Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Die Oculus Quest ist ein aufregender Schritt, der erschwingliches, kabelloses, ungebundenes und eigenständiges Virtual-Reality-Gaming für die breite Masse bietet.

Wir hatten auf der CES 2019 etwas Spielzeit mit dem Headset und waren entsprechend beeindruckt. Aber jetzt haben wir uns zu Hause ein bisschen damit beschäftigt und konnten tief in die Spiele und die Erfahrungen eintauchen, um Ihnen unsere Gedanken mitzuteilen.

Pocket-lintOculus Quest Bewertung Bild 1

Erschwingliches und zugängliches Design

  • Kabelloses Headset mit Qualcomm Snapdragon 835-Prozessor, 4 GB RAM und integriertem Lithium-Ionen-Akku
  • Integrierte nach hinten abstrahlende Lautsprecher
  • Sechs Freiheitsgrade – Tracking durch integrierte Oculus Insight-Technologie

Während sich HTC auf die Entwicklung von mehr professionellen Headsets zu konzentrieren scheint, geht Oculus die Dinge in eine andere Richtung mit einem verbraucherfreundlicheren Fokus.

Die Oculus Quest reiht sich zwischen die spielorientierte Oculus Rift S mit ihrer überragenden Grafik und die App-zentrierte, inhaltsorientierte Oculus Go ein .

Es ist, wenn man so will, ein VR-Headset für Gelegenheitsspieler als das Rift oder HTC Vive.

Das beste Feature der Oculus Quest ist jedoch, dass sie drahtlos ist und in keiner Weise an einen Gaming-PC angebunden werden muss. Mit cleverer interner Hardware ist es jedoch immer noch in der Lage, einige beeindruckende Spielerlebnisse zu ermöglichen, die denen der Oculus Go oder jedem anderen mobilen Headset, das Sie vielleicht ausprobiert haben, überlegen sind.

Sie brauchen nur ein Smartphone, um die Quest einzurichten, dann läuft sie ganz von selbst (solange Sie eine Wi-Fi-Verbindung haben, um Spiele herunterzuladen) ohne Ärger oder Aufregung.

Dieses kabellose Erlebnis ist eine wahre Freude. Wir sind ein großer Fan davon, seit wir unser HTC Vive mit drahtlosen Adaptern aufgerüstet haben.

Als eigenständiges Virtual-Reality-Headset ist die Oculus Quest unbestreitbar brillant. Sie sind nicht wie bei Oculus Rift an einen Gaming-PC gebunden, können sich also frei bewegen und fast überall in Ihrem Zuhause oder sogar bei anderen spielen. Das macht viel mehr Spaß, weil es immersiver ist.

Es ist jedoch mehr als das, denn die Quest ist völlig eigenständig. Es besteht keine Abhängigkeit von externen Trackern, Hardware oder sogar Strom. Das bedeutet, dass Sie fast überall spielen können.

Eine Enttäuschung ist, dass es draußen anscheinend nicht funktioniert - man kann zum Beispiel nicht in den Garten gehen und spielen - schade, denn es wäre erfrischend gewesen, die Sonne auf unserer Haut und Wind in unseren Haaren zu haben, während wir spielen.

Die Verfolgung erfolgt über die vier Sensoren an der Vorderseite des Headsets. Diese arbeiten mit dem Oculus Insight Tracking-System zusammen, um deine Bewegungen in der realen Welt zu überwachen und in die Spielwelt zu übersetzen.

Für VR-Spiele ist Komfort ein Muss und wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass der Quest bemerkenswert komfortabel ist. Sicher, Sie haben immer noch ein schweres, manchmal heißes Ding vor Ihrem Gesicht, aber es ist gut ausbalanciert und einigermaßen eng.

Pocket-lintOculus Quest Bewertung Bild 6

Die Träger sind leicht verstellbar, es gibt ein Brillenabstandssystem für Brillenträger und einen IPD-Einsteller zum Einstellen des richtigen Scheibenabstands für Ihre Augen.

Natürlich wird das Headset mit all den Interna, die das Ding antreiben, warm, wenn Sie spielen. Wir fanden jedoch kein so großes Problem, da wir bei VR-Spielen sowieso immer natürlich heiß werden - in dieser Hinsicht ist es kaum wahrnehmbar. Es hat sicher zu keinem Zeitpunkt beim Spielen überhitzt oder uns auf diese Weise Probleme gemacht.

