Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Lotus hat den Lotus Eletre enthüllt, seinen Elektro-SUV, der ein neues Kapitel in der Geschichte des Unternehmens aus Hethel einläutet.

Als Teil des Geely-Konzerns wird Lotus mehr Elektroautos auf den Markt bringen und in Segmente vordringen, in denen das Unternehmen bisher nicht vertreten war. Der Eletre ist das Debüt im SUV-Segment, wobei die Leistungsmerkmale von Lotus erhalten bleiben.

Das auffällige neue Auto ist ein leistungsstarker Elektro-SUV, der mit einer Batterie von über 100 kWh ausgestattet ist und eine Reichweite von 373 Meilen haben soll. Er kann mit bis zu 350 kW aufgeladen werden.

LotusLotus Eletre Foto 9

Mit dem Ziel, dem Eletre das Herz eines Sportwagens zu verleihen, schafft er die Geschwindigkeit von 0-62 km/h in weniger als 3 Sekunden und bietet Platz für vier Personen. Er hat eine Leistung von 600 PS und Allradantrieb.

Dies ist nicht nur der erste SUV von Lotus, sondern auch das erste fünftürige Auto von Lotus.

Mit der Möglichkeit, von Grund auf neu zu beginnen, ist dies eine deutliche Abkehr von dem, was wir in der Vergangenheit von Lotus gesehen haben. Das Unternehmen will jedoch an seinen Grundsätzen festhalten und sagt, dass das Fahrverhalten, die Handhabung und die Leistung von seinen Sportwagen abgeleitet sind.

LotusLotus Eletre Foto 17

Auch an Dramatik mangelt es nicht: Der Eletre sieht aggressiv und sportlich aus, mit Optionen für 23-Zoll-Räder und Keramikbremsen, Kameras für die Außenspiegel und jede Menge Karbonfaser, um das Gewicht niedrig zu halten.

Es gibt auch verbraucherfreundliche Funktionen, die diejenigen, die an die Einfachheit früherer Lotus-Fahrzeuge gewöhnt sind, in Erstaunen versetzen könnten. Der Kühlergrill besteht aus miteinander verbundenen Blütenblättern, die geschlossen werden können, um die Aerodynamik zu verbessern, oder geöffnet werden können, um Luft zur Kühlung der Motoren oder der Batterie hereinzulassen.

Und dann ist da noch das ausfahrbare LIDAR. Diese Sensoren bleiben im Verborgenen, wenn sie nicht benötigt werden, können dann aber eingesetzt werden, um die Umgebung des Fahrzeugs zu scannen und das autonome Fahren zu erleichtern. Zusammen mit den anderen Kameras des Fahrzeugs können sie ein vollständiges Bild der Umgebung des Fahrzeugs erstellen.

Dies ist also nicht nur ein sportlich aussehender SUV. Es handelt sich um einen leistungsstarken SUV, der mit Technologie vollgepackt ist, und das gilt auch für den Innenraum.

Es gibt ein zentrales 15,1-Zoll-OLED-Display im Querformat - ganz im Sinne von Tesla - und ein verkleinertes Fahrerdisplay, während die Innenbeleuchtung ebenfalls mit den Insassen kommuniziert, indem sie den Ladezustand anzeigt oder auf Dinge wie eingehende Anrufe hinweist.

Der Lichtkegel auf dem Armaturenbrett erstreckt sich auch auf die Beifahrerseite, so dass auch sie mit dem Auto interagieren können.

LotusLotus Eletre Foto 1

Es gibt Sprachunterstützung, ein Heads-up-Display mit erweiterter Realität und ein Soundsystem der Performance-Audio-Marke KEF mit einem 800-Watt-System mit 15 Lautsprechern als Standard.

Nicht nur das zentrale Display sieht aus wie das von Tesla, es bietet auch Erfahrungen wie Teslas Summon, das es dem Fahrer ermöglicht, das Auto von einem Parkplatz aus über die Smartphone-App zu rufen, zu einem Ziel zu fahren und dann wieder zu parken.

Lotus sagt, dass das System so konzipiert wurde, dass es aufrüstbar ist, um in Zukunft zusätzliche Funktionen und Entwicklungen einzubeziehen.

LotusLotus Eletre Foto 11

Für Lotus ist das alles eine große Veränderung. Der Wandel von einem kleinen Sportwagenhersteller zu einer Marke mit globalen Ambitionen für ihre Elektroautos sieht beeindruckend aus.

Apple CarPlay erklärt: Mit iOS unterwegs

Lotus sagt, dass der Eletre ab sofort erhältlich ist, aber die Preise müssen noch bestätigt werden. Die Auslieferungen werden in Großbritannien, Europa und China ab 2023 erwartet.

Schreiben von Chris Hall.