Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - A-Tech Cybernetic ist ein weiteres Spiel, das verkündet, "von Grund auf für VR gebaut" zu sein, um eine bessere Erfahrung in der virtuellen Welt zu erzielen.

Es handelt sich um eine Handlung, die Sie auf ein futuristisches biomedizinisches Raumschiff stößt, das von Horden blutrünstiger Mutanten überrannt wurde. Mit einer ausgelöschten Erinnerung, ohne eine Ahnung davon, wer Sie sind oder was Sie dort tun - aber mit einer unerklärlichen Anzahl übermenschlicher Kräfte - begeben Sie sich auf ein Science-Fiction-Abenteuer in die Tiefen des Schiffes.

Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, dann deshalb, weil diese Art von Handlung nicht besonders originell ist. Wir haben es schon einmal in der virtuellen Realität mit Dead Effect 2 VR und Doom VFR gesehen . Was kann A-Tech Cybernetic dann außer dem erschwinglichen Preis anbieten?

POCKET-LINT VIDEO OF THE DAY
Unsere Kurzfassung

A-Tech Cybernetic VR ist ein Early-Access-Spiel, das sicherlich vielversprechend ist. Sicher, die Geschichte ist kaum originell, aber das tut dem Spaß an diesem Ego-Shooter keinen Abbruch, auch wenn er sich wiederholt.

Wir fanden das Tracking und die Bewegungsmechanik im Spiel besonders gut. Es ist eine reibungslose und komfortable Erfahrung, die deutlich zeigt, dass das Spiel speziell für VR entwickelt wurde. Hier gibt es keine ekelerregenden Bewegungen zu entdecken.

Dem aktuellen Spiel mangelt es jedoch in einigen Bereichen. Wir fanden es nicht so atmosphärisch und immersiv, wie es hätte sein können. Die Erzählung ist nervtötend. Und nach einer Weile nimmt das Spiel einen viel zu sehr an die Hand. Es gibt auch nicht viel an Rätseln oder Herausforderungen: von Raum zu Raum zu gehen, Feinde zu erschießen und Schlüsselkarten zu finden, kann ziemlich schnell langweilig werden.

Für den Preis von 10,99 € gibt es jedoch viel zu genießen, sodass sich der Kauf von A-Tech Cybernetic lohnt, wenn du auf der Suche nach einem VR-Shooter-Spaß bist. Außerdem gibt es das Versprechen, dass es in Zukunft noch mehr Inhalte geben wird: Der aktuelle Entwicklungsplan sieht einen Koop- und einen Multiplayer-Modus vor, die beide eine fantastische Ergänzung wären - vor allem im Schwarm-Modus.

A-Tech Cybernetic VR ist kompatibel mitHTC Vive und Oculus Rift und kann auf Steam erworben werden.

Zu berücksichtigende Alternativen

Mixed Realms Pte LtdVr Game Alternatives image 1

Sairento VR

Sairento VR ist ein weiteres Early-Access-Spiel, das das Potenzial von VR voll ausschöpft. Dieses Spiel bietet Rollenspielelemente, Waffen-Upgrades und eine Spielmechanik, die ein wunderbar fesselndes und lang anhaltendes Erlebnis schafft. Außerdem gibt es viel mehr Inhalte als in A-Tech Cybernetic und eine Vielzahl von Waffen, so dass man sich nicht ständig unterbewaffnet fühlt.

Ganzen Artikel lesen:Sairento VR Testbericht

BadFly Interactive, a.s.VR Game Alternatives image 2

Tote Wirkung 2

Dead Effect 2 bietet ein ähnliches Setting an Bord eines düster beleuchteten und von Monstern verseuchten Raumschiffs und ist eine weitere Wahl, wenn dieses Genre Ihr Ding ist. Mit einer Fülle von Rollenspiel-Inhalten, Waffen, Upgrades und vielem mehr, das Sie stundenlang in den Bann ziehen wird, gewinnt Dead Space allein schon durch den Umfang der Inhalte.

Lesen Sie den vollständigen Artikel:Dead Effect 2 VR Testbericht

A-Tech Cybernetic VR Review: Weltraumbasiertes Töten von Mutanten

A-Tech Cybernetic VR Review: Weltraumbasiertes Töten von Mutanten

3.5 Sterne
Vorteile
  • Fehlerfreie und gut aussehende VR-Welt
  • Exzellentes Tracking bedeutet ekelerregende Bewegungsmechanik
  • Versprechen von Updates in der Zukunft
Nachteile
  • Ein kurzes Spiel mit geringem Wiederspielwert
  • Nerviger Voice-over-Erzählung
  • Manchmal frustrierender Munitions-/Waffenmechanik

Werden sie nie lernen?

