Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Alle neuen Häuser und in England gebaut Unternehmen ab dem nächsten Jahr werden einen erfordern EV Ladepunkt.

Die britische Regierung plant, dies für Neubauten verpflichtend zu machen, was die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in relativ kurzer Zeit erheblich verbessern wird: „Wir werden neue Häuser und Gebäude mit Ladepunkten für Elektrofahrzeuge fordern – mit weiteren 145.000 Ladepunkte dank dieser Vorschriften installiert werden", sagte Premierminister Boris Johnson in einer Rede auf der CBI-Jahreskonferenz am Montag, 22.

Er gab auch bekannt, dass die Regierung an allen neuen Schnell- und Schnellladepunkten einfachere Zahlungsmethoden für das Aufladen von Fahrzeugen einführen wird, auch kontaktlos.

Natürlich drehte er während der Präsentation auch ein wenig vom geschriebenen Skript ab: "[Elektrofahrzeuge] dürfen nicht wie saugende Tauben poltern", sagte er (wie die BBC berichtet ). "Und sie haben vielleicht nicht das vrrrom vrrrom raaah raaah, das du magst. Aber sie haben so viel Drehmoment, dass sie die Lichter schneller ausschalten als ein Ferrari."

Snapdragon Tech Summit, CES und mehr – Pocket-lint Podcast 132

Das CBI ist eine Wirtschaftsorganisation, deren jährliche Konferenz Wirtschaftsführer aus ganz Großbritannien zusammenbringt. Johnson hob auch neue Finanzierungen und Deals hervor, die seine Regierung im Rahmen der "grünen industriellen Revolution" des Landes abschließt. Dazu gehören umfangreiche Investitionen in neue Systeme zur Umwandlung von Windkraft in Wasserstoff.

Schreiben von Rik Henderson. Ursprünglich veröffentlicht am 22 November 2021.