Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Das aktualisierte HP Reverb G2 ist ein interessantes VR-Headset, das mit Unterstützung von Microsoft und Valve entwickelt wurde. Als solches ist es so konzipiert, dass es nicht nur mit VR-Spielen und -Erlebnissen über SteamVR funktioniert, sondern auch Windows Mixed Reality unterstützt.

Das HP Reverb G2 ist in verschiedenen Bereichen ein echter Gewinner. Es verfügt über "branchenführende Linsen", die von Valve entwickelt wurden, ein ultrascharfes Display mit einer höheren Pixelzahl als die anderen beliebten VR-Headsets da draußen und ein intelligent durchdachtes Setup.

Wie das Oculus Rift S verwendet auch dieses HP-Headset Inside-Out-Tracking-Kameras, die eine externe Tracking-Basisstation überflüssig machen, wie wir sie vom HTC Vive Cosmos Elite kennen. Das Ergebnis ist ein VR-Headset, das theoretisch einfacher einzurichten ist, mehr potenzielle Erlebnisse bietet und auch in Bezug auf die technischen Daten alles andere übertrifft. Aber ist es wirklich so gut?

POCKET-LINT VIDEO OF THE DAY
Unsere Kurzfassung

Abgesehen von ein paar kleinen Mängeln ist die HP Reverb G2 eine großartige Virtual-Reality-Option, die durch die Windows Mixed Reality-Elemente, die einfache Steuerung und die bequeme Passform sehr komfortabel ist.

Es hat sicherlich auch einige der besten Grafiken im Angebot, wenn Sie einen starken PC-Setup haben, und mit allem verbunden liefert es eine zufriedenstellende VR-Erfahrung auf der ganzen Linie.

Allerdings sind die mitgelieferten Controller nicht unser Favorit, und ja, wir wünschten, sie wären auch kabellos.

Aber ansonsten ist der HP Reverb G2 fantastisch. Außerdem ist sie um einiges günstiger als die HTC Vive Cosmos Elite und leistungsfähiger als die Oculus Rift S. Also eine Option, die es wert ist, in Betracht gezogen zu werden.

HP Reverb G2 VR-Headset im Test: Die Offenbarung der Auflösung

HP Reverb G2 VR-Headset im Test: Die Offenbarung der Auflösung

4.0 Sterne
Vorteile
  • Bequeme Passform
  • Einfache Einrichtung
  • Fantastisches Inside-Out-Tracking
  • Interessante Mixed-Reality-Erfahrung
Nachteile
  • Das Klettverschluss-Kopfbandsystem ist etwas altmodisch
  • Die Controller können schwammig sein
  • Es ist nicht kabellos

Hochauflösende Spielegrafik?

  • Duales 2,89-Zoll-LCD-Display mit Pulse Backlight-Technologie
  • 114-Grad-Sichtfeld mit Fresnel-sphärischen Linsen
  • 90 Hz Bildwiederholfrequenz (bei empfohlenen Systemspezifikationen)
  • 2160 x 2160 Auflösung pro Auge (4320 x 2160 insgesamt)
  • Kompatibel mit SteamVR und Windows Mixed Reality

Das HP Reverb G2 sieht aus wie eine Mischung aus einem HTC Vive und einem Oculus Rift. Sicher, es gibt die Inside-Out-Tracking-Kameras und andere moderne VR-Headset-Funktionen wie die Off-Ear-Lautsprecher, aber HP hat sich für ein dezentes schwarzes Gehäuse und ein dreifaches Klettverschluss-Kopfbandsystem entschieden.

Der einzige Designaspekt, der es wirklich von der Masse abhebt, ist das leuchtende HP Logo auf der Vorderseite, das während des Spielens leuchtet. Sie sollten das Reverb G2 jedoch nicht nur nach dem äußeren Erscheinungsbild beurteilen, denn es wurde viel Wert auf das Design gelegt und verfügt über einige ziemlich raffinierte Funktionen.

Es sind wirklich die kleinen Details, die den größten Unterschied ausmachen. Einfache Dinge wie die große, gepolsterte Frontplatte - die innen mit einem Memory-Schaum-ähnlichen Material ausgestattet ist - bietet eine komfortable Polsterung für Ihr Gesicht, während Sie spielen.