Es scheint, dass Wissenschaftler wieder einmal mit Dingen experimentiert haben, die sie nicht hätten sein sollen, und alles ist schrecklich schief gelaufen. Wann werden sie lernen, nicht Gott zu spielen?

A-Tech Cybernetic löst eine Stimme aus, die mit Ihnen spricht und Ihnen sagt, dass Sie die Kontrolle über ihren Körper übernommen haben und dass sie Ihnen eine Reihe von Befehlen geben, die Ihnen helfen, zu überleben. Dies ist sicherlich eine interessante Möglichkeit, ein Spiel mit einem Tutorial zu starten, das nicht eigenständig ist. Die Sprachausgabe lässt jedoch zu wünschen übrig - da es nur ein bisschen kratzend ist.

In der ersten Kabine stöbern Sie in den Grundlagen von Bewegung und Steuerung. Dann geht es los, um das Schiff zu erkunden. Es wird schnell klar, dass dieses Spiel diesem bewährten Spielstil folgt: Es gibt eine Menge "Geh hierher, mach das", hol eine Schlüsselkarte, geh durch eine Tür, töte einige Mutanten, hol eine andere Schlüsselkarte, geh durch eine andere Tür. Spülen und wiederholen.

Sie finden bald Waffen, mit denen Sie die Mutanten, auf die Sie stoßen, abschießen oder schlagen können, und wir waren beeindruckt davon, wie gut die Spuren geschossen wurden. In der Tat ist das Schießen in diesem Spiel einfach. Es mag fast zu einfach sein, aber für viele Spieler ist das eine "gute Beschwerde".

Sie können immer nur zwei Waffen gleichzeitig tragen, mit einem Holster an jeder Hüfte. Obwohl es realistischer ist als Spiele wie Doom VFR (wo man ein ausgewachsenes Arsenal tragen kann), fühlt es sich mangelhaft an. Es gibt zum Beispiel keinen Ort, an dem Granaten aufbewahrt werden können.

Die Munitionsabholung ist auch ein bisschen mühsam. Sie können Munition durch einige telekinetische Kräfte, die Ihr Charakter besitzt, in Ihre Hände strahlen, aber dann müssen Sie sie in Ihren Munitionsgürtel bekommen. Dies erfordert zwei Tastendrücke, die sich übermäßig und nicht besonders benutzerfreundlich anfühlen. Diese Aktion erfordert oft eine Hand genau an der richtigen Stelle, damit sich die Munition registriert und in Ihr Inventar fällt, anstatt auf den Boden zu fallen, was umständlich auszuführen ist.

Das Nachladen ist jedoch einfach - bewegen Sie Ihre Waffe einfach an Ihren Gürtel, ohne mit verbrauchten Clips herumzuspielen oder Waffen manuell nachzuladen und zu spannen. Dies ist in der Tat eine erfrischende Änderung und das Tracking funktioniert auch gut.

In den Tiefen des Schiffes sind viele Kanonen verstreut, was eine Erleichterung ist. Es stehen Pistolen, Schrotflinten, Maschinengewehre und Granaten sowie eine Vielzahl von Nahkampfwaffen zur Auswahl. Sie verwenden verschiedene Munitionstypen, daher ist das Verwechseln oft der Schlüssel zum Überleben. Eine Pistole in einem Holster, eine Schrotflinte im anderen und ein Maschinengewehr in der Hand ermöglichen ein einfaches Spielen, bis die Dinge wirklich haarig werden.

Sie können auch Munition daraus extrahieren. Sie können also entweder die von Ihnen verwendete Waffe fallen lassen und sie gegen eine neue mit einem vollen Magazin austauschen oder stattdessen die Munition herausnehmen, bevor Sie die leere Waffe auf den Boden werfen.

Eine ahnungsvolle Atmosphäre, die nicht erschreckt

Die Korridore des Schiffes sind dunkel und unheimlich beleuchtet. Dies ist natürlich beabsichtigt. Es soll dich zum Springen bringen und dich auf dem Laufenden halten. Obwohl wir selten festgestellt haben, dass wir Angst vor der Umgebung haben, ist sie kaum die atmosphärischste. Es gibt dunklere Stellen, in die man nur schwer hineinschauen kann. Wir sind der Meinung, dass es mehr hätte geben müssen, um die Spannung zu erhöhen.

