Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Das HTC Vive wird von vielen als das führende Virtual-Reality- Gerät auf dem Markt angesehen. Und ab dem 5. April 2018 wird es noch spannender, da eine neue und erweiterte Option verfügbar ist: das HTC Vive Pro.

Wie der Namensvetter von Pro vorschlägt, greift das aktualisierte Headset auf die bereits soliden Grundlagen des ursprünglichen Vive auf und erweitert das Design um verschiedene Verbesserungen, um jede Facette des Spielerlebnisses zu verbessern. Die höhere Auflösung bietet räumliche Audiounterstützung sowie ein einstellbares Komfortrad für eine bessere Passform. Oh, und es ist auch viel teurer.

Diese neuen Funktionen haben uns dazu gebracht, mehr Zeit mit dem Headset zu verbringen, seit wir es auf der CES 2018 zum ersten Mal in die Hände bekommen haben. Als langjährige Vive-Benutzer haben wir ein langes Wochenende damit verbracht, zu testen, ob das Vive Pro das Upgrade wert ist oder nur ein Overkill ...

Verbesserungen an Headset und Hardware

  • USB-C 3.0 Eingang
  • DisplayPort 1.2-Verbindung
  • Bluetooth-Verbindung
  • Zwei nach vorne gerichtete Kameras

Alle Verbesserungen des HTC Vive Pro sind im Headset selbst enthalten. Aus diesem Grund wird es separat verkauft und enthält nicht die Basisstationen und Controller , die Sie zum Spielen benötigen. Daher ist dieses neue VR-Gerät eher eine Upgrade-Option für aktuelle HTC Vive-Besitzer als ein Kauf für jemanden, der mit VR-Spielen beginnen möchte.

1/5Pocket-lint

Trotzdem gibt es viele Änderungen, die den Pro verlockend machen: Der ursprüngliche Vive verfügt über eine nach vorne gerichtete Kamera, der Pro über zwei; Gleiches gilt für die Mikrofone; Auch die Kopfhörer wurden aktualisiert.

Visuals und Eintauchen

  • 2800 x 1600 Pixel (1400 x 1600 pro Auge)
  • 615ppi mit 110-Grad-Sichtfeld
  • Zwei AMOLED 3,5-Zoll-Displays
  • 90Hz Bildwiederholfrequenz

Aber es ist ein Auflösungsschub, der den Hauptanreizbereich des Profis darstellt. Das neue Headset bietet ein 2800 x 1600 OLED-Display (615 ppi) mit einer Bildwiederholfrequenz von 90 Hz. Das sind 1400 x 1600 pro Auge, eine deutliche Verbesserung gegenüber der Auflösung von 1080 x 1200 des ursprünglichen Vive. Das einzige andere, was wir sehen möchten, ist eine schnellere Bildwiederholfrequenz.

Diese neue Auflösung ist zwar nicht Ultra-HD 4K, aber dennoch eine ziemliche Verbesserung. Wir haben eine Reihe von Spielen gestartet , mit denen wir uns bereits gut vertraut gemacht haben - darunter The Invisible Hours , Shooty Fruity , The Lab, Superhot VR und Arizona Sunshine - und jedes dieser Spiele wirkt zweifellos schärfer und optisch ansprechender. Mit genügend Leistung unter der Haube können Sie die Grafikeinstellungen dieser Spiele erhöhen und ihr volles Potenzial entfalten. Aber selbst bei den Standardeinstellungen ist sofort klar, welchen Unterschied diese zusätzlichen Pixel machen. Solange Sie die PC-Verarbeitung und Grafikleistung liefern können.

1/8Pocket-lint

Ein Problem mit VR ist, dass Sie Ihr Gesicht fest gegen den Bildschirm drücken müssen. Unsere Mutter hätte davor gewarnt, aus Angst, dass unsere Augen quadratisch werden, aber in Wirklichkeit ist das eigentliche Problem, dass Sie jedes einzelne Pixel sehen können. Beim ursprünglichen Vive kann dies manchmal lästig sein, aber beim HTC Vive Pro ist das Problem mit dem Auflösungsfenster weitaus weniger ausgeprägt. Jedes Detail ist atemberaubend, Text ist leichter zu lesen, Texturen sind glatter und alles knallt nur ein bisschen mehr.

Kurz gesagt: Mit dem Vive Pro haben wir die anfängliche Ehrfurcht gelindert, die wir erlebt hatten, als wir vor all den Monaten zum ersten Mal ein Vive-Headset angeschnallt hatten.