Kabellos zu sein bringt eine Einschränkung mit sich: begrenzte Akkulaufzeit. Der eingebaute Lithium-Ionen-Akku ist nur in der Lage, etwa zwei Stunden Spielzeit zu unterstützen. Dies mag auf dem Papier nach einem Problem klingen, aber realistischerweise ist es sowieso unwahrscheinlich, dass Sie viel mehr als das in einer Sitzung versenken , es sei denn, Sie spielen Skyrim VR.

Spielen in der virtuellen Realität ist anstrengend und regelmäßige Pausen sind sinnvoll, wenn nicht sogar zwingend erforderlich. Die gute Nachricht ist, dass die Oculus Quest über einen USB-C-Anschluss und ein Stromkabel verfügt, mit denen der Akku ebenfalls in weniger als zwei Stunden gefüllt werden kann.

Pocket-lintOculus Quest Review Bild 9

Ein weiteres Highlight ist das gleiche nach hinten abstrahlende eingebaute Lautsprechersystem, das wir bei der Oculus Go gesehen haben. Dies macht Kopfhörer überflüssig und hält das Headset drahtlos.

Diese Lautsprecher sind auch ziemlich leistungsfähig. Sie sind großartig, wenn Sie ein gutes Audioerlebnis wünschen, aber gleichzeitig die Welt um Sie herum hören möchten. Es ist gut zu wissen, was in der Nähe passiert, damit Sie nicht versehentlich ein Familienmitglied schlagen oder angeschrien werden, weil Sie die Frau beim Spielen ignorieren. Sie sind auch so konzipiert, dass sie positionsabhängiges Audio liefern, sodass Sie hören können, wie sich die Dinge in der virtuellen Spielwelt um Sie herum bewegen.

Es ist nicht gut, wenn Sie versuchen, sich in Ihrer eigenen kleinen virtuellen Welt einzuschließen, um der Eintönigkeit des Alltags zu entfliehen, aber es gibt immer die Möglichkeit, die 3,5-mm-Klinke zu verwenden, wenn Sie stattdessen ein persönlicheres Erlebnis wünschen.

Pocket-lintOculus Quest Review Headshots Bild 13

Mit der Quest spielen

  • 1600 x 1440 Pixel pro Auge
  • OLED-Display mit 72Hz Bildwiederholfrequenz
  • Einstellbarer IPD-Linsenabstandshalter
  • 50 Spiele zum Start, weitere folgen

Für die Oculus Quest wurden rund 50 Launch-Spiele bestätigt – keine allzu umfangreiche Liste im Vergleich zu Rift oder HTC Vive. Es ist jedoch kein schlechter Ausgangspunkt und wird zweifellos in Zukunft erweitert.

Tatsächlich könnten Gaming-Inhalte in Zukunft ein Highlight des Headsets sein, da Oculus mit diesem neuen Gerät und seinen anderen Headsets Schritte in Richtung Cross-Play unternimmt. Das Unternehmen teilte uns mit, dass Besitzer von Oculus Rift S und Oculus Quest nach der Veröffentlichung mit- oder gegeneinander spielen können.

Die Inhalte werden auch über beide Geräte zugänglich sein. In den meisten Fällen laufen Spiele, die auf der Oculus Rift S laufen, auch auf der Oculus Quest. Theoretisch sollten Sie Spiele kaufen können, die auf beiden Headsets funktionieren. Obwohl das Erlebnis auf der PC-betriebenen Oculus Rift S offensichtlich höher sein wird.

Das unmittelbare Highlight für uns ist, dass es eine Reihe großer Titel gibt, die wir auf den High-End-VR-Headsets gespielt haben, die auch auf Quest erhältlich sind.

Superhot VR ist einer von ihnen, Beat Sabre ist ein anderer, und sowohl Creed: Rise to Glory als auch Space Pirate Trainer tauchen ebenfalls auf. Wir haben uns direkt in all diese Spiele vertieft, da wir sie in der Vergangenheit auf PC-gebundene Äquivalente überprüft hatten und waren gespannt, wie sie sich vergleichen ließen. Wir freuen uns, berichten zu können, dass sie auf der Quest wirklich gut zu spielen scheinen. Überraschend gut sogar.

