Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wir waren schon immer große Fans von Google Earth. Es ist einfach unglaublich, praktisch überall auf der Welt bequem von zu Hause aus unterwegs zu sein.

Als wir entdeckten, dass Google Earth eine VR-Version - einschließlich Street View - hatte, die mit dem HTC Vive und Oculus Rift kompatibel war, wollten wir nicht stecken bleiben. Die Möglichkeit, fast überall hin zu gehen (solange Google dort war) mit seinen 360 Kameras) ist potenziell großartig.

Google Earth VR-Test: Reisen Sie sofort um die Welt

Die ersten Erfahrungen waren nicht so gut, wie wir es uns vorgestellt hatten. Google Earth in VR schien nur ein bisschen blockig und unscheinbar zu sein - aber das liegt daran, dass das Laden und Rendern von Standorten einige Zeit in Anspruch nimmt. In einer großen Stadt bedeutet dies, dass die Umgebung anfangs ein bisschen wie Minecraft aussehen kann, aber bald ihre volle Pracht annimmt.

Die Mechanik von Google Earth VR ist einfach. Ein kurzes Tutorial führt Sie durch die Navigation in der virtuellen Welt Ihrer Wahl und gewöhnt sich an die Steuerelemente.

Sie beginnen im Weltraum mit einem gottähnlichen Blick auf die Erde, dann können Sie den Globus drehen und einen Ort finden, der Sie interessiert. Durch Klicken auf das Trackpad des Vivecontrollers können Sie zur genaueren Betrachtung auf die Oberfläche des Planeten zoomen. Wenn Sie näher kommen, können Sie den Blickwinkel wechseln, sodass sich der Boden unter Ihren virtuellen Füßen befindet. Aus diesem Blickwinkel haben Sie die Möglichkeit, sich umzusehen oder mit dem "Fliegen" zu beginnen.

Durch Drücken des Trackpads können Sie über die Oberfläche des Felsens zoomen, den wir als Zuhause bezeichnen. Über Berge und Felder sausen, über Städte und Ozeane. Sie können klicken und ziehen, um schneller zu einem Ort zu gelangen, oder das Suchmenü aufrufen und direkt dorthin springen.

Der schnellste Weg, um an einen Ort zu gelangen, besteht darin, danach zu suchen - aber es gibt etwas zu sagen, um über die Erde zu gleiten - ein bisschen wie Superman. Viele Orte auf der ganzen Welt werden auch in einer 3D-Perspektive gerendert, sodass Sie auf dem Mount Everest anhalten und sich umschauen oder nach New York City fliegen können, um zu sehen, wie die Aussicht von der Spitze des Empire State Building aus ist.

Wenn Sie den Controller verwenden, um den Himmel zu "greifen", können Sie Tag zu Nacht und wieder zurück drehen. Sie können also nicht nur überall hingehen, sondern auch die Tageszeit ändern und sehen, wie jeder Ort bei Sonnenuntergang aussieht. Es gibt etwas zu sagen, wenn man oben auf einem hohen Berggipfel steht und ins Universum starrt und darüber nachdenkt, wie klein und unbedeutend Sie sind. Ein großartiges Gefühl entsteht, wenn Sie wissen, dass Sie sich nicht die Mühe machen müssen, den Berg hinunterzuklettern, wenn Sie auch fertig sind - teleportieren Sie sich stattdessen einfach zum nächsten Ort.

Sie können nicht nur hinein- und herauszoomen, auf und ab fliegen und suchen, sondern auch den Standort verschieben, indem Sie einfach eine kleine Darstellung des Globus auf Ihrem linken Vive-Controller betrachten. Wenn Sie den anderen Controller darauf richten, können Sie einen Stift dort ablegen, wo Sie hin möchten, und sofort dorthin transportiert werden.

Google Earth VR-Test: Für den virtuellen Reisenden

Mit der Einführung von Street View ist Google Earth plötzlich viel leistungsfähiger und viel interessanter geworden. Laden Sie Google Earth auf das HTC Vive oder Oculus Rift und Sie können schnell überall auf der Welt hingehen und es mit den Augen eines anderen sehen.

Als wir es zum ersten Mal ausprobierten, machten wir die typische touristische Sache: eröffneten die Suche und suchten nach den berühmtesten Orten, die wir kannten, wie dem Hollywood Boulevard, dem Sydney Opera House, dem Taj Mahal, dem Kreml. Wir waren auch nicht enttäuscht von dem, was wir gefunden haben.

Durch die Suche gelangen Sie zum ungefähren Ort und legen einen Markierungsstift auf den gewünschten Ort. Anschließend versetzen Sie die Erde mit dem Controller in den flachen Modus und zoomen hinein. Wenn Sie auf eine virtuelle Blase über dem Controller klicken, können Sie Street View dieses Standorts aufrufen. Wir haben festgestellt, dass es die meiste Zeit einen Moment gedauert hat, bis der Speicherort richtig gerendert wurde (nicht überraschend, wenn man bedenkt, dass mehrere Pixel angezeigt werden), aber nach dem Laden sieht es unglaublich aus.

Zusätzlich zum Klicken können Sie die Street View-Blase virtuell auf Ihr Gesicht heben, um eine schnelle Ansicht zu erhalten. Wenn Sie Ihre virtuelle Hand wieder fallen lassen, kehren Sie in die Standardansicht von Google Earth zurück. Auf diese Weise fungiert die Blase als Portal zur Street View-Welt, durch das Sie einfach Ihren Kopf stecken können, um zu sehen, ob Sie am richtigen Ort sind.

Street View zeigt entweder Photospheres von Reisenden oder Googles eigenes Filmmaterial, das von Autos oder Kameraleuten aufgenommen wurde. Wenn Sie sich also an einem beliebten Touristenort befinden, können Sie normalerweise aus einer Auswahl verschiedener Bilder und verschiedenen Blickwinkeln desselben Ortes auswählen.

Eine Sache, von der wir enttäuscht sind, ist der Mangel an Bewegungsfreiheit, sobald Sie sich in Street View befinden. Anders als in Google Maps auf einem Desktop-Computer, auf dem Sie im Wesentlichen um den Standort navigieren können, ist jeder Street View-Punkt in Google Earth VR statisch. Sie können es aktivieren, sich umschauen und wieder gehen, aber Sie können sich nicht bewegen.

Erste Eindrücke

Google Earth VR ist eine unglaubliche Erfahrung. Es ist fantastisch, die Welt bequem von zu Hause aus bereisen zu können, ohne teure Flüge buchen zu müssen. Sie müssen sich auch keine Sorgen um Menschenmassen mit virtuellen Touristenattraktionen machen. Es wird für viele ein unterstützender Dienst sein.

Wir genießen es auch sehr, uns gottähnlich zu fühlen, wenn wir über die Erdoberfläche fahren oder Tag zu Nacht wechseln. Es ist etwas Besonderes, sich auf den Boden fallen zu lassen und die Aussicht zu genießen.

Street View bietet noch mehr Wert für diese Erfahrung, da Sie nicht nur sehen können, wie ein Standort aussieht, sondern auch eine aktuelle Ansicht aus der ersten Person aus verschiedenen Blickwinkeln erhalten. Die statische Sichtweise hier ist derzeit jedoch etwas einschränkend.

Als Werbegeschenk ist Google Earth ein Muss für jeden, der ein HTC Vive- oder Oculus Rift-Headset besitzt. Es ist eine wirklich erstaunliche Erfahrung für jedermann, die ebenso leicht zugänglich wie schön ist.

Google Earth VR kann kostenlos auf Steam heruntergeladen werden .

Schreiben von Adrian Willings.