Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Elektroautos sind bereits eine Hauptstütze auf den Straßen, und eine wachsende Anzahl vollelektrischer Modelle ist derzeit erhältlich . Der elektrische Effekt ist jetzt voll wirksam. Etablierte Marken verpflichten sich, künftig eine größere Auswahl an reinen Elektroautos anzubieten, während diejenigen, die stark von Diesel abhängig sind, einen Absatzrückgang verzeichnen - mit einer Frist von 2035 in Regionen wie Großbritannien, um anzuhalten Verkäufe in Verbrennungsautos.

Die Preise fallen, die Modelle diversifizieren sich und alles geht Hand in Hand mit erhöhten Investitionen und dem Ausbau von Ladesystemen .

Aber welche Elektroautos kommen? Schauen wir uns genauer an, was Sie in den nächsten Jahren auf den Straßen erwarten können.

Nissan

Nissan Ariya

Nissans neuestes Elektroauto ist der Ariya . Es wurde ursprünglich als Konzept im Jahr 2019 vorgestellt, hat aber seinen Weg zur Produktion praktisch unverändert gefunden. Es ist ein SUV, der im Raum zwischen dem Qashqai und dem X-Trail sitzt.

Der Ariya bietet zwei Batteriegrößen und verschiedene Motorkonfigurationen sowie Optionen für den Zweirad- oder Allradantrieb. Mit Preisen ab geschätzten 40.000 GBP wird es 2021 auf den Straßen erwartet.

BMW

BMW iX3

Der BWM iX3 ist kein Konzept mehr, sondern die elektrische Version des X3. So erhalten Sie einen emissionsfreien BMW SUV. Dies ist ein wichtiger Schritt, da BMW in den Mainstream aufsteigt und 285 Meilen von einer 80-kWh-Batterie entfernt ist. Es wird erstmals in China 2020 eingeführt und 2021 weltweit eingeführt.

Audi

Audi Q4 e-tron

Audi hat zwei Versionen des Q4-Konzepts vorgestellt - den e-tron und den Sportback . Es folgt weitgehend der Führung des ursprünglichen e-tron-Modells und bietet zwei Arten von elektrischen SUV in kleineren Größen als das vorhandene Modell. Dadurch wird der Bereich in Richtung Q5 erweitert. Eine Reichweite von 279 Meilen wird von einer 82-kWh-Batterie für die Quattro-Modelle beansprucht, ein Modell nur mit Hinterradantrieb sollte 310 Meilen erreichen. Wir gehen davon aus, dass wir im Laufe des Jahres 2020 mehr vom Q4 e-tron sehen werden. Der Sportback wird 2021 fällig.

Vauxhall

Opel Mokka-e

Vauxhall hat den Mokka der zweiten Generation angekündigt, der eine elektrische Version von Anfang an auf den Markt bringt. Es wird eine 50-kW-Batterie haben und verspricht eine Reichweite von über 200 Meilen. Es wird eine Aufladung von 100 kWh und ein aktualisiertes Design geben, das das neue Gesicht von Vauxhall zeigt. Es ist eine aufregende Veränderung, die sich direkt in den Crossover-Bereich der Konkurrenz einfügt, und es ist großartig, einen weiteren EV in diesem Bereich zu sehen. Es wird ab Spätsommer 2020 erhältlich sein, der Preis muss noch bestätigt werden.

Audi

Audi Artemis

Audi hat eine spezielle Arbeitsgruppe namens Artemis eingerichtet , um ein hocheffizientes Elektroauto zu entwickeln. Die neue Gruppe wurde entwickelt, um autonom und mit viel Freiheit zu arbeiten, mit einem Zieldatum von 2024 für ein neues Fahrzeug. Es wird von Alex Hitzinger geleitet, der früher am Apple-Autoprojekt gearbeitet hat und zuvor mit einigen der größten Namen im Motorsport zusammengearbeitet hat. Wir erwarten hier etwas, das aus der Audi-Vorlage herausspringt. Sehen Sie sich also diesen Bereich an.