Kopfhörer und Audioqualität

  • Hi-Res-zertifizierte Kopfhörer
  • Kopfhörerunterstützung mit hoher Impedanz
  • Verbesserter räumlicher Klang
  • Zwei eingebaute Mikrofone

Neben der Verbesserung der visuellen Wiedergabetreue bietet der Pro auch Audioverbesserungen, einschließlich eines Satzes von Hi-Res-zertifizierten Kopfhörern, die direkt in das Headset selbst integriert sind. HTC hat die Verbesserungen, die es am ursprünglichen Vive mit dem Deluxe Audio Strap vorgenommen hat , weiter verbessert und dann in das Pro-Headset integriert. Diese Kopfhörer verfügen über ein On-Ear-Design mit kleinen, aber bequemen Ohrmuscheln, die sich leicht drehen und einrasten lassen.

Pocket-lint

Es ist die Audioqualität, die wirklich glänzt. Diese neuen Kopfhörer bieten nicht nur hochauflösendes Audio, sondern auch räumliche Klangverbesserungen - etwas, das im ursprünglichen Vive schmerzlich fehlte. Dies bedeutet, dass Sie in Spielen genauer hören können, woher Geräusche kommen sollen, ob es sich um jemanden handelt, der mit Ihnen spricht, oder um einen Zombie, der versucht, sich aus den Schatten an Sie heranzuschleichen. Der Unterschied, den eine so kleine Änderung macht, ist zweifellos lohnenswert.

Plötzlich sind wir effektiver darin, Horden von Untoten in Arizona Sunshine niederzuschlagen oder die Ereignisse innerhalb der Mauern von The Invisible Hours zu hören. Wir waren überrascht, wie laut und leistungsfähig diese kleinen Kopfhörer sind. Der einzige Nachteil ist, wie unwissend es Sie von der realen Welt macht, was gefährlich sein kann, wenn Ihre andere Hälfte denkt, dass Sie sie ignorieren, anstatt sich nur voll zu amüsieren.

Komfort und Passform ändern sich

  • Leichter als das Original
  • Neues Gurtsystem mit einfachem Einstellrad
  • Verbesserter Schwerpunkt

Während das Original HTC Vive eine Reihe von Klettbändern verwendet, um an Ihren Kopf zu passen, verfügt das HTC Vive Pro über einen Kunststoffkopfgurt mit einem einfachen Rad zur einfachen Einstellung und Montage. Dies erleichtert nicht nur das An- und Ausziehen, sondern macht es auch viel komfortabler als das Original.

Pocket-lint

Das neue Design umfasst eine verbesserte Schwerpunktpositionierung, eine erhöhte Gewichtsunterstützung und eine verbesserte "Gesichtsdichtung". Dies bedeutet, dass Sie länger spielen können, ohne das Elend des Gesichtsschmerzes.

Das Redesign umfasst ein neues Gesichtskissen und ein Nasenpolster, die mehr Licht von Ihrer natürlichen Umgebung abhalten. Auch wenn das Headset vollständig angeschraubt ist, gibt es immer noch unvermeidbare Lichtblutungen aus der realen Welt, aber es reicht nicht aus, um Ihr Spiel zu ruinieren Erfahrung.

Als Brillenträger haben wir festgestellt, dass das HTC Vive Pro dieselben Probleme wie das Original-Headset hat: Es ist nicht besonders bequem, wenn die Arme Ihrer Brille gegen Ihre Schläfen gedrückt werden und die Linsen sich verdampfen können. Dies kann jedoch behoben werden: Sie können Ihr Headset mit verschreibungspflichtigen Objektiven aufrüsten (und wenn Sie dies bereits für das ursprüngliche Vive getan haben, passen diese Objektive auch zum Vive Pro).

Pocket-lint

Ein weiteres Design-Highlight ist die Änderung der Verbindung: Aus dem Vive Pro wird ein einzelnes Kabel herausgeführt, das an die neue und verbesserte Verbindungsbox angeschlossen wird (die dann mit Ihrem Gaming-PC verbunden wird). Dieses Kabel enthält die Audio-, Video- und USB-Anschlüsse in einem, was bedeutet, dass Sie beim Spielen weit weniger Kabel um den Kopf legen müssen. Eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse oder Eingänge sind nicht erforderlich, sodass alles übersichtlicher und einfacher zu bedienen ist. Dies verbessert wiederum den Komfort der VR-Erfahrung - obwohl wir immer noch verzweifelt auf ein wirklich drahtloses Upgrade warten.

System Anforderungen

  • Prozessor: Intel Core i5-4590 oder AMD FX 8350 oder besser
  • Grafik: NVIDIA GeForce GTX1060 oder AMD Radeon RX480 oder besser
  • Speicher: 4 GB RAM oder mehr
  • Videoausgang: DisplayPort 1.2 oder neuer
  • USB-Anschlüsse: 1x USB 3.0 oder neuer
  • Betriebssystem: Windows 8.1 oder höher

Die Mindestsystemanforderungen für das HTC Vive Pro wurden gegenüber dem ursprünglichen Vive-Headset kaum geändert. Mit einer verbesserten Auflösung ist das neue Headset jedoch offensichtlich leistungshungriger. Wir haben zum Testen einen ziemlich leistungsstarken Spielautomaten verwendet und hatten keine Probleme, aber wir sind uns ziemlich sicher, dass Sie mehr als die oben angegebene Mindestspezifikation benötigen, damit dieses Headset reibungslos funktioniert.