Sie können eine Taschenlampe erwerben, um den Weg zu beleuchten, aber dazu ist eine Hand erforderlich, um sie zu halten - und Sie können sie nicht in Ihrer Person aufbewahren, ohne einen Ihrer Waffenschlitze zu opfern. Daher müssen Sie wählen, ob Sie es tragen möchten, aber nicht in der Lage sind, Waffen mit zwei Waffen einzusetzen oder sich auf Ihre Nachtsicht und Ihr Gehör zu verlassen, was keines der beiden vollkommen ausreicht.

Wir mögen es, dass Sie Feinde mit der Fackel schlagen können, was ideal ist, wenn Ihnen die Munition ausgeht - was Sie in dieser Art von Spiel unweigerlich tun werden. Es wäre schön gewesen, eine Lichtquelle an Kopf oder Körper befestigen zu können, um die Dinge zu vereinfachen.

Die Mutanten selbst kommen in verschiedenen Formen vor: es gibt langsam schwerfällige; diejenigen, die grün leuchten und auf dich stürzen; einige, die mit Sturmgewehren und Helmen bewaffnet sind; andere teleportieren sich aus der Luft und sind schnell in Reichweite, was eine ziemlich ernsthafte Bedrohung darstellt.

In späteren Abschnitten des Spiels gibt es größere Boss-ähnliche Bösewichte, die zum Töten eine größere Dosis Kugeln benötigen und sich sogar mit einem gepanzerten Schild vor Kopfschüssen schützen können.

Wie bei jedem Spiel dieser Art ist es die schiere Anzahl an Feinden und der Mangel an Munition, die das größte Problem darstellen. Sie müssen schnell am Abzug sein, wenn Sie überleben möchten, insbesondere im zweiten Kapitel, in dem Sie Wellen von Feinden überleben müssen, bevor Sie einen bestimmten Abschnitt durchlaufen können.

Die Gesundheit wird entweder über grün leuchtende medizinische Docks oder über Pillen regeneriert, die Sie aufheben (die Sie jedoch später nicht mehr tragen können). Das Ergebnis ist, dass Sie oft nicht nur um Munition, sondern auch um Gesundheit kämpfen.

Fortschritt und Gameplay

Wie bereits erwähnt, besteht der größte Teil des Gameplays von A-Tech Cybernetic aus Spül- und Wiederholungstaktiken. Es gibt jedoch einige Rätsel, die für ein gutes Maß geworfen werden - aber sie sind nicht besonders anstrengend, da sie nur farbige Drähte an eine Schnittstelle anschließen müssen.

Wenn Sie Erfahrung in der Welt der Ego-Shooter und VR-Spiele haben, sollte das Fortschreiten dieses Spiels nicht allzu viel Mühe bereiten. Die Bewegung um die Welt wird durch klassisches Strahlenteleportieren ausgeführt - zielen Sie und klicken Sie voraus, um zu diesem Ort zu gelangen - was ziemlich reibungslos funktioniert. Wir hatten keine Probleme mit Übelkeit oder Orientierungslosigkeit, was etwas darüber aussagt, wie gut das Spiel aufgebaut ist.

Es sind jedoch nur drei Kapitel durchzuspielen, sodass die Kampagne relativ kurz ist. Das erste Kapitel dauerte ungefähr 40 Minuten. Die darüber hinausgehende Spielzeit hängt davon ab, wie Sie sich an den Spielstil und Ihre Schießfähigkeiten angepasst haben. Wir haben insgesamt rund drei Stunden verbracht und bezweifeln, dass Sie viel mehr daraus machen würden.

Außerhalb der Hauptkampagne befindet sich der "Schwarmmodus", bei dem Sie, wie Sie sich vorstellen können, in einen Raum gestürzt werden, in dem plötzlich Horden von Mutanten in Wellen auf Sie zukommen. Dieser Modus belohnt Sie mit Geld für die mehr Feinde, die Sie töten. Mit diesem Geld können Sie dann Waffen von Konsolen im Raum kaufen.

Abgesehen von Kampagne und Schwarm gibt es keinen Grund, zurück zu gehen und erneut zu spielen. Es gibt jedoch das Versprechen von Updates in der Zukunft, die noch mehr Wert hinzufügen könnten.

Zur Erinnerung

A-Tech Cybernetic VR ist ein Early-Access-Spiel, das sicherlich einiges verspricht. Es ist derzeit in einigen Bereichen unzureichend und hat einige frustrierende Mechaniken, die unserer Meinung nach noch etwas Feinschliff benötigen, aber mit der hervorragenden Unterstützung der Entwickler wird es in Zukunft sicher besser werden. Zu diesem Preis ist es auch eine Überlegung wert.

Schreiben von Adrian Willings.
Abschnitte Spiele AR & VR