SAIC Motors

MG 5

MG hat angekündigt, einen elektrischen Kombi nach Großbritannien zu bringen, sobald er wieder Ausstellungsräume eröffnen kann. Derzeit gibt es keine Elektroanlagen, so dass eine kleine Lücke in den verfügbaren Optionen geschlossen wird, was wahrscheinlich diejenigen anspricht, die einen zugänglichen Laderaum und Hundewanderer benötigen. Es scheint auf dem chinesischen Roewe Ei5 zu basieren, und wir erwarten eine 52,5 kWh Batterie und eine Reichweite von 260 Meilen.

BMW

BMW i7

BMW hat bestätigt, dass die nächste Generation des BMW 7er eine vollelektrische Version enthalten wird. Es wird nicht ausschließlich elektrisch sein, da es auch Benzin-, Diesel- und Hybridversionen geben wird - aber es wird von zwei Versionen gesprochen, der i7 und der i7S. Letzterer wird voraussichtlich über einen 120-kWh-Akku, 660 PS und eine Reichweite von 320 Meilen verfügen. BMW meint es ernst mit Elektroautos und es ist viel in der Pipeline - der BMW i7 wird die Dinge auf das Luxusniveau bringen.

Electrek

VW ID.4

Der VW ID.4 wird der elektrische SUV von VW sein, der aus dem ID.Crozz-Konzeptfahrzeug stammt. Es wurde auf dem (abgesagten) Genfer Autosalon im Jahr 2020 vorgestellt, und die einzigen wirklichen Details, die darüber bekannt sind, sind, dass es eine Konfiguration geben wird, die Ihnen eine Reichweite von 500 km bietet. Die ID.4 wird zunächst mit Hinterradantrieb ausgestattet sein. In Zukunft sind Allradversionen erhältlich. Es gibt keinen Starttermin oder Preis, aber wir würden 2021 erwarten.

Dacia

Dacia Frhling

Der Spring ist technisch gesehen ein Showcar, aber wir vermuten, dass dies dem von Dacia produzierten Serienmodell nahe kommt. Das Unternehmen sagt, dass dies Europas erschwinglichster Elektrofahrzeug sein wird und dass dies auf die begrenzte Reichweite von 200 km (125 Meilen) zurückzuführen sein könnte. Dies sieht aus wie eine Überarbeitung des Renault City Z-KE, der 2019 in China eingeführt wurde. Er wird fünf Türen und vier Sitze haben und sollte 2021 auf die Straße kommen.

BMW

BMW i4

Der BMW i4 soll 2020 auf den Markt kommen und auf demselben eDrive-System der fünften Generation wie der BMW i3X und der iNext (ebenfalls 2021) eingesetzt werden. Das Modell ist das, was man von einem BMW Gran Coupé erwarten kann, aber mit massiven Zähnen und den Details des eDrive-Systems wurden bereits bestätigt.

Es wird einen 80-kWh-Akku geben, der mit 150 kW aufgeladen wird und eine Reichweite von bis zu 370 Meilen bietet. Die Motoren leisten 530 PS, was einer Geschwindigkeit von 0 bis 62 Meilen pro Stunde von 4 Sekunden und einer Höchstgeschwindigkeit von 125 Meilen pro Stunde entspricht. Es sieht und klingt genau so, wie Sie es von Ihrer BMW Mittelklasse-Limousine erwarten. Es wird 2021 auf den Straßen sein.

Renault

Renault Twingo ZE

Renault hat im Twingo ZE eines seiner süßesten Autos elektrisch gemacht. Dieses kompakte Stadtauto wurde entwickelt, um den Preis niedrig zu halten. Es verfügt über eine 22-kWh-Batterie - gut für 250 km - und einen 60-kW-Motor, der Sie in 4 Sekunden von 0 auf 30 Meilen pro Stunde bringt und perfekt für das Fahren in der Stadt geeignet ist. Es gibt kein Wort über den Preis, aber wir haben bereits gehört, dass er nicht nach Großbritannien kommt.

Fiat

Fiat 500

Der Fiat 500 wurde als elektrisches Modell neu aufgelegt und über das 2007 sehr beliebte Modell neu gestaltet. Jetzt gibt es eine 42-kWh-Batterie und einen 87-kW-Motor, die in 9 Sekunden 0-62 Meilen pro Stunde, in 3,1 Sekunden 0-30 erreichen. Es unterstützt das Laden von bis zu 85 kW und bietet Ihnen eine Reichweite von 199 Meilen (WLTP). Es gibt vier Sitzplätze, viele Optionen (einschließlich Cabrio) und es kann ab 29.000 £ bestellt werden.

