Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Cupra hat sein erstes Elektroauto angekündigt, den Cupra el-Born. Ja, es hat den gleichen Namen wie das kürzlich angekündigte Elektroauto Seat , aber Cupra behauptet dies als erstes, da es sich jetzt als unabhängige Marke positioniert.

Es gibt eine Menge, die der Cupra el-Born mit dem Seat el-Born teilt. Wie viele Fahrzeuge des VW-Konzerns sitzt er - genau wie der Audi Q4 - auf der MEB-Plattform und wird neben vielen anderen Elektroautos des VW-Konzerns im VW-Werk Zwickau montiert.

Was ist der Unterschied? Kosmetisch scheint das Cupra-Modell etwas mehr Styling zu haben, als man erwarten würde. Cupra ist eine Performance-Marke und Sie brauchen heiße Luken-Looks, um diese Positionierung zu erreichen.

Sie brauchen auch eine sportliche Fahrt und Cupra sagt, dass das Auto über ein maßgeschneidertes DCC Sport-System (Dynamic Chassis Control Sport) verfügt, um unter allen Bedingungen eine sportliche Fahrt zu ermöglichen.

Das Unternehmen sagt auch, dass das Auto mit einer 77-kWh-Batterie ausgestattet ist, erklärt jedoch, dass es sich tatsächlich um eine 82-kWh-Batterie handelt, die die gleiche Kapazität wie der Audi Q4 hat. Wir sind uns nicht sicher, warum genau diese beiden Werte deklariert werden, aber es heißt, dass Sie 500 km WLTP erhalten.

Das ist eine ziemlich gute Leistung, aber abgesehen davon, dass der el-Born in 2,9 Sekunden 0-50 km / h schafft, wissen wir nicht viel mehr über die Leistung. Wir haben das Gefühl, dass einige dieser Zahlen im Detail begrenzt sind, um zwischen hervorgehobenen Statistiken bei anderen MEB-Fahrzeugen zu unterscheiden, da wir vermuten, dass die Leistung vieler von ihnen ähnlich sein wird.

Ein Blick in den Innenraum und den Cupra el-Born hat einen Teil des Interieur-Designs des ID.3 übernommen. Das kleine Fahrer-Display lässt die Dinge ultramodern aussehen.

Cupra sagt, dass ihr el-Born 2021 unterwegs sein wird, wenn wir einen Zustrom von Elektroautos erwarten.

Schreiben von Chris Hall.