Oculus schlägt vor, dass Sie den Unterschied zwischen dem Gameplay auf Oculus Quest und Oculus Rift nicht erkennen können. Wir sind uns ziemlich sicher: Wie kann ein kabelloses All-in-One-Headset im Vergleich zu einem High-End-Gaming-Maschinen-betriebenen Gerät den Senf schneiden? Alles in allem waren wir jedoch von der Leistung des Headsets und der Spiele während unserer Spielsitzung angemessen beeindruckt. Das Tracking erscheint genau, flüssig und leidet nicht unter Verzögerungsproblemen.

Spiele werden über die Oculus-App für Smartphones oder direkt im Headset selbst gekauft, heruntergeladen und auf dem Headset installiert. Der interne Speicher ist je nach gekauftem Modell auf 64 GB oder 128 GB begrenzt, sodass die Anzahl der Spiele, die Sie installieren können, begrenzt ist. Das heißt, es ist einfach, neue Spiele zu löschen und zu installieren, wenn Sie es brauchen.

Das OLED-Display der Oculus Quest unterstützt 1600 x 1440 Pixel pro Auge mit einer Bildwiederholfrequenz von 72 Hz. Offensichtlich sind diese Spezifikationen nicht ganz so hoch wie die der Flaggschiff-VR-Headsets, aber für ein ungezwungenes Spielerlebnis sind sie anständig.

Die Optik ist auch ziemlich beeindruckend. Klar kann man bei genauerem Hinsehen den Rand des Bildschirms erkennen, aber ansonsten liefern die Linsen ein beeindruckendes VR-Erlebnis. Es gibt keine massiv ablenkenden Probleme mit verschwommenen Bildern, Bildschirmrissen oder schlechten Bildwiederholraten.

Pocket-lintOculus Quest Review Headshots Bild 11

Bewegungsfreiheit mit Sicherheitsnetz

  • Sitzendes, stehendes oder Roomscale-Spiel unterstützt
  • Roomscale benötigt 6,5 m x 6,5 m große Spielfläche
  • Virtuelles "Passthrough"- und Wächter-Grenzsystem
  • Einfache Einrichtung fast überall

Als eigenständiges VR-Headset ist die Oculus Quest so konzipiert, dass sie fast überall funktioniert. Das für dieses neue Headset (und das Oculus Rift S) entwickelte Inside-Out-Tracking scheint wie beabsichtigt zu funktionieren. Alles wird vom Headset selbst verfolgt, was sechs Bewegungsfreiheitsgrade und eine genaue Verfolgung auch der batteriebetriebenen Controller ermöglicht.

Das Fehlen von Basisstationen scheint kein Problem zu sein, es sei denn, die Controller befinden sich außerhalb der Sichtweite der nach vorne gerichteten Sensoren - ein seltenes Ereignis. So können Sie frei herumlaufen und Bewegungen wie Springen oder Hocken ausführen und sich perfekt im Spiel registrieren lassen.

Die Tatsache, dass dieses Headset nicht angebunden ist, bedeutet, dass Sie fast überall spielen können. Es besteht die Möglichkeit, entweder im Sitzen oder im Stehen zu spielen, und Sie können auch auf "Roomscale" spielen. Dies gibt Ihnen mehr Freiheit, sich in der virtuellen Welt zu bewegen, solange Sie in der realen Welt Platz haben.

Sie benötigen mindestens 6,5 x 6,5 Fuß Spielraum, um das beste Erlebnis zu erzielen, aber da das Headset an nichts gebunden ist, fanden wir es viel einfacher, in jedem Raum einzurichten und zu spielen. Sie müssen nicht jedes Mal, wenn Sie spielen möchten, einen Laptop bewegen oder Sensoren einrichten.

Die Oculus Quest verfügt außerdem über ein fantastisches Passthrough-System, das die Sensoren an der Vorderseite verwendet, um dir einen virtuellen Blick auf die Welt um dich herum zu ermöglichen. Mit diesem System können Sie die Grenzen Ihres Spielbereichs jederzeit festlegen. Es führt Sie durch die Markierung der Wächtergrenzen, indem Sie einfach Linien im Raum malen, um einen sicheren Ort zum Spielen zu schaffen.