Tesla

Tesla Cybertruck

Wenn Sie eine Vision für die Zukunft wollten, hat Tesla sie möglicherweise geliefert. Dies ist der versprochene Pickup von Elon Musk, der den Cybertruck enthüllt. Er verfügt über eine Doppelkabine und eine Ladebucht hinten. Der Cybertruck ist mit seinem ungewöhnlichen eckigen Design ein Blickfang. Auf der praktischen Seite wird es in drei verschiedenen Versionen mit einer Reichweite von 250+, 300+ oder 500+ Meilen erhältlich sein, wobei das Topmodell eine dreimotorige Version ist, die eine Geschwindigkeit von 2,9 Sekunden zwischen 0 und 60 Meilen pro Stunde verspricht. Tesla macht keine halben Sachen. Es ist ab sofort vorbestellbar, Lieferungen werden ab 2021 erwartet.

Lexus

Lexus UX 300e

Der erste elektrische Lexus ist eine batteriebetriebene Version seines UX SUV. Der neue UXe wird zuerst in China eingeführt, bevor er 2021 in andere Regionen fährt. Er verspricht die luxuriöse Fahrt, die Sie mit Lexus verbinden würden, verfügt jedoch über einen 54,3-kWh-Akku, der angeblich eine Reichweite von 250 Meilen bietet. Es sieht aus wie ein großartiges Elektroauto, aber wird es auf Reichweite liefern?

Pocket-lint

Ford Mustang Mach-E

Ford hat den Mach-E vorgestellt , sein von Mustang inspiriertes Elektroauto. Die Verwendung des Mustang-Namens - und dieser markanten Falten und Lichter der Motorhaube - verleiht dem Mach-E einen sportlichen Look für das, was wirklich ein Crossover ist. Einige mögen sagen, dass es kein Muscle-Car ist, aber mit Zahlen, die 0-62 in weniger als 5 Sekunden versprechen, einer Reichweite von 280/370 Meilen (abhängig von der Version, die Sie erhalten) und Preisen, die bei 40.270 £ beginnen, gibt es viel zu entdecken. Ford hat die Innentechnologie mit einem riesigen Tesla-ähnlichen zentralen Display und einem viel saubereren Erscheinungsbild als bei früheren Ford-Modellen aufgerüttelt. Der Ford der Zukunft sieht aufregend aus - und Vorbestellungen sind bereits für die Auslieferung Ende 2020 möglich.

VW Group

VW ID. Space Vizzion

VW hatte lange gesagt, dass es eine ganze Familie von ID-Elektroautos geben würde, und der Space Vizzion ist das, was man bekommt, wenn man einen Elektro-Kombi oder einen Kombi zusammenzieht. Es ist genau das, woran wir denken müssen, und während sich viele auf SUV- oder Crossover-Modelle konzentrieren, könnte der geringere und längere Effekt, den Sie von einem Wagen erhalten, Wunder für die Leistung dieses Elektrofahrzeugs bewirken, ganz zu schweigen vom Kofferraum. Es ist ein Konzept für den Moment, aber wir erwarten, dass dieser elektrische Passat (haben wir das gesagt?) Im Jahr 2021 verfügbar sein wird. VW sagt 300 Meilen Reichweite, was nicht ganz den 600 Meilen entspricht, die Sie vom Diesel erhalten werden. aber wir müssen nicht so weit fahren, um mit dem Hund spazieren zu gehen, also werden wir alle damit fertig.

Fisker

Fisker Ocean

Fisker versucht, mit einer Reihe von Luxus-Elektroautos für Aufregung zu sorgen. Der Fisker Ocean wurde im Januar 2020 offiziell vorgestellt - obwohl er erst 2022 unterwegs sein wird. Er wird recycelte und vegane Materialien verwenden, eine 80-kWh-Batterie und eine Reichweite von 250 bis 300 Meilen haben. Fisker möchte mit Tesla mit einer 0-60-Zeit von weniger als 3 Sekunden konkurrieren, aber das große einzigartige Merkmal ist die Option eines Solardachs in voller Länge, um den Akku aufzuladen.

