellen Cockpit-Bildschirm des neuen Modells angeboten, auf dem sich alte Zifferblätter befinden.

Der Fahrer drückt dann einen glänzenden Metall-KI-Knopf auf der Mittelkonsole und das virtuelle Cockpit zeigt eine Grafik des Autos von hinten und unscharfe Markierungen auf der Straße.

Nach der Aktivierung bleibt der kommende A8 auf seiner Fahrspur, bremst und beschleunigt, um mit dem vorausfahrenden Verkehr Schritt zu halten, und übt das erforderliche Lenkmoment aus, um das Fahrzeug zentral zu halten.

Sollte sich der Verkehr verlangsamen, fährt der A8 allmählich leicht zur Seite seiner Fahrspur (anscheinend wird allen Deutschen dies beigebracht, um die Rettungsdienste zuzulassen) und fährt dann wieder los, wenn der Verkehr wieder in Gang kommt.

Audi Traffic Jam Pilot autonomes Fahrbild 4

Es ist beeindruckend glatt vom Beifahrersitz aus, ohne ruckartiges Bremsen oder wilde Lenkeingaben, und es fühlt sich nach einigen Minuten völlig natürlich an.

Rietdorf greift nach dem Infotainmentsystem und sieht sich ein Video an.

Audi Traffic Jam Pilot: Die Gesetzmäßigkeiten

Wir werden zugeben, dass ein leichtes Gefühl der Panik über uns hereinbrach, als auf dem hochauflösenden Bildschirm eine der neuesten Anzeigen von Audi abgespielt wurde (anscheinend hatte Rietdorf noch nichts von Game of Thrones gehört), aber unser Gastgeber versicherte uns, dass dies vollkommen legal sei.

Nun, in Deutschland.

Deutschland hat seine Vorschriften Ende Juni 2017 geändert, um das Fahren von Autos mit bedingten und vollautomatischen Funktionen "innerhalb der festgelegten Parameter" zu ermöglichen. Dies bedeutet im Grunde, dass es in Ordnung ist, mit dem Infotainment-Bildschirm zu interagieren, wenn Traffic Jam Pilot aktiviert ist.

Pocket-lintAudi A8 Innenbild 1

"Wir nennen diese Interaktion Nebenaufgaben", erklärt Rietdorf. "Und das bedeutet, dass Fahrer in den Regionen, in denen dies legal ist, E-Mails beantworten, Wiedergabelisten durchsuchen und mit einer Reihe von Apps interagieren können, die in das Infotainmentsystem integriert sind", fügt er hinzu.

Das bedeutet nicht, dass Fahrer auf ihrem Smartphone in ein Spiel von Angry Birds hineingezogen werden können, da sie jederzeit bereit sein müssen, die Fahraufgaben zu übernehmen, und die wichtigste Möglichkeit, den Fahrer zu benachrichtigen, ist eine der zahlreichen Bildschirme im A8 gefunden .

Dies ist der Hauptunterschied, der es Audi ermöglicht hat, sich stark auf den Gesetzgeber zu stützen, um diese Technologie legal zu machen. Mit einem Wort, es ist sicher.

Sollte der Staupilot seine Aufgaben übergeben müssen, gibt er dem Fahrer zunächst eine sanfte visuelle und akustische Aufforderung, gefolgt von immer strengeren Warnungen.

Wenn Sie nicht übernehmen - zum Beispiel im Falle eines medizinischen Notfalls -, wird der A8 langsamer, betäubt die Bremsen, legt den Sicherheitsgurt an und bringt das Auto schließlich mit beleuchteten Warnblinklichtern zum Stillstand.

Audi Traffic Jam Pilot autonomes Fahren Bild 3

Wenn immer noch keine Antwort erfolgt, benachrichtigt das Bordsystem die Rettungsdienste automatisch mit genauen Standortdaten.

"Wir mussten auch beweisen, dass unsere Systeme, sowohl physische als auch Software, ausfallsicher sind. Deshalb haben wir mehrere Bremssysteme, zwei individuelle Lenksysteme und Selbstintelligenz in die Software integriert, damit sie keine Fehler duplizieren kann." erklärt Rietdorf.