Die neue Linkbox benötigt Strom, eine USB 3.0-Verbindung zu Ihrem Computer und eine DisplayPort-Verbindung zu Ihrer Grafikkarte. Die Basisstationen, Controller und der Einrichtungsprozess sind alle dieselben wie beim ursprünglichen HTC Vive - daher ist es für jeden, der Erfahrung mit diesem Geräte-Setup hat, ein Kinderspiel.

1/5Pocket-lint

Wie Sie vielleicht in der obigen Zeile bemerkt haben, bedeutet dies, dass das Vive Pro ein DisplayPort-Kabel benötigt, um eine Verbindung zu Ihrem PC herzustellen, nicht die HDMI-Verbindung des ursprünglichen Vive. Wir haben dies auf die harte Tour herausgefunden, als wir versuchten, eine Verbindung zu dem Gaming-Laptop herzustellen, den wir normalerweise für VR-Spiele verwenden, um dann aufgrund des Mangels an DisplayPort-Ausgabe auf diesem Computer völlig hängen zu bleiben. Denken Sie daran, wenn Sie einen Kauf erwägen.

Ein weiteres Problem, das wir während des Setups hatten, war, dass sich das am Headset angeschlossene Kabel gelöst und abgezogen hatte - was nicht sofort offensichtlich ist, da es nicht sichtbar ist. Nach dem Entfernen der Gesichtsmaske befindet sich eine abnehmbare Klappe, die einen USB-Anschluss und den Anschluss für das proprietäre Kabel verbirgt. So kann das Problem leicht behoben werden, wenn dies zu einem Problem wird.

Erste Eindrücke

Das HTC Vive Pro ist zweifellos das beste Virtual-Reality-Erlebnis, das es heute gibt ... wenn Sie es sich leisten können.

Es gibt eine Vielzahl von Verbesserungen gegenüber dem ursprünglichen Headset. Der Pro ist komfortabler, lässt sich dank des neuen Einstellrads leichter an- und ausziehen, und seine bessere Passform sorgt dank der Passform im Gesicht für ein besseres Eintauchen. Die verbesserte Grafik ist eindeutig die Hauptattraktion und macht diese virtuellen Erlebnisse klarer, sauberer und umso beeindruckender. Auch die Klangverbesserungen machen einen großen Unterschied, vor allem aufgrund der räumlichen Klangunterstützung für ein weitaus überzeugenderes Gefühl von Surround-Sound.

Alles in allem wird der Preis viele abschrecken. Das HTC Vive Pro kostet derzeit nur das Headset selbst einen Cent weniger als £ 800 / $ 800. Ja, Neuankömmlinge müssen auch die Basisstationen und Controller kaufen. Das sind ungefähr zusätzliche £ 495 / $ 530. Was eigentlich bedeutet, dass es Sie weniger kosten würde, das ursprüngliche HTC Vive-System (derzeit £ 499 / $ 499) und das HTC Vive Pro zusammen zu kaufen ... Bonkers, wie? HTC bietet eine Problemumgehung: das Vive Pro Starter Kit-Paket für £ 1048 / $ 1099 .

Während das Vive Pro sicher sieht, dass HTC die VR-Krone behält, müssen Sie fast reich an Lizenzgebühren sein, um sich eine leisten zu können.

Kaufen Sie Ihr Vive Pro-Starterkit bei Vive.com (USA) oder Vive.com (Großbritannien) .

Zu berücksichtigende Alternativen

Pocket-lint

HTC Vive

Das ursprüngliche Headset ist zwar nicht so signierend und tanzend wie das HTC Vive Pro, hat aber jetzt einen Preisverfall verzeichnet, der es attraktiver und zugänglicher macht. Sie können dies mit dem Deluxe Audio Strap aufrüsten und haben fast die gleiche Erfahrung, zumindest unter Komfortgesichtspunkten.

Lesen Sie den vollständigen Artikel: HTC Vive Test

Pocket-lint

Oculus Rift

Wenn der Preis im Vordergrund steht, sollte der Oculus Rift auch ganz oben auf Ihrer Liste stehen. Aufgrund der jüngsten Preissenkungen kostet dieses VR-Headset jetzt 399 GBP und ist für Enthusiasten eine weitaus günstigere Option.

Lesen Sie den vollständigen Artikel: Oculus Rift Review

Schreiben von Adrian Willings.