See the world's first flying racing car in action

Alauda Aeronautics hat seinen elektrisch fliegenden Rennwagen Alauda Mk3 in einer Reihe von Tests erfolgreich geflogen. (Bildnachweis: Airspeeder)
Die erfolgreichen Flüge werden zu einer Reihe von internationalen Airspeeder Grand Prix-Rennen führen. (Bildnachweis: Airspeeder)
Zunächst werden drei Trial-Rennen an in Kürze bekannt gegebenen Orten unter dem Branding der Airspeeder EXA-Serie stattfinden. (Bildnachweis: Airspeeder)
Derzeit ist die Alauda Mk3 unbemannt. Piloten steuern es stattdessen aus der Ferne. Aber auch bemannte Flüge sind geplant. (Bildnachweis: Airspeeder)
Das Boot ist in der Lage, in nur 2,8 Sekunden 0-62 Meilen pro Stunde zu erreichen. Menschengroße "Avatare" sitzen im Cockpit, um die Auswirkungen auf echte Piloten zu testen. (Bildnachweis: Airspeeder)
Derzeit sitzen die Piloten in einem simulierten Cockpit, um das Fahrzeug aus der Ferne zu steuern. (Bildnachweis: Airspeeder)
Airspeeder EXA-Veranstaltungen werden hoffentlich im Laufe des Jahres 2022 weltweit stattfinden. (Bildnachweis: Airspeeder)