In der Realität ist das System auch vorsichtig. Wenn das Laserscannersystem den Eindruck hat, dass es keine klare Sicht auf die Straße hat, werden die Aufgaben eher dem Fahrer als dem Soldaten übergeben. Wir haben ähnliche von Toyota und Nissan in ihren japanischen Straßenfahrzeugen gesehen.

  • Fahrerlose Autos sind Realität: Toyotas autonomes Auto nimmt uns mit auf eine Fahrt

Audi Traffic Jam Pilot: Was bedeutet das für die Zukunft?

Es mag für die Menschheit wie ein kleiner Schritt klingen, aber in der Lage zu sein, "Nebenaufgaben" zu erledigen, während Füße, Hände und Augen nicht fahren, ist ein großer Sprung für autonomes Fahren.

Die Society of Automotive Engineers (SAE) hat diese Technologie als echte bedingte Automatisierung der Stufe 3 eingestuft. Damit wäre sie das erste System dieser Art, das Kunden angeboten wird.

Audi A8 AI Stau Pilot Bild 2

Stufe 0 sieht den Fahrer, der für die Längs- und Querkontrolle verantwortlich ist.

Stufe 1 gilt als Fahrerassistenz, bei der der Fahrer noch die volle Kontrolle hat, jedoch von einer adaptiven Geschwindigkeitsregelung unterstützt wird.

Stufe 2, die Stufe, auf der wir scheinbar schon lange festgefahren sind, wird als "Teilautomatisierung" bezeichnet und bedeutet laut SAE, dass der Fahrer "kontinuierliche kombinierte Längs- und Quersteuerung des Fahrzeugs an das System delegieren kann" behält die Überwachungs- und Überschreibungsfunktion jederzeit bei ".

Hier trägt der Fahrer immer die Verantwortung. Ein Beispiel ist der aktuelle Stauassistent von Audi, der die Aufgabe übernimmt, das Auto im langsamen Verkehr auf bis zu 65 km / h zu bremsen und zu beschleunigen und auch das Lenken auf besseren Straßen übernimmt - dies muss der Fahrer jedoch tun jederzeit überwachen.

Die Stufe 3 oder bedingte Automatisierung bedeutet, dass der Fahrer nicht länger kontinuierlich überwachen muss und andere Aktivitäten ausführen kann, die von Bordgeräten unterstützt werden.

Audi Stau Pilot Autonomous Driving Bild 6

Das System erkennt jedoch autonom seine eigenen Grenzen und fordert den Fahrer zur Übernahme auf, wenn die äußeren Bedingungen nicht mehr mit den Fähigkeiten der Technologie übereinstimmen.

TomTom Go Navigation App ist eine mobile Premium-Navigations-App für alle Fahrer mit einer kostenlosen dreimonatigen Testversion

Dr. Wolfgang Schmid, Verantwortlicher für Regierungsangelegenheiten, digitale Mobilität und erneuerbare Kraftstoffe bei Audi, behauptet, dass einige Regierungsstellen offener für einen höheren Grad an Fahrzeugautomatisierung sind als andere, und sein Team arbeitet derzeit daran, Level 3 einzuführen so viele Märkte wie möglich.

"Wir haben hier in Deutschland große Fortschritte gemacht - aber es ist ein sehr kompliziertes Thema", erklärt er.

"Wir müssen nicht nur die Verhaltensgesetze und das Verhalten der Fahrer am Steuer ändern, sondern auch die technischen Gesetze einhalten und nachweisen, dass unsere Systeme sicher sind", fügt er hinzu.

Audi A8 AI Stau Pilot Bild 5

Infolgedessen wird Audi Traffic Jam Pilot nur in den Märkten einführen, in denen es legal ist, sein volles Potenzial auszuschöpfen.

Wer möchte schon im Stau stecken bleiben, während das Auto die ganze harte Arbeit erledigt, wenn man sich nicht ein oder zwei freche Facebook-Posts gönnen kann? Wir tun es bestimmt nicht ...

Schreiben von Leon Poultney.