Die Off-Ear-Lautsprecher sind hochwertig und liefern ein hervorragendes räumliches Klangbild - und das, ohne die ganze Zeit auf den Ohren zu sitzen. Das bedeutet nicht nur, dass Sie bei Bedarf Ihre Umgebung hören können, sondern auch, dass Sie einen kühleren Kopf haben, da Sie nicht ständig etwas auf den Ohren haben. Außerdem bedeutet dieses Setup, dass Sie sich weniger Gedanken über Kabel machen müssen - und das ist unserer Meinung nach immer eine gute Sache.

Pocket-lint HP Reverb G2 VR Headset Bewertung auf Kopf Foto 12

Die visuelle Leistung ist offensichtlich ein Bereich, in dem der Reverb G2 glänzt. HP behauptet, dass die Gesamtauflösung von 4320 x 2160 (2160 x 2160 pro Auge) dazu führt, dass 9,3 Millionen Pixel angezeigt werden können. Das bedeutet auch, dass das Display der Reverb G2 mehr als doppelt so viele Pixel anzeigt wie das der Oculus Rift S (1280 x 1440 pro Auge) und auch mehr als das der Vive Cosmos (1700 x 1440 pro Auge).

Die von Valve entwickelten Linsen sollen außerdem ein mura-freies Erlebnis bieten - das bedeutet, dass Sie eine bessere Farb- und Helligkeitskonsistenz über alle Pixel hinweg und damit ein klareres und genaueres Bild erhalten.

Mit einer Bildwiederholfrequenz von 90 Hz, einem Sichtfeld von 114 Grad und einem minimierten Bildschirmtür-Effekt ist das Headset ein echter Hingucker.

Wir freuen uns, berichten zu können, dass das Reverb G2 während unserer Spiele-Sessions beeindruckt hat, wie man es bei diesen Spezifikationen erwarten würde. Die Grafik ist fantastisch. Spiele wie Half-Life Alyx und Medal of Honor: Above and Beyond sehen absolut fantastisch aus. Allerdings braucht man natürlich eine gute Gaming-Maschine, um die hohe Pixelzahl optimal nutzen zu können, da man sonst nicht die angekündigte höhere Bildwiederholrate erhält (die unserer Meinung nach in VR wichtig ist, damit man sich wohlfühlt).

Komfortables und bequemes VR-Gaming?

  • 2x nach vorne gerichtete Kameras, 2x seitlich gerichtete Kameras für Inside-Out-Tracking
  • Von Valve entwickelte integrierte Off-Ear-Lautsprecher mit räumlichem Klang
  • 6DoF-Tracking mit unendlichem Tracking-Raum
  • 64 mm +/- 4 mm durch Hardware-IPD-Schieberegler
  • Auswechselbare Gesichtspolster
  • Wiegt: 500g

Das HP Reverb G2 ist leicht, bequem und komfortabel in der Handhabung. Es ist auch nicht nur das Inside-Out-Tracking, sondern auch die anderen Elemente des Designs, die auf das Endergebnis hinarbeiten.

Zum Beispiel ist das Headset selbst nicht nur leicht - mit 500 g oder 1,2 Pfund - sondern die Polsterung bedeutet, dass es bequem zu tragen ist, so dass wir nicht so heiß und schwitzig wurden, wie wir es normalerweise beim Spielen mit VR-Headsets tun. Das sind fantastische Neuigkeiten.

Pocket-lint HP Reverb G2 VR Headset Bewertung Headset Fotos Foto 8

Ja, es ist kabelgebunden, also hat es nicht so viel Freiheit wie kabellose Angebote - wie die Oculus Quest 2 - aber die HP verwendet ein 6 Meter langes, leichtes Kabel, das nicht ständig stört, während Sie spielen. Dieses Kabel ist auch ziemlich einfach, mit nur zwei Anschlüssen, die für Ihren PC erforderlich sind (DisplayPort und USB-C).

Es ist erwähnenswert, dass die IPD-Einstellung (Interpupillarer Abstand) einen Hardware-Schieberegler mit einem begrenzten Bereich - von 60 bis 68 - beinhaltet, was einige als problematisch empfinden könnten, wenn sie außerhalb dieses Bereichs liegen. Für die meisten wird dies jedoch eine gute Nachricht sein, da es eine einfachere Anpassung als die Software-IPD-Systeme der Oculus Rift S ermöglicht.

