Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Die Zahl der Elektroautos auf den Straßen nimmt zusehends zu, es werden mehr Modelle zu höheren Preisen angeboten. Wir haben in Großbritannien eine Bewegung in Richtung des Verkaufs von Elektroautos und einige große Ankündigungen von Ladenetzen über den Ausbau von Ladestationen gesehen.

Beides geht Hand in Hand: Um immer mehr Autos auf den Straßen zu bewegen, brauchen Sie mehr Ladeplätze . Da ein Elektrofahrzeug mit den schnellsten Ladegeräten etwa 30 Minuten benötigt, um eine beliebige Reichweite der Batterien zu erreichen, ist das Auffinden dieser Ladestationen ein großer Teil des Elektrofahrzeug-Erlebnisses.

Viele Elektroautos scheitern am grundlegendsten Prinzip: Ladeplätze zu finden.

So ziemlich jedes Elektroauto auf der Straße bietet ein Navigationsgerät, das Sie zu einer Vielzahl von Orten führt, aber die Suche nach einer Ladestation könnte das größte Problem sein, mit dem Sie konfrontiert sind.

Pocket-lintDas größte Problem von Elektroautos ist nicht die mangelnde Reichweite: Es ist eine schäbige Standortkarte für das Ladegerät, Foto 4

Das liegt daran, dass viele Navigationssysteme verwenden, die ohne viel Nachdenken für Autos mit Verbrennungsmotor entwickelt wurden - und ein System verwenden, das erfunden wurde, bevor es Google Maps und Smartphones gab.

Es ist das POI-System - Points of Interest. Lassen Sie uns nicht um den heißen Brei herumreden: "Interesse" ist die lockerste Definition, da viele der Orte, zu denen sie Sie führt, nicht interessant oder sogar relevant sind. Lokaler Hubschrauberlandeplatz jemand?

Nein. Was Sie brauchen, ist ein Abschnitt des Mapping-Systems, der dem Laden gewidmet ist und Live-Daten darüber bietet, ob diese Ladegeräte funktionieren oder belegt sind und vielleicht noch wichtiger, um welche Art von Ladegerät es sich handelt und in welchem Netzwerk es sich befindet.

Sie sollten in der Lage sein, die Ergebnisse zu filtern, sodass dies die Option sein sollte, wenn Sie BP Pulse- oder Ionity-Ladegeräte über 50 kW wünschen. Denn seien wir fair: Auf der Suche nach einem Ladegerät nützt ein 7-kW-Ladegerät auf der Rückseite eines Supermarktparkplatzes nichts, es sei denn, Sie können es 6 Stunden lang anschließen.

Viele Elektroautos zeigen Ladepunkte auf der Karte an (VW zeigt dir auch die Ladegeschwindigkeit an, was großartig ist), aber es sollte nie passieren, dass du in das POI-System greifen musst, um nach einem Ladepunkt zu suchen - vor allem nicht, wenn es sein muss Scrollen Sie durch eine Liste von Hubschrauberlandeplätzen und Podologen, botanischen Gärten und Waschsalons, um zu dem zu gelangen, was Sie möchten.

Viele dieser Datenbanken sind auch nicht sehr aktuell: Wir wurden zu einem 7-kW-Ladegerät auf einem Rennplatzparkplatz geleitet und nicht zum örtlichen Lidl, das ein 50-kW-Ladegerät hat - aber zu neu ist, um aufzutauchen in der Liste (ist seit mindestens 6 Monaten dort).

Auf einer langen Autobahnfahrt hat das Auto viele Ladestationen in der Stadt hinter uns zurückgebracht, weil sie die nächsten waren, anstatt diese in Fahrtrichtung hervorheben zu können. Einige Autos lassen Sie zwar entlang Ihrer Route nach Ladestationen suchen, aber auch hier ist dies ein sehr gemischtes Ergebnis, dank veralteter Informationen und der Anpassung alter Systeme an neue Anforderungen.

Hier kommen Dienste wie Zap-Map erst richtig zum Tragen. Zap-Map ist eine großartige Smartphone-App und ist ziemlich wichtig, um durch die vielfältigen Ladesituationen auf den Straßen Großbritanniens zu navigieren - und Sie können die Ergebnisse filtern, um alles zu entfernen, was Sie nicht wissen möchten. Aber wir möchten den Beifahrer nicht bitten, dies zu aktivieren, um während der Fahrt genaue Informationen zu erhalten.

Diejenigen in der Automobilbranche sollten sich die Art von Informationen ansehen, die Zap-Map bietet, und über den Service nachdenken, den sie über ihre eigene Software anbieten. Denn wer eine POI-Liste anbietet, die nicht auf alle Elektro-Ladestationen ganz oben auf der Liste zugreifen kann, macht schon einen Fehler.

Apple CarPlay erklärte: iOS unterwegs mitnehmen

Die Tesla-Erfahrung ist besser , mit dem Vorteil, dass ein Unternehmen sowohl das Auto als auch die Ladelösung liefert – aber wenn es um das Laden unterwegs geht, liegen die anderen Hersteller weit zurück.

Schreiben von Chris Hall.