Es ist auch einfach, diese Ansicht anzupassen oder in einen anderen Raum oder Bereich zu wechseln und den Spielbereich neu zu konfigurieren, um die Änderung zu berücksichtigen. Sie können sogar die virtuelle Passthrough-Ansicht verwenden, um sich im Haus zu bewegen, ohne das Headset abzunehmen.

Ein weiteres Merkmal, das wir hier geliebt haben, ist die Funktionsweise des Wächtergrenzsystems. Mit einer virtuellen Barriere im Raum sehen Sie immer dann einen schraffierten blauen Umriss, wenn Sie sich den Rändern nähern, und diese werden rot, wenn eine Controller-schwingende Hand oder Ihr Kopf zu nahe kommen.

Dies ist eine großartige Möglichkeit, um schnell hervorzuheben, wenn Sie Gefahr laufen, Wände zu treffen, gegen Dinge zu stoßen oder wertvolle Haushaltsgegenstände zu zertrümmern. Es wird auch unsichtbar, wenn Sie sich nicht in seiner Nähe befinden, was bedeutet, dass es das Eintauchen nicht ständig ruiniert.

Die mitgelieferten Oculus Touch-Controller werden jedem bekannt sein, der in der Vergangenheit mit einem Oculus-Headset gespielt hat. Sie sind jetzt leicht aktualisiert, mit den Schleifen oben, um das Tracking zu erleichtern. Ansonsten bieten sie das gleiche komfortable Erlebnis. Jeder Controller lässt sich schnell und einfach mit dem Headset koppeln und wird von einer einzelnen AA-Batterie mit Strom versorgt, sodass sie leicht wieder zum Laufen gebracht werden können, wenn der Saft knapp wird.

Erste Eindrücke

Die Oculus Quest ist ein interessantes VR-Headset im Sortiment des Unternehmens. Es ist sicherlich leistungsfähiger als die Oculus Go und bietet viele der ähnlichen Upgrades, die wir bei der Oculus Rift S gesehen haben.

Wir lieben es, ein eigenständiges Gerät zu verwenden, das sowohl kabelgebunden als auch problemlos ist. Allerdings haben wir zunächst einige Vorbehalte bezüglich des Inhalts. Mit nur rund 50 Spielen zum Start sind auf der Quest deutlich weniger Spiele zu spielen als auf der ähnlich teuren Oculus Rift oder Oculus Rift S.

Die derzeit verfügbaren Spiele zeigen jedoch die Leistung und das Potenzial dieses Headsets, und wenn Entwickler problemlos Inhalte dafür erstellen können, ist das Headset jeden Cent wert.

Aus Sicht der Spieleleistung ist die Oculus Quest eine willkommene Weiterentwicklung der Oculus Go und wir sind sicherlich überrascht, wie leistungsfähig sie ist. Der Verzicht auf einen begleitenden Gaming-PC lässt die Preisvorstellung viel vernünftiger erscheinen.

Wenn Sie erwägen, in VR-Spiele einzusteigen, aber nicht Tausende für einen Gaming-PC ausgeben möchten, um ein angebundenes Headset mit Strom zu versorgen, dann ist Quest möglicherweise das Richtige für Sie. Es ist vielseitig, komfortabel und gut zugänglich.

Bedenken Sie auch

Pocket-lintalternatives image 2

Oculus Go

Die Oculus Go ist beim Spielen nicht ganz so seriös wie die Oculus Quest, dafür aber deutlich günstiger. Es ist auch drahtlos und ideal, um Dinge wie Netflix zu sehen, wo immer Sie es brauchen. Wenn Sie in die VR-Gaming-Welt eintauchen möchten, dann ist die Oculus Go eine Überlegung wert.

Pocket-lintAlternatives image 1

Oculus Rift S

Die Oculus Rift S ist der Ersatz für das ursprüngliche Flaggschiff-VR-Headset des Unternehmens. Es ist der gleiche Preis wie die Oculus Quest. Wenn Sie also einen Virtual-Reality-fähigen PC haben, ist dies die vernünftigere Option. Es bietet bessere Spezifikation und Zugriff auf deutlich mehr Spiele.

Schreiben von Adrian Willings und Dan Grabham. Ursprünglich veröffentlicht am 10 Januar 2019.