Das verbesserte Display des HP bedeutet auch, dass der Screen-Door-Effekt bei diesem Headset überhaupt kein Problem darstellt. Es gibt keine spürbare Lücke zwischen den Pixeln wie bei den älteren Generationen von VR-Headsets, was zu einem kristallklaren Bild beim Spielen führt. Das bedeutet, dass Sie die Qualität der Grafik wirklich bewundern können.

Pocket-lint HP Reverb G2 VR Headset Bewertung Headset Fotos Foto 14

Das Sichtfeld ist allerdings nicht perfekt. Es ist nicht so breit wie bei anderen Headsets, so dass wir die Ränder des Bildschirms durchaus wahrnehmen konnten - das kann ein kleiner Wermutstropfen sein, aber ein geringer, wenn man sich wirklich auf das konzentriert, was vor einem passiert, und den Kopf dreht, wenn man hinschaut.

Die Bequemlichkeit ist auch ein wichtiger Grund, warum wir das Reverb G2 gerne benutzen. Die Integration von Windows Mixed Reality macht die Nutzung in vielerlei Hinsicht einfacher. Setzen Sie das Headset auf, wenn es eingesteckt ist, und Sie befinden sich fast sofort im Windows Cliff House (falls Sie noch nicht damit vertraut sind - das ist der virtuelle Ort, den Microsoft als Ihr virtuelles Zuhause eingerichtet hat). Von dort aus können Sie die im Microsoft Store erhältlichen Spiele durchstöbern, 360-Videos ansehen, im Internet surfen und sogar mit anderen über Skype chatten.

Aber was uns noch besser gefällt, ist die Integration anderer Funktionen. Wenn Sie beispielsweise die Windows-Taste auf den mitgelieferten Controllern drücken, können Sie ein einfaches Menü aufrufen, über das Sie auf alle möglichen Dinge zugreifen können. Von dort aus können Sie per Mausklick Screenshots machen, die Aufnahme von Filmmaterial starten, die Lautstärke einstellen und vieles mehr.

Es gibt sogar eine Taschenlampentaste, mit der Sie die vorderen Tracking-Kameras in eine Passthrough-Kamera umwandeln können, damit Sie die Welt um sich herum sehen können (wenn auch nicht so vollwertig wie das Passthrough+-System der Rift S). Sie können von hier aus auch andere Apps starten.

Eine unserer Lieblingsfunktionen ist jedoch die Desktop-Schaltfläche. Klicken Sie darauf, und Sie erhalten eine virtuelle Ansicht Ihres Windows-Desktops. Das bedeutet, dass Sie ganz einfach sehen können, was auf Ihrem Computer passiert und andere Anwendungen starten können.

Wir können gar nicht genug betonen, wie großartig das ist, nachdem wir jahrelang andere Headsets getestet haben, bei denen man von einer Firewall-Einstellung auf dem Desktop nur dann etwas mitbekommen hat, wenn man das Headset abgenommen hat und zum PC zurückgelaufen ist. Jetzt können Sie diese Dinge sehen und sich mit ihnen befassen, ohne die virtuelle Realität zu verlassen.

Wenn Sie jedoch aus der VR herauskommen müssen, verfügt das Headset über ein aufklappbares Visier. Das bedeutet, dass Sie es mit Leichtigkeit aus dem Weg räumen können. Sie müssen nicht das ganze Ding abnehmen, wenn Sie mit jemandem sprechen, auf Ihr Telefon schauen oder sich einfach in der realen Welt neu orientieren müssen.

Pocket-lint HP Reverb G2 VR Headset Bewertung auf Kopf Foto 3

Die Desktop-Ansicht erleichtert auch das Starten von Steam VR-Spielen. Mit Steam VR für Windows Mixed Reality können Sie das sogar noch nahtloser machen. Sie können auch viele der Spiele spielen, die auch mit anderen VR-Headsets kompatibel sind. Suchen Sie im Steam-Store nach Spielen, die Windows Mixed Reality unterstützen, und sie werden funktionieren, aber auch Vive- und Rift-Spiele funktionieren größtenteils.

Einen Kritikpunkt haben wir an den mitgelieferten Controllern von HP. Sie werden nicht sofort von allen Spielen erkannt. Bei Walking Dead Saints and Sinners zum Beispiel wurden die Controller nicht registriert und schienen auf den ersten Blick überhaupt nicht kompatibel zu sein, da das Drücken der Tasten nicht funktionierte.

