Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - AuraVisor ist gekommen, um der Konkurrenz die Krone der virtuellen Realität zu stehlen, indem es ein vollständig drahtloses Eintauchen bietet.

Das VR-Headset ist ursprünglich ein Crowd-Funded-Projekt und wird zum vollen Preis für 300 GBP verkauft. Damit erhalten Sie 1080p-Bildschirme, einen eingebauten Akku und das Android-Betriebssystem.

Der OS-Teil ist der Schlüssel, da er mit vielen VR-Inhalten geliefert wird. Es kann auch als Bildschirm zum Anzeigen von Filmen, Netflix, Konsolenspielen und mehr dienen.

Wir haben das Headset angeschnallt, um zu sehen, ob Oculus Rift und Morpheus in Konkurrenz stehen.

Pocket-lint

Die Anzeigequalität ist hoch

Wenn man bedenkt, dass dies ein Prototyp eines Headsets war, waren die Bildschirme beeindruckend. Sie waren weitaus besser als das ursprüngliche Oculus und auf dem Niveau des aktuellen Modells. Bei Verwendung von zwei 5-Zoll-1080p-Displays ist die Ansicht entweder ein vollständiges Eintauchen oder entspricht dem Betrachten eines großen Bildschirms.

In dem Modell, das wir verwendet haben, schienen die Tiefenregler auf beiden Seiten keine große Wirkung zu haben, und infolgedessen war die Tiefe verschwommen. Aber anscheinend wird das endgültige Modell andere Zifferblätter haben, so dass dies kein so großes Problem sein sollte. Es gibt auch die Möglichkeit, die tatsächlichen Bildschirme so anzupassen, dass sie ideal zu den Augen eines jeden passen - dies hat wirklich dazu beigetragen, das Bild klar zu machen.

Die Wiedergabe von 360-Grad-Videos, Spielen und Filmen verlief auch bei schnellen Kopfbewegungen verzögerungsfrei.

Das Headset ist dummes Licht

Das erste, was uns schockierte, als wir den AuraVisor ergriffen, war sein Gewicht. Da war keiner. Es ist super leicht, obwohl es einen Akku und Konnektivitätsanschlüsse enthält.

Das aktuelle Design hat einen Kunststoff-Nasenrücken und der Akku im Gerät ist schwach, was nach einiger Zeit zu einer leichten Nasenschmerzen führt, obwohl es leicht ist. Wir sind sicher, dass das endgültige Modell über eine Nasenpolsterung und eine bewegte Batterie verfügt, sodass das Gewicht eher auf dem Kopf als auf der Nase liegt.

Die endgültige Version wird auch einen Schaum enthalten, der abnehmbar ist, damit verschiedene Personen ihn verwenden können, ohne die gleiche, möglicherweise verschwitzte Polsterung wie eine andere zu haben. Das aktuelle Modell hat ein Lederfinish, das warm wurde, aber das letzte ist atmungsaktiv.

Pocket-lint

Die Konnektivität ist großartig

Während das Gerät selbst drahtlos ist und Inhalte von einer microSD laden kann, gibt es auch einen HDMI-Anschluss, über den es mit Konsolen oder Blu-ray-Playern verwendet werden kann, sodass es gleichzeitig als Fernseher fungiert. Es wird sogar virtuelles 3D auf normalem 2D-Inhalt erstellt.

Das Gerät wird über Micro-USB aufgeladen und verfügt sogar über die Anschlüsse an der Vorderseite, sodass zusätzliche Ladeblöcke zum Einclipsen vorhanden sind. Dies sind jedoch Stretch-Ziele.

Während das Modell, das wir ausprobiert haben, über eine 3,5-mm-Audiobuchse für Kopfhörer verfügt, verfügt das endgültige Modell über Bluetooth für drahtlose Kopfhörer und integriertes Knochenleitungs-Audio. Da es sich um dieselben Entwickler wie die Headbones-Kopfhörer mit Knochenleitung handelt, sollten diese anständig sein.

Ein Computer ist an Bord

Das Headset verfügt über ein Computersystem mit Android für die direkte Wiedergabe von Inhalten. Dies bedeutet auch, dass es für Updates zukunftssicher ist und mit Netflix, YouTube und anderen Streaming-Diensten funktioniert.

Es unterstützt auch Android-Spiele. Wir haben einen Zombie-Shooter ausprobiert, mit dem Sie mit Ihrer Kopfposition zielen können. Es war so beeindruckend, dass wir nicht aufhören wollten - viel besser als ein durchschnittliches Android-Spiel.

Das Unternehmen gibt bekannt, dass es die Unterstützung von Unity, Unreal Engine und Cryengine Gaming Engine unterstützen wird.

Das Headset wird außerdem mit einem Bluetooth-Controller geliefert, mit dem Android-Spiele für alle leicht zugänglich sind.

Die Akkulaufzeit ist reichlich

Sie würden erwarten, dass ein Headset mit so viel nach ein paar Stunden stirbt. Es schafft solide fünf Stunden Videowiedergabe oder -spiele, wobei das vollständige Eintauchen in die virtuelle Realität drei Stunden dauert.

Das Headset kann zur ständigen Verwendung über ein Micro-USB-Ladegerät angeschlossen werden. Dies bedeutet auch, dass es mit jedem tragbaren Ladegerät funktioniert und eine noch längere mobile Nutzung ermöglicht.

Erste Eindrücke

Insgesamt haben wir die Erfahrung aufgeregt gelassen. Obwohl der Prototyp einige Probleme mit Fokus und Komfort hatte, ist klar, dass dies eine anständige Option für die virtuelle Realität sein wird.

Der Schlüssel hier ist, dass es für 300 Pfund erschwinglich sein wird. Das bedeutet im Wesentlichen, ein VR-Headset und einen Fernseher in einem zu kaufen, für Filme, Fernsehen, Spiele und Virtual-Reality-Erlebnisse.

Die Konkurrenz von Oculus Rift oder Sony Morpheus ist immer noch teuer oder hat nicht genug Inhalt, wenn überhaupt verfügbar.

Könnte der AuraVisor zuerst nach Hause kommen? Es ist klarer als das Gear VR oder Google Carboard von Samsung und erleichtert die Konnektivität von HDMI-Spielen. Daher freuen wir uns auf die Zukunft dieses Headsets.

LESEN: Projekt Morpheus vs Oculus Rift: Welche VR-Erfahrung hat die E3 2015 gewonnen?

Schreiben von Luke Edwards.