Pocket-lint

Elektro-Range Rover

Es ist ein vollelektrischer Range Rover in Arbeit, der unter dem Namen Road Rover firmiert, da er etwas straßenzentrierter sein wird als einige der anderen Range Rover. Es soll in Bezug auf die Größe zwischen dem Velar und dem Evoque liegen, also klingt es sehr nach dem Jaguar i-Pace. Derzeit ist nicht viel darüber bekannt, was es bieten könnte oder wann es erscheinen könnte.

Pocket-lint

VW ID.3

VW betrat auf der IAA 2019 - der Frankfurter Automobilausstellung - die Bühne und enthüllte die lang erwartete ID.3 . Es ist das erste Auto in einer Reihe von Veränderungen für das Unternehmen, das in seinem gesamten Portfolio elektrifizieren möchte. Die ID.3 wird 2020 auf den Straßen sein - die Preise sind noch nicht festgeschrieben, aber "unter 30.000 €" für den Einstieg ist das nächstgelegene Rad.

Es ist futuristisch im Inneren, verbunden, mit drei verschiedenen Batterieoptionen ausgestattet, bietet fünf Türen und befindet sich in einer kompakten Luke, nahe der Größe eines VW Golf.

Pocket-lint

Mazda MX-30

Mazdas erster Serien-EV heißt MX-30. Das Auto verfügt über einen Elektromotor mit Vorderrädern, der so konstruiert ist, dass ein Rotationsmotor darauf geschraubt werden kann. Dies bedeutet, dass Hybridmodelle auch für die relevanten Märkte möglich sein sollten. Es ist eine dynamische Plattform.

In Bezug auf das Design ist die Verwendung von Selbstmordtüren nach hinten eine interessante Wahl. Da die Fondpassagiere jedoch nicht aussteigen können, ohne dass die entsprechende Vordertür geöffnet wird, ist dies möglicherweise mehr Spielerei als großartig. Erwarten Sie, dass der MX-30 im Jahr 2020 auf europäischen Straßen eingesetzt wird.

Pocket-lint

Sitz El-Born

Seat schließt sich der Elektroautobewegung mit dem El-Born an , der nach einer Region in Barcelona benannt ist. Das Auto befindet sich auf der MEB-Plattform von VW und soll 2020 eintreffen. 2019 wird es erstmals auf der Geneva International Motorshow vorgestellt. Seat hat eine Reichweite von 420 km (260 Meilen) und eine Zeit von 7,5 Sekunden zwischen 0 und 62 km / h. Der 150-kW-Motor und eine 62-kWh-Batterie leisten 204 PS.

Cupra

Cupra El-Born

Cupra - jetzt eine von Seat getrennte Marke - hat eine eigene Version des el-Born. Es hat auch den gleichen Namen, Cupra El-Born , was seiner Sache, als eigenständige Einheit gesehen zu werden, nicht wirklich hilft. Es hat ein sportliches Aussehen, eine benutzerdefinierte Fahrwerkssteuerung und Ansprüche von 310 Meilen von der 82-kW-Batterie.

Pocket-lint

Byton M-Byte

Byton zeigte ursprünglich ein SUV-EV-Konzept mit breiten Ambitionen für ein Start-up im EV-Segment. Das ist jetzt zum Byton M-Byte herangereift. Die Produktion wird aufgenommen und soll Mitte 2020 auf die Straße gehen - zumindest in China. Der Preis von 54.000 € klingt ziemlich aggressiv, aber es ist wenig zu sagen, für welche Version das ist. Es gibt Optionen mit Zwei- oder Allradantrieb, wobei letztere eine Reichweite von 270 Meilen beanspruchen. Der größte Teil des Gesprächs dreht sich jedoch um das riesige 43-Zoll-Display, das sich im Innenraum krümmt.

Pocket-lint

Lotus Evija

Der Lotus Typ 130 oder Evija, wie er genannt wird, ist ein vollelektrisches Hyperauto, das auf nur 130 Modelle beschränkt ist, aber den Weg für zukünftige Serienautos von Lotus ebnet. Es wurde für maximale Leistung mit 2000 PS und einem 70 kWh-Akku entwickelt, der eine Reichweite von 250 Meilen bietet. Das Auto bietet jedoch eine rasante Beschleunigung, und obwohl Lotus noch keine endgültigen Zahlen angegeben hat, erreicht es in weniger als 9 Sekunden 100 km / h. Dieses Auto kostet £ 2 Millionen Pfund und Vorbestellungen sind offen und verlangen eine Kaution von £ 250.000.