Sie können jedoch in den Steam-Menüs auf die Controller-Bindungen zugreifen. Von dort aus können Sie nicht nur Tasten neu zuweisen, sondern auch benutzerdefinierte Bindungen herunterladen, die sowohl von der Community als auch von Entwicklern erstellt wurden. Damit ist das Problem gelöst, was man wissen sollte, wenn man ein Spiel startet und es nicht kompatibel zu sein scheint.

Es gibt allerdings noch ein paar andere Macken. Diese HP-Controller haben keine Trackpads wie die ursprünglichen Vive-Controller, aber sie haben "emulierte" Trackpads über einige der Tasten. Daran muss man sich erst einmal gewöhnen und es kann etwas fummelig sein. Es kann auch zu Problemen in einigen Spielen führen, aber auch das ist nichts, was sich nicht mit benutzerdefinierten Bindungen beheben ließe.

Anforderungen für die Verbindungseinrichtung

  • DisplayPort 1.3, USB 3.0 Typ C, Netzadapter
  • Mini-DisplayPort-Adapter und USB-C-Adapter im Lieferumfang enthalten

Bei all dieser Leistung könnte man meinen, dass der Reverb G2 ein echtes Biest von einem Rechner benötigt. Aber eigentlich sind die Grundanforderungen gar nicht so hoch und ein Mittelklasse-Gaming-PC reicht aus.

Die Mindestanforderungen sind:

  • Grafik: DX12-fähiger Grafikprozessor
    • Nvidia GTX 1080 GPU oder besser
    • AMD Radeon Pro WX 8200 oder höher
  • CPU gleichwertig oder besser zu:
    • Intel Core i7
    • Intel Xeon E3-1240 v5
  • Speicher: 16 GB RAM (oder mehr)
  • Video-Ausgang: DisplayPort 1.3
  • USB-Anschluss: 1x USB 3.0
  • Betriebssystem: Windows 10 (Nov 2019 oder später)

Wenn Sie natürlich mehr Leistung und eine moderne High-End-Grafikkarte haben, können Sie die Grafik auf 11 aufdrehen und in der Pracht baden.

Eine Sache, die Sie beachten sollten, ist, dass Sie die richtigen Anschlüsse haben müssen. Das Headset wird über DisplayPort 1.3 und USB 3.0 Typ-C mit Ihrem PC verbunden. Sie benötigen also diese Anschlüsse an Ihrem Gerät. HP bietet einen DisplayPort-zu-Mini-DisplayPort-Adapter und einen USB-C-zu-USB-A-Adapter an - aber Sie benötigen einen schnellen USB-Superspeed-Anschluss, damit alles ordnungsgemäß funktioniert.

Pocket-lint optionales Zubehör Foto 1

Optionale Erweiterungen

squirrel_widget_4320674

Wenn Sie befürchten, bei der Verwendung des Reverb G2 zu sehr zu schwitzen, oder wenn Sie das Headset mit anderen teilen und nicht auf Feuchtigkeit schwören wollen, dann wenden Sie sich an VR Cover für optionale Upgrades.

Es sind verschiedene Optionen erhältlich. Dazu gehört eine Silikonhülle, die über der Standard-Gesichtsplatte sitzt und mit der man sie nach dem Gebrauch einfach abwischen kann. Oder es gibt die Ersatz-Gesichtsauflage, die mit einer abwischbaren PU-Leder-Schaumstoffpolsterung ausgestattet ist, die in zwei Größen erhältlich ist - Standard und dicker für mehr Komfort. Diese sind einfach zu installieren und stellen eine elegante Aufrüstung Ihres Reverb G2 für minimale Zusatzkosten dar.

Zur Erinnerung

Dieses Headset ist eine großartige Virtual-Reality-Option, die durch die Windows Mixed Reality-Elemente, die einfache Steuerung, die bequeme Passform und eine der besten visuellen Darstellungen, die es gibt, bequem ist. Allerdings sind die mitgelieferten Controller nicht unser Favorit und, ja, wir wünschten, es wäre auch kabellos.

Schreiben von Adrian Willings. Bearbeiten von Stuart Miles.
Abschnitte Microsoft HP Steam AR & VR