Pocket-lint

Lichtjahr Eins

Der Lightyear One ist eine Luxuslimousine, die das Dach und die Motorhaube des Autos mit Sonnenkollektoren ausstattet, um dem Besitzer jederzeit einen Schub von der Sonne zu geben - auch während der Fahrt. Während ein Großteil des Autos für einen Elektrofahrzeug konventionell ist, sorgen die zusätzlichen Sonnenkollektoren für eine Steigerung der Reichweite um 12 km pro Stunde (bei gutem Licht). Das kann bedeuten, dass Sie am Strand kostenlos aufladen müssen - im Winter müssen Sie jedoch mehr aufladen. Der Preis für den limitierten Lightyear One beträgt jedoch 119.000 €, sodass Solarenergie einen Preis hat.

Pocket-lint

Tesla Model Y.

Wir alle wussten, dass Tesla ein weiteres Auto auf den Markt bringen wollte und das Modell Y in den Raum zwischen dem Modell 3 und dem Modell X, einem kompakten SUV, schlüpft. Der Innenraum neigt sich zum Modell 3, während die Reichweite beim günstigsten Modell 242 Meilen mit einer Geschwindigkeit von 5,9 Sekunden zwischen 0 und 60 Meilen pro Stunde bietet. Die Auslieferung für einige Versionen in den USA beginnt im März 2020, die internationale Einführung wird in Zukunft erwartet.

Pocket-lint

Audi e-tron GT Konzept

Der auf der LA Auto Show 2018 vorgestellte Audi e-tron GT Concept zeigt den zukünftigen elektrischen Sportwagen von Audi. Dies ist ein Viersitzer, der mit den gleichen Batterien wie die vorhandenen e-tron-Modelle betrieben wird und viel mit dem Porsche Taycan teilt. Audi war sehr offen für die gemeinsame Entwicklung des e-tron GT und des Taycan, und wir erwarten viele technische Ähnlichkeiten.

Die Leistungsstatistiken schlagen derzeit ein 800-V-Ladesystem vor, 0-62 Meilen pro Stunde in 3,5 Sekunden und eine Reichweite von 248 Meilen. Das Concept-Modell hat ein veganes Interieur. Audi sagt, dass es die Umweltbotschaft noch weiter vorantreiben will. Das Audi e-tron GT Concept kommt 2020 auf die Straße.

Pocket-lint

Rivian RS1

Rivian möchte sich mit diesem eigenen Offroader der EV-Bewegung anschließen. Es wurde entwickelt, um die Natur zu bewältigen, mit einer Wattiefe von 3 Fuß und einer Geschwindigkeit von 0-60 Meilen pro Stunde von 3 Sekunden. Warum Sie so schnell im Gelände fahren müssen, werden wir nie erfahren.

Rivian ist ein Neuling im EV-Bereich und zeigt seine Autos zum ersten Mal auf der LA Auto Show im Jahr 2018 - es gibt auch eine Truck / Pickup-Version - und kann gegen eine Kaution von 1000 USD vorbestellt werden. Wir wären versucht zu warten, bis diese tatsächlich unterwegs sind, bevor wir uns von Geld trennen.

Pocket-lint

Porsche Macan

Porsche hat angekündigt, dass der Macan rein elektrisch wird - was bedeutet, dass Porsche einen elektrischen SUV haben wird. Mit dem 800-Volt-System, das Porsche im Taycan verwendet, und der von Audi adaptierten PSA-Plattform wird es zu den Luxus-SUV-Elektrofahrzeugen gehören.

Im Moment wird nicht viel anderes gesagt, aber die Umstellung des Macan auf Elektro zeigt eine echte Diversifizierung des Porsche-Portfolios. Es wird voraussichtlich im Jahr 2020 in Produktion gehen.

Pocket-lint

BMW Vision iNext

BMW ist fest davon überzeugt, dass der iNext im Jahr 2021 auf den Markt kommen wird. Der iNext sieht optisch aus - wir sind uns nicht sicher, ob die vorgeschlagene offene Passagierkabine realistisch ist -, aber technisch sehr ernst. Das autonome Fahrsystem der Stufe 3 und darüber hinaus, das dieses Auto angeblich anbietet, befindet sich in der Entwicklung, ebenso die Batterietechnologie. Wie BMW sagt, wird die Technologie für autonomes Fahren im Jahr 2021 gelesen, unabhängig davon, ob die Gesetzgebung dies ist.

Pocket-lint

BMW i5

BMW hat das Konzeptcoupé i Vision Dynamics 2017 auf der Frankfurter Automobilausstellung vorgestellt. Es zeigt eine Vorschau eines mittelgroßen Limousinenwagens der BMW i-Reihe, der bei seiner Markteinführung im Jahr 2021 wahrscheinlich als i5 bezeichnet wird. Er ist größer als der 3er des Unternehmens Limousine, aber kleiner als ein 5er und für den Sitz zwischen dem i3 und dem i8 in der elektrischen BMW i Baureihe ausgelegt.

Das Auto in Familiengröße kann in weniger als 4 Sekunden 60 Meilen pro Stunde erreichen, eine Geschwindigkeit von über 120 Meilen pro Stunde erreichen und mit einer einzigen Ladung bis zu 372 Meilen fahren. Hoffen wir, dass es mit demselben futuristischen Design ankommt, das auf der Konzeptversion angezeigt wird.

Pocket-lint

Faraday Future FF91

Über dem markanten FF91 hängt ein riesiges Fragezeichen. Das Unternehmen hat Höhen und Tiefen durchgemacht, es ist ihm jedoch gelungen, vor der Produktion fahrbare Modelle im Jahr 2020 zu präsentieren. Der FF-91 hat einen riesigen Radstand von 126 Zoll, aber das sorgt für einen riesigen Innenraum. Das Panorama-Schiebedach sowie die Heck- und Seitenfenster bestehen aus polymerdispergiertem Flüssigkristallglas, auf das die Passagiere tippen können, um die Fenster abzutönen und weniger Licht hereinzulassen. Erwarten Sie keinen herkömmlichen Rückspiegel im Inneren, da Faraday Future ihn ersetzt hat stattdessen mit einem Breitbildmonitor.

Das 1.050 PS starke elektrische Aggregat beschleunigt in 2,39 Sekunden auf 60 Meilen pro Stunde und hat eine Reichweite zwischen 378 und 435 Meilen. Laut Faraday Future kann der Akku in 1 Stunde vollständig aufgeladen werden.

Pocket-lint

Skoda Vision E.

Skoda hat einen eigenen elektrischen SUV in Arbeit. Das Konzeptauto, vorerst Vision E genannt, soll eines von fünf neuen Elektroautos von Skoda sein, die bis 2025 auf den Straßen fahren sollen.

Es basiert auf den gleichen Grundlagen wie der Volkswagen ID Cross und der Audi e-tron. Es ist daher wahrscheinlich, eine Reichweite von 310 Meilen und eine Höchstgeschwindigkeit von 112 Meilen pro Stunde zu haben. Skoda hat noch keine Zeit von 0 bis 60 Meilen pro Stunde bekannt gegeben, aber es wird ein 302 PS starkes Triebwerk haben, wobei all diese Pferde auf Anfrage erhältlich sind.

Pocket-lint

ID Buzz und Frachtkonzept

Der ID Buzz soll 2022 in den Handel kommen. Er bezieht sich auf den historischen Microbus von VW und bietet Platz für bis zu acht Personen. Der Innenraum kann ständig geändert werden. Es gibt auch ein Frachtkonzept, das möglicherweise vor dem Eintreffen eines Passagiermodells eingeführt wird, da die Nachfrage nach sauberen Transporten auf der ersten und letzten Meile steigt. Zwei Elektromotoren geben dem ID Buzz eine Gesamtleistung von 369 PS, um ihn in etwa 5 Sekunden auf 60 Meilen pro Stunde zu bringen. Es wird auf eine Höchstgeschwindigkeit von 100 Meilen pro Stunde begrenzt sein, wird Allradantrieb und eine Reichweite von 372 Meilen haben. Sie können den Akku in 30 Minuten auf 80 Prozent aufladen, was laut VW für 298 Meilen Fahrt ausreicht.

Schreiben